Die Regierung führte elf Gesprächsrunden mit Farmführern, kam aber nicht voran

0
53

Bei einem Treffen der Gewerkschaftsführer mit dem Zentrum. (ANI-Datei)

Seit Oktober letzten Jahres fanden 11 Gesprächsrunden zwischen dem Zentrum und den Bauerngewerkschaften statt. Neben Landwirtschaftsminister Narendra Singh Tomar nahmen zwei weitere Minister – Piyush Goyal (Verbraucherangelegenheiten, Ernährung und öffentliche Verteilung) und Som Prakash (MoS, Handel und Industrie) – an allen Treffen mit Bauernvertretern teil. Am 8. Dezember letzten Jahres hielt Innenminister Amit Shah auch ein spätabendliches Treffen mit den Führern der Bauerngewerkschaft ab.

* 14. Oktober 2020: Der Gewerkschafts-Landwirtschaftsminister Sanjay Agarwal lud Vertreter von 29 protestierenden Bauerngewerkschaften nach Delhi ein und hielt die erste Gesprächsrunde in Krishi Bhawan ab. Die Führer der Farmgewerkschaft sagten, Tomar solle an dem Treffen teilnehmen, und rissen Kopien des Gesetzes vor Krishi Bhawan.

* 13. November 2020: Das achtstündige Marathon-Treffen zwischen der Ministerausschuss und die Führer der Bauerngewerkschaft blieben ergebnislos.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Aktuelle Top-Nachrichten

Klicken Sie hier für mehr

* 1. Dezember 2020: Umzug Um die Pattsituation zu lösen, bei der Bauern vor den Toren Delhis protestierten, nahm das Zentrum Gespräche mit Bauernvertretern auf, die mit seinem Vorschlag, ein Komitee zu bilden, um ihre Forderungen zu prüfen, nicht warm wurden.

* 3. Dezember 2020: Die Regierung bot an, die Bestimmungen der neuen Farmgesetze zu überdenken, aber die Farmerführer hielten an ihrer Forderung fest, alle drei Gesetze aufzuheben. Die Gespräche endeten ergebnislos, aber beide Seiten vereinbarten, sich am 5. Dezember erneut zu treffen.

* 5. Dezember 2020: Die Regierung bot erneut an, einige Bestimmungen zu ändern, aber die Gewerkschaften hielten daran fest ihre Forderung nach Aufhebung. Die Regierung suchte Zeit, um einen konkreten Vorschlag auszuarbeiten und eine schriftliche Antwort Punkt für Punkt auf die von den Gewerkschaften aufgeworfenen Fragen zu geben.

* 8. Dezember 2020: Innenminister Amit Shah traf 13 Vertreter von Bauerngewerkschaften. Einen Tag später bot die Regierung erhebliche Zugeständnisse an, einschließlich einer schriftlichen Zusicherung über die Fortsetzung der MSP-basierten Beschaffung, die Parität bei Transaktionen innerhalb und außerhalb der bestehenden Mandis des Ausschusses für den Markt für landwirtschaftliche Erzeugnisse (APMC) sicherstellte. Die Bauerngewerkschaften lehnten die Vorschläge ab, von denen mehrere eine Änderung der neuen Gesetze erfordern würden.

* 30. Dezember 2020: Beide Seiten deuteten auf eine Aufweichung der Haltung während des viereinhalbstündigen Treffens hin. “Gegenseitiger Konsens” entstand auf zwei Forderungen der Landwirte — Ausschluss von Landwirten aus dem Geltungsbereich der Verordnung der Kommission für Luftreinhaltung in der Hauptstadtregion und angrenzenden Gebieten 2020 und Streichung von Bestimmungen des Entwurfs des Elektrizitätsänderungsgesetzes, 2020, die die bestehende Art der Subventionszahlung an die Verbraucher ändern sollen. Die Landwirte hatten eine Vier-Punkte-Tagesordnung für das Treffen vorgeschlagen; beide Seiten vereinbarten, die beiden verbleibenden Punkte bei der nächsten Sitzung zu erörtern.

* 4. Januar 2021: Es entstand kein Konsens über zwei zentrale Forderungen der Landwirte — Aufhebung von Gesetzen und rechtliche Garantie für eine höhere MSP.

* 8. Januar 2021: Die Gespräche waren ergebnislos, da die Bauernführer an ihrer Forderung nach Aufhebung festhielten und das Zentrum ihnen aufforderte, eine “andere Alternative als Aufhebung” einfallen lassen. Aus dem Treffen hervorgegangen, sagte Tomar, die Regierung habe “wiederholt beantragt” die Gewerkschaften mit einer anderen Alternative als der Aufhebung (von Gesetzen) zu kommen. “Aber trotz langer Diskussion gab es keine Alternative,” sagte er.

< /p>

* 15. Januar 2021: Die Gespräche waren ergebnislos, aber beide Seiten kamen überein, sich erneut zu treffen. “Es war ein herzliches Treffen mit den Bauerngewerkschaften. Alle drei Gesetze wurden diskutiert&8230; Ich hoffe, dass die Gewerkschaften die Gespräche auf der Grundlage der heutigen Diskussionen voranbringen,” sagte Tomar.

* 22. Januar 2021: Dies war die letzte Gesprächsrunde zwischen der Regierung und 41 Vertretern von Gewerkschaftsführern in der Landwirtschaft. Die Regierung bot an, die Umsetzung der Agrargesetze 18 Monate lang in der Schwebe zu halten. Tomar forderte die Bauernführer auf, den “besseren Vorschlag” von der Regierung angeboten und mit ihrer Entscheidung zurückkommen. Die Führer der Bauerngewerkschaft lehnten das Angebot ab.

Tomar sagte, dass bisher 11 Gesprächsrunden stattgefunden hätten, die sich zusammen über 45 Stunden erstreckten. “Während der Gespräche die Würde gewahrt wurde, fehlte das Gefühl, im Interesse der Landwirte eine Entscheidung zu treffen… Wenn die Heiligkeit einer Bewegung zerstört ist, kann keine Entscheidung getroffen werden… Daher konnte in den Gesprächen keine Entscheidung getroffen werden. Ich bedaure es auch,&8221; sagte er.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH