PM Modi hebt Landwirtschaftsgesetze auf: Eine Zeitleiste der Ereignisse, die seit ihrer Inkraftsetzung folgten

0
43

Die Führer von Samyuktu Kisan Morcha (SKM) appellierten am 26. Agitation. (Repräsentativ)

Premierminister Narendra Modi auf Freitag kündigte an, die drei umstrittenen Landwirtschaftsgesetze aufzuheben, die am 17. September 2020 erlassen wurden. hauptsächlich aus Punjab und Haryana — an den Grenzen der Landeshauptstadt und in verschiedenen Teilen Nordindiens im Gange.

PM Modi appellierte auch an die Bauern, ihre Aufregung abzubrechen und nach Hause zurückzukehren.

Die drei Gesetze sind das Farmers’ Produce Trade and Commerce (Promotion and Facilitation) Act, 2020; Gesetz über wesentliche Waren (Änderung), 2020; und Farmers (Empowerment and Protection) Agreement on Price Assurance and Farm Services Act, 2020. Die Landwirte befürchteten, dass die Gesetze zur Abschaffung des von der Regierung garantierten Mindeststützungspreises (MSP) für ausgewählte Pflanzen führen und sie der Gnade überlassen von großen Konzernen. (Lesen Sie hier unsere Erklärung zu den 3 Farmrechnungen)

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

 

Hier ist eine Zeitleiste des Protests der Bauern seit Einführung der neuen Gesetze:

Die Proteste begannen am 25. November letzten Jahres, als Tausende Bauern im Rahmen einer „Dilli Chalo“-Kampagne in Richtung der Landeshauptstadt marschierten und eine vollständige Aufhebung des Gesetzes forderten.

15. Mai 2020: Im Rahmen der 3. Tranche unter Aatmanirbhar Bharat Abhiyaan zur Unterstützung der indischen Wirtschaft im Kampf gegen COVID-19 kündigt die Finanzministerin der Union, Nirmala Sitharaman, die Absicht der Regierung an, drei Farmen zu erlassen Gesetze.

3. Juni 2020:Das Unionskabinett unter dem Vorsitz von Premierminister Narendra Modi traf „historische Entscheidungen“ und verabschiedete drei Verordnungen – Verordnung über wesentliche Rohstoffe (Änderung), 2020; Verordnung über den Handel und Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen (Förderung und Erleichterung), 2020; und The Farmers (Empowerment and Protection) Agreement on Price Assurance and Farm Services Ordinance, 2020. Alle diese Gesetze wurden später als drei landwirtschaftliche Gesetze bezeichnet.

Juni 5, 2020:Der Präsident von Indien verkündet drei Verordnungen. Die neuen Landwirtschaftsgesetze traten sofort in Kraft.

5. Juni 2020: Das Zentrum veröffentlicht drei Landwirtschaftsgesetze. Diese drei Gesetzentwürfe bringen den Agrarsektor in Indien von einem staatlich geführten zu einem privat geführten Sektor.

14. September 2020:Die Regierung führt in Lok Sabha drei Gesetzentwürfe ein – Farmers Produce Trade and Commerce (Promotion and Facilitation) Bill, 2020; Farmers (Empowerment and Protection) Agreement on Price Assurance and Farm Services Bill, 2020; und Essential Commodities (Amendment) Bill, 2020 – um die drei Verordnungen, die am 5. Juni 2020 verkündet wurden, durch eine geeignete Gesetzgebung zu ersetzen.

15. September 2020 : Lok Sabha verabschiedet eine der drei Farm Bills – Essential Commodities (Amendment) Bill, 2020.

17. September 2020: Zwei weitere landwirtschaftliche Gesetzentwürfe – Farmers Produce Trade and Commerce (Promotion and Facilitation) Bill, 2020; und Farmers (Empowerment and Protection) Agreement on Price Assurance and Farm Services Bill, 2020 – von Lok Sabha verabschiedet.

20. September 2020: Rajya Sabha verabschiedet zwei Landwirtschaftsgesetze – Farmers Produce Trade and Commerce (Promotion and Facilitation) Bill, 2020; und Farmers (Empowerment and Protection) Agreement on Price Assurance and Farm Services Bill, 2020.

22. September 2020:The Essential Commodities (Amendment) Bill, 2020, verabschiedet von Rajya Sabha.

24. September 2020: Der Präsident von Indien, Ram Nath Kovind gab seine Zustimmung zu zwei Farm Bill – Farmers Produce Trade and Commerce (Promotion and Facilitation) Bill, 2020; und Farmers (Empowerment and Protection) Agreement on Price Assurance and Farm Services Bill, 2020 – und die beiden Gesetzesvorlagen werden Gesetze.

26. September 2020:< /strong>The Essential Commodities (Amendment) Bill, 2020, genehmigt vom indischen Präsidenten.

27. September 2020: Alle drei Agrargesetze in . veröffentlicht im Amtsblatt veröffentlicht und ist in Kraft getreten.

Bauern protestieren an der Grenze zu Singhu. (Express-Foto von Gajendra Yadav/Datei)

25. November 2020:Nach sporadischen Protesten gegen die neuen Agrargesetze, darunter eine landesweite Straßenblockade am 3. November, riefen Bauerngewerkschaften in Punjab und Haryana zu einer „Delhi Chalo“-Bewegung auf. Die Polizei von Delhi lehnte jedoch ihren Antrag, in die Hauptstadt zu marschieren, unter Berufung auf die Covid-19-Protokolle ab.

26. November 2020:Bauern, die in Richtung Delhi marschierten, sahen sich mit Wasserwerfern und Tränengas konfrontiert, als die Polizei versuchte, sie im Bezirk Ambala von Haryana zu zerstreuen. Später erlaubte die Polizei ihnen, für ihren friedlichen Protest auf dem Nirankari-Gelände im Nordwesten Delhis nach Delhi einzureisen.

Polizeibeamte setzen Wasserwerfer gegen Bauern ein, um sie daran zu hindern Überqueren der Punjab-Haryana-Grenze während ‘Delhi Chalo’ Protestmarsch gegen die neuen Farmgesetze in der Nähe von Ambala. (Dateifoto: PTI)

28. November 2020:Innenminister Amit Shah bot an, Gespräche mit Bauern zu führen, sobald sie die Grenzen von Delhi verlassen und an den ausgewiesenen Protestort in Burari umziehen. Die Landwirte lehnten sein Angebot jedoch ab und forderten, den Protest in Jantar Mantar abzuhalten.

3. Dezember 2020: Die Regierung führte eine erste Gesprächsrunde mit Vertretern der Landwirte, aber das Treffen blieb bestehen ergebnislos.

5. Dezember 2020: Auch die zweite Gesprächsrunde zwischen Landwirten und dem Zentrum blieb ergebnislos.

8. Dezember 2020: Bauern riefen nach Bharat Bandh. Auch Landwirte aus anderen Bundesstaaten unterstützten den Aufruf.

9. Dezember 2020: Die Führer der Landwirte lehnten den Vorschlag der Unionsregierung ab, die drei umstrittenen Gesetze zu ändern, und versprachen, ihre Agitation bis zur Aufhebung der Gesetze.

11. Dezember 2020: Die Bharatiya Kisan Union hat den Obersten Gerichtshof gegen die drei Farmgesetze eingereicht.

Dezember 13. 2020:Unionsminister Ravi Shankar Prasad behauptete, bei Bauernprotesten die „Tukde Tukde“-Gang beteiligt zu haben, und sagte, die Regierung sei offen für Gespräche mit Bauern.

21. Dezember 2020: Bauern hielten eine Eins -tägiger Hungerstreik an allen Protestorten.

30. Dezember 2020: In der sechsten Gesprächsrunde zwischen Regierung und Bauernführern kam es zu Fortschritten, als das Zentrum zustimmte, Bauern vom Stoppeln auszunehmen Bußgelder und Änderungen im Stromänderungsgesetz, 2020.

Die Unionsminister Narendra Singh Tomar, Piyush Goyal und Som Prakash sprechen nach Gesprächen mit Führern der Bauerngewerkschaft in Vigyan Bhavan in Neu-Delhi vor den Medien. (PTI)

4. Januar 2021:Auch die siebte Gesprächsrunde zwischen Regierungs- und Bauernführern blieb ergebnislos, da das Zentrum der Aufhebung der Agrargesetze nicht zustimmte.

7. Januar 2021: Der Oberste Gerichtshof stimmte zu, Petitionen anzufechten die neuen Gesetze und die gegen die Proteste am 11. Januar. Dies kommt sogar, als Generalstaatsanwalt KK Venugopal dem Gericht sagte, dass die Gespräche zwischen Landwirten und dem Zentrum „einfach funktionieren könnten“.

11. Januar 2021 :Der Oberste Gerichtshof verklagte das Zentrum wegen seines Umgangs mit dem Protest der Bauern. Das oberste Gericht sagte, es werde einen Ausschuss unter der Leitung eines ehemaligen Chief Justice of India einsetzen, um die Sackgasse zu lösen.

12. Januar 2021: Der Oberste Gerichtshof hat die Umsetzung der drei ausgesetzt umstrittene Landwirtschaftsgesetze und setzt einen vierköpfigen Ausschuss ein, der nach Anhörung aller Interessenvertreter Empfehlungen zu den Gesetzen abgibt.

26. Januar 2021: Am Tag der Republik stießen Tausende von Demonstranten zusammen mit der Polizei während der Traktorparade, die am 26. Januar von den Bauerngewerkschaften einberufen wurde, um die Aufhebung der Gesetze zu fordern.

Nachdem mehrere Demonstranten aus Singhu und Ghazipur ihre Route geändert hatten, marschierten sie in Richtung ITO und Rotes Fort in Zentral-Delhi, wo die Polizei auf Tränengasbeschuss und Lathi-Anklage zurückgriff, während einige Bauern öffentliches Eigentum zerstörten und Polizeipersonal angriffen. Im Roten Fort kletterte ein Teil der Demonstranten auf Masten und Mauern und hisste die Flagge von Nishan Sahib. Ein Demonstrant starb im Chaos.

28. Januar 2021:Die Spannungen an der Grenze von Delhi zu Ghazipur nahmen zu, nachdem die Verwaltung im benachbarten Bezirk Ghaziabad von UP den protestierenden Bauern angeordnet hatte, das Gelände in der Nacht zu räumen. Am Abend, als sich die Polizei in Anti-Aufruhr-Ausrüstung auf dem Gelände ausbreitete, lagerten die Demonstranten dort und ihre Anführer, darunter Rakesh Tikait von der BKU, sagten, sie würden nicht gehen.

Bauern entfernen Polizeibarrikaden, die während der ‘Kisan Gantantra Parade’ inmitten der Feierlichkeiten zum 72. Tag der Republik in Neu-Delhi. (PTI)

5. Februar 2021:Die Cyber-Crime-Zelle der Polizei von Delhi hat eine FIR wegen „Aufruhr“, „krimineller Verschwörung“ und „Förderung von Hass“ gegen die Schöpfer eines „Toolkits“ zu Bauernprotesten registriert, das von Thunberg geteilt wurde. Der 18-Jährige löschte den ursprünglichen Tweet am Mittwoch, twitterte aber am Mittwochabend ein überarbeitetes Toolkit.

6. Februar 2021: Protestierende Bauern veranstalteten einen landesweiten „Chakka Jam“. oder Straßenblockade, für drei Stunden von 12 bis 15 Uhr. Während in dieser Zeit mehrere Straßen durch Punjab und Haryana gesperrt waren, rief der Protest gegen die „Tschakka-Marmelade“ anderswo eine vereinzelte Reaktion hervor.

9. Februar 2021:Der Punjabi-Schauspieler, der zum Aktivisten wurde, Deep Sindhu, der im Fall der Gewalt am Tag der Republik als Angeklagter bezeichnet wurde, wurde am Dienstagmorgen von der Delhi Police Special Cell festgenommen. Später am Abend wurde er für sieben Tage in Polizeigewahrsam gebracht.

18. Februar 2021: Samyukta Kisan Morcha (SKM), der Dachverband der Bauerngewerkschaften, der die Agitationen zuletzt anführte Woche, rief er zu einem landesweiten Protest gegen die „Eisenbahn-Roko“ auf. Züge wurden im ganzen Land angehalten, storniert und umgeleitet.

02. März 2021:Shiromani Akali Dal-Chef Sukhbir Singh Badal und andere Parteiführer wurden von der Chandigarh-Polizei aus Sektor 25 festgenommen, als sie am Montagnachmittag versuchten, in Richtung Punjab Vidhan Sabha zu marschieren, um es am Montagnachmittag zu gherao zu marschieren.

05. März 2021: Der Punjab Vidhan Sabha verabschiedete eine Resolution, die im Interesse der Bauern und des Punjab die bedingungslose Rücknahme der Farmgesetze forderte und das bestehende System der MSP-basierten staatlichen Beschaffung von Lebensmittelgetreide fortführte.

06. März 2021: Bauern absolvieren 100 Tage an der Grenze zu Delhi.

15. April 2021:Der stellvertretende Ministerpräsident von Haryana Dushyant Chautala schreibt an Premierminister Narendra Modi und fordert ihn auf, die Gespräche mit Bauern, die an den Grenzen Delhis protestieren, wieder aufzunehmen und einen “einvernehmlichen Abschluss” der Sackgasse bezüglich der Agrargesetze zu erzielen.

26. April 2021: Deep Sidhu erhält zweite Kaution.

27. Mai 2021: Bauern beobachtete einen “schwarzen Tag”um sechs Monate der Agitation zu markieren, und verbrannte Bildnisse der Regierung. Obwohl die Menschenmengen an den drei Grenzen dünner wurden, hatten die Bauernführer erklärt, dass die Agitation bis 2024 andauern werde, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt würden. Der Vorsitzende der Gewerkschaft Bharatiya Kisan, Rakesh Tikait, bekräftigte während einer Pressekonferenz auch, dass die Bauern den Protest erst abbrechen werden, wenn die drei Landwirtschaftsgesetze aufgehoben wurden.

5. Juni 2021: Protestieren Landwirte begehen den Sampoorn Krantikari Diwas (Tag der totalen Revolution) anlässlich des ersten Jahres der Verkündung der Farmgesetze.

26. Juni 2021: Bauern marschieren nach Delhi, um  sieben Monate gegen die Agrargesetze zu protestieren. Samyukta Kisan Morcha (SKM) behauptete, während der Proteste seien Bauern in Bundesstaaten wie Haryana, Punjab, Karnataka, Uttarakhand, Madhya Pradesh und Telangana inhaftiert worden.

Juli 2021:  Ungefähr 200 protestierende Bauern starteten am Donnerstag eine parallele „Monsun-Sitzung“, Kisan Sansad, in der Nähe des Parlamentsgebäudes, in der sie die drei Farmgesetze verurteilten. Mitglieder der Oppositionsparteien protestierten vor der Mahatma Gandhi-Statue im Hauskomplex.

(Expressfoto von Harmeet Sodhi)

7. August 2021: Führer von 14 Oppositionsparteien trafen sich im Parlamentsgebäude und beschlossen, Kisan Sansad in Delhis Jantar Mantar zu besuchen, wo eine ausgewählte Gruppe von Bauernführern seit dem 22. Juli anlässlich der sieben Monate dauernden Proteste an Delhis Grenzpunkten gegen die Gesetze einen Kisan Sansad (Bauernparlament) abhält . Gandhi und die anderen Staats- und Regierungschefs bekräftigten, dass die drei umstrittenen Gesetze zurückgezogen werden sollten.

28. August 2021: Die Agitation gegen landwirtschaftliche Gesetze, die letztes Jahr erlassen wurde gerückt wieder ins Rampenlicht < /strong>als die Polizei von Haryana gegen Landwirte in Karnal vorging und mehrere Verletzte bei einer Lathicharge an der Mautstelle Bastara auf der Nationalstraße zurückließ.

7. bis 9. September 2021: Bauern erreichen Karnal in großer Zahl und belagern das Mini-Sekretariat. Die Bauern stellten drei Hauptforderungen, darunter eine Entschädigung von 25 Rs Lakh an die Familie von Kajal und einen Job bei der Regierung für seinen Verwandten, eine Entschädigung von jeweils 2 Rs Lakh für die bei der Lathicharge Verletzten und die Registrierung eines Strafverfahrens und eine strenge Aktion gegen Karnal SDM Ayush Sinha und das für die Lathicharge verantwortliche Polizeipersonal.

11. September 2021: Nachdem die fünftägige Pattsituation zwischen Bauern und der Distriktverwaltung von Karnal beendet wurde, stimmte die Regierung von Haryana zu, eine Untersuchung durch einen pensionierten Richter des Punjab und Haryana durchzuführen High Court in die polizeiliche Anklage vom 28. August gegen Bauern an der Mautstelle Bastara ein und schickt den ehemaligen Karnal SDM Ayush Sinha bis zum Abschluss der Ermittlungen in Urlaub.

Die Leute werfen einen Blick auf den umgestürzten SUV, der während der Bauerngewalt zerstört wurde. 8217; Protest gegen Tikonia im Bezirk Lakhimpur Kheri. (PTI-Foto)

3. Oktober 2021: Ein Konvoi aus drei Fahrzeugen, darunter eines im Besitz des Innenministers der Union, Ajay Mishra, stürzte in eine Gruppe protestierender Bauern und tötete vier von ihnen. Bei der anschließenden Gewalt wurden zwei BJP-Mitarbeiter und der Fahrer eines der Fahrzeuge getötet. Unter den Getöteten war auch ein Journalist. Die UP-Polizei hat bisher 10 Personen festgenommen, darunter den Sohn des Ministers, Ashish Mishra.

9. Oktober 2021: Ashish Mishra, der Sohn von Union ., wird wegen des Vorfalls in Lakhimpur wegen Mordes angeklagt Innenminister Ajay Mishra, wurde spät in der Nacht festgenommen, nachdem er den ganzen Tag lang verhört worden war.

18. Oktober 2021: Bauern rufen die „Rail Roko“ protestiert gegen die Morde in Lakhimpur und stellt die von der UP-Regierung durchgeführten Ermittlungen in Frage. Vier Züge, darunter der Chandigarh-Neu-Delhi Shatabdi Express (12046), wurden gestrichen und zwölf weitere wurden aufgrund des Protests umgeleitet oder verspätet.

22. Oktober 2021:Der Oberste Gerichtshof stellte fest, dass es nicht gegen das Recht der Menschen verstoße, auch in Angelegenheiten zu protestieren, die unter die Rechtsprechung fallen, stellte jedoch klar, dass solche Demonstranten öffentliche Straßen nicht auf unbestimmte Zeit blockieren können. Die Bank hörte ein Plädoyer der in Noida lebenden Monicca Agarwaal, die die Probleme der Pendler aufgrund der anhaltenden Proteste gegen die Farmgesetze hervorhob und die Entfernung der Demonstranten von der Grenze zu Delhi forderte.

Oktober 29. Januar 2021: Die Polizei von Delhi beginnt mit dem Abbau von Barrikaden an der Grenze zu Ghazipurwo Bauern gegen die drei neuen Landwirtschaftsgesetze des Zentrums protestiert haben. Ähnliche Szenen wurden auch an der Grenze zu Tikri gesehen. Polizeibeamte und Arbeiter wurden auch gesehen, wie sie Eisennägel entfernten, die auf dem NH9 in Ghazipur befestigt waren.

Vor der Ankündigung von Premierminister Modi, die Farmrechnungen heute aufzuheben, hat Samyukta Kisan Morcha angerufen für 500 Landwirte werden jeden Tag während der Wintersitzung ab dem 29. November an einem friedlichen Traktormarsch zum Parlament teilnehmen. Dies wird getan, um ein Jahr lang die Agitation gegen die drei Landwirtschaftsgesetze des Zentrums zu feiern.

Die SKM hatte auch am 26. November im Rahmen des ersten Jahrestages der Agitation an der Grenze zu Delhi zu massiven Mahapanchayats in allen Landeshauptstädten aufgerufen. An diesem Tag werden sich die Bauern aus Punjab, Haryana, Uttar Pradesh, Uttarakhand und Rajasthan an den Grenzen von Delhi versammeln, um an den Mahapanchayats teilzunehmen.

 

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.