Agrargesetze aufgehoben: Einige Gesichter der Hetze

0
26

Gurnam Singh Chaduni, Jagmohan Singh, Joginder Singh Ugrahan und Dr die mehr als ein Jahr lang Zeugen von Protesten von Bauern, hauptsächlich aus Punjab und Haryana, an der Grenze zu Delhi gewesen war.

Ein Blick auf einige Gesichter der Agitation

Gurnam Singh Chaduni, Präsident, BKU

Auf den Aufruf von BKU-Chef Gurnam Singh Chaduni, 62, als Bauern in Haryana am 20. Juli 2020 einen Traktormarsch gegen drei landwirtschaftliche Verordnungen unternahmen, hatte niemand gedacht, dass dies ein so großes Thema werden würde, dass eines Tages die Modi-Regierung verkünden müsste seinen Rückzug. Chaduni erkannte jedoch bald, dass es sich um einen Kampf um das Ende handelte und blieb größtenteils auf den Straßen, um Bauern aus allen Ecken Haryanas zu mobilisieren. Da das Zentrum fest daran stand, die Farmgesetze fast ein Jahr lang nicht aufzuheben, hatte Chaduni gesagt: „Ich bin nicht sicher, ob unsere Agitation dies erreichen würde, aber ich glaube, die Bauern sehen den Protest jetzt als „integralen Bestandteil“ ihres Lebens.“ . Er hatte erklärt: „Diese Hetze wird die BJP ruinieren … sie weist auf eine Veränderung hin.“ Später trat er auch im Punjab als bemerkenswerter Führer hervor.


Jagmohan Singh, Generalsekretär, Bharatiya Kisan Union (Dakaunda)

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Der Generalsekretär der Bharatiya Kisan Union (Dakaunda) Jagmohan Singh ist mit der Agrarpolitik vertraut und gilt als einer der „Denkfabriken“ der Bewegung. Jagmohan, der über 60 Jahre alt ist, wurde vor etwa 30 Jahren zu einem Haushaltsgesicht, als er 1993 der Bharatiya Kisan Union (BKU) Ekta beitrat und einen gut bezahlten Regierungsjob aufgab. Als Postgraduierter in Akupunkturtherapie trat Jagmohan als Teenager in den Mainstream-Aktivismus ein. Er kam in den Sozialdienst, als er bei allopathischen Ärzten in Patiala arbeitete. Er verließ seine Heimat im Distrikt Ferozepur und zog nach Patiala, um den Menschen zu dienen. Er genießt nicht nur bei seinen eigenen Gewerkschaftsmitgliedern Vertrauen, sondern wird auch von anderen Gewerkschaften dafür angesehen, dass er jedes Programm, das die Agitation beinhaltet, ausschreibt.

Joginder Singh Ugrahan, Präsident der Punjab Bharatiya Kisan Union (BKU .) ) (Ugrahan)

Der 75-jährige Joginder Singh Ugrahan ist ein Ex-Armeemann, der die Regierung der größten Bauernvereinigung Punjabs – Bharatiya Kisan Union (BKU) (Ugrahan) – innehat. Er trat 1975 in die Armee ein, musste ihn jedoch aufgrund familiärer Probleme verlassen und begann auf seinen Feldern zu arbeiten. Er erkannte bald, wie die Bauern ausgebeutet werden und beschloss, an Protesten teilzunehmen und äußerte seinen Widerspruch gegenüber mehreren Personen. Nachdem er von 1982 bis 2002 mit verschiedenen Organisationen zusammengearbeitet hatte, darunter Naujwan Bharat Sabha, BKU Lakhowal, BKU Rajewal, BKU Ekta of Pishaura Singh Sidhupur, gründete er 2002 seine separate Gewerkschaft – BKU Ugrahan Die Regierung war gezwungen, ein Verbot von Kurkis oder die Pfändung von Land von Bauern durch Banken im Falle eines Zahlungsverzuges zu melden.

Ein Bauer feiert die Aufhebung der Farmgesetze, am Freitag an der Grenze zu Singhu. (Express-Foto: Praveen Khanna)

Sukhdev Singh Kokrikalan, Generalsekretär, BKU Ugrahan

Sukhdev Singh Kokrikalan, 70, hatte begonnen, mit seinem Vater an Bauernaktionen teilzunehmen. 1972 wurde er zum Regierungslehrer ernannt, aber obwohl er fester Lehrer war, schloss er sich 1978 Protesten an, die von Lehrern auf Zeit angeführt wurden, und landete sogar für 75 Tage im Gefängnis. Er wurde 1992 erneut inhaftiert, nachdem er 15 Tage lang in Chandigarh protestiert hatte. Er schloss sich den Protesten der BKU an und erhob seine Stimme gegen die Entscheidung der ehemaligen Regierung CM Beant Singh, die Preise für Tubewell-Motoren zu verdoppeln, die später zurückgenommen wurden. In den Jahren 1997-98, als die Zahl der Selbstmorde bei Landwirten zunahm, kündigte er den Job seines Lehrers und begann, sich für die Sache der Landwirte einzusetzen Gesetze, der Fokus war das Ergebnis, nicht der Prozess

Dr. Darshan Pal, Präsident, Krantikari Kisan Union Punjab

Dr. Darshan Pal, 70, gilt als einer der wichtigsten Bauernführer von Punjab, der in AIKSCC ziemlich aktiv ist. Sein Outfit gehört zu den 10 aktivsten landwirtschaftlichen Organisationen des Bundesstaates. Als MBBS, MD (Anästhesie), PCMS-Arzt ging er vorzeitig von seinem Job im Punjab Civil Medical Service (PCMS) in den Ruhestand und wurde Landwirt, da seine Familie 15 Hektar Land besaß. 2007 nahm er an Bauernprogrammen teil und trat der BKU bei. Im Jahr 2016, als die Krantikari Kisan Union gegründet wurde, wurde er ihr Mitglied und wurde jetzt während der Covid-19-Pandemie zum Präsidenten der Gewerkschaft ernannt. „Ich wollte den Bauern des Staates dienen und wurde selbst Farmaktivist“, sagte er. Seine Gewerkschaft ist in einem halben Dutzend Bezirken der Region Malwa des Staates ziemlich aktiv.

Polizeipersonal in der Nähe des Standorts Ghazipur eingesetzt. (Amit Mehra )

Satnam Singh Pannu, Präsident, Kisan Mazdoor Sangarsh Committee Punjab

Satnam Singh Pannu, 65, gründete die Gewerkschaft im Jahr 2000, als sich die damalige SAD-BJP-Regierung geweigert hatte, den Reis zu heben. Durch seine Agitation gelang es ihm, die Ernte zu ernten und die Bauern vor Verlusten zu bewahren. Seine Gewerkschaft ist in 10 Distrikten nicht aktiv, darunter vier in der Region Majha und jeweils drei in den Regionen Doaba und Malwa.

Nicht verpassen |Buchhalter zum Landwirt zum Eventmanager: Die Frauen und Männer, die ein Jahr verbracht haben in Singhu

Jagsir Singh, Mitglied des Distriktausschusses, BKU Ugrahan (Bathinda)

Jagsir Singh, 47, trat der Gewerkschaft vor über 3 Jahren bei und gilt als sehr engagiertes Mitglied. Er war maßgeblich daran beteiligt, mehrere Gewerkschaftseinheiten auf Dorfebene zu bilden, Bauern für Proteste zu mobilisieren und die Jugend zu motivieren, sich für die Ursache der Landwirtschaftskrise einzusetzen. Singh ist selbst Bauer und besitzt 9 Hektar Land im Dorf Jhumba, aber er hatte es gepachtet, damit er Vollzeit für die Sache der Bauern arbeiten konnte. Er besitzt einen Lebensmittelladen in seinem Dorf, in dem er auch ein Büro eingerichtet hat, um sich um die Missstände der Bauern zu kümmern. „Ich muss im Zusammenhang mit Protesten sowohl in meinem Bezirk als auch außerhalb des Bezirks viel bewegen. Es macht mir nichts aus, wenn mein Laden eine Woche oder 10 Tage geschlossen ist, denn die Arbeit für die Landwirte ist für mich die wichtigste Arbeit. Ich bin meiner Familie dankbar, dass sie mich für diese Arbeit nicht aufgehalten hat“, sagte er.

Bauern feiern in Ludhiana im Punjab

Mahinder Singh, Distrikt-Generalsekretär, Mansa (BKU Dakaunda)

Mahinder Singh, 50, ist seit 23 Jahren Farmaktivist. Er hat 18 Verfahren gegen ihn im Zusammenhang mit Bauernprotesten wie Rail Rook, Gefängnis Bharo, wegen derer er in neun verschiedenen Gefängnissen, darunter in Delhi, untergebracht war. Immatrikuliert und selbst Bauer, bewirtschaftet er zusammen mit seinen beiden Brüdern auf dem 21 Hektar großen Land der Familie in seinem Heimatdorf Bhiani Bagha im Distrikt Mansa Landwirtschaft. Er steht an der Spitze jeder Agitation der Bauern. „Mein Leben ist für Landwirte und es spielt keine Rolle, ob ich in 100 Fällen gebucht werde“, sagte er gegenüber The Indian Express.

Bhupinder Singh Longowal, State Convener of Jugendflügel, Kirti Kisan Union

Longowal, 35, Postgraduierter in Politikwissenschaft, war seit seiner Studentenzeit aktiv an Protesten beteiligt und war Mitglied der Punjab Students‘ Union und Nuajwan Bharat Sabha, bevor er sich ihr anschloss. Bhupinders Beziehung zu den Studenten spielte eine zentrale Rolle bei der Bildung der „Jugendeinheiten“ der Gewerkschaft. Er hatte die Jugend mobilisiert, sich den Bauernprotesten anzuschließen.

Balbir Singh Rajewal, Präsident, BKU (Rajewal)

Als eine der wichtigsten Bauernorganisationen des Punjab ist diese Gewerkschaft in den Distrikten Ludhiana, Khanna, Ropar und Mohali aktiver. Früher war Rajewal, 70, bei der Bharatiya Kisan Union von Ajmer Singh Lakhowal, dann wurde sie vor etwa drei Jahrzehnten von Lakhowal getrennt und bildete eine separate Organisation. Rajewals Familie ist auch im Geschäft mit Arhtiya (Kommissionsagent) tätig.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH