Identifizierung des Angeklagten durch Zeugen, der ihn zum ersten Mal während einer Straftat sah schwache Beweise: SC

0
119

Das Spitzengericht sagte in einem solchen Fall, Testidentifikationsparade (Prozess zur Identifizierung des Angeklagten) kann die Identifizierung des Angeklagten durch den Zeugen vornehmen (Datei)

Identifizierung von ein Angeklagter vor Gericht von einem Zeugen, der ihn während der Tat zum ersten Mal gesehen hat, ist ein schwaches Beweismittel, insbesondere wenn zwischen dem Datum des Vorfalls und der Aufzeichnung seiner Beweise eine große zeitliche Lücke besteht, hat der Oberste Gerichtshof sagte.

Die Beobachtung erfolgte aufgrund einer Berufung von vier Personen, die nach Abschnitt 55(a) des Kerala-Abkari-Gesetzes wegen des Transports von Spirituosen verurteilt wurden.

Die Anklage behauptete, die vier Personen hätten eine Gesamtmenge von 6.090 Litern transportiert Spirituosen in 174 Plastikdosen in einem LKW mit gefälschten Kennzeichen und ohne Genehmigung.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Das Spitzengericht verwarf die Aussage von a Zeuge, da er gesagt hatte, dass er keine Personen identifizieren konnte, die er vor 11 Jahren gesehen hatte.

Er hatte die beiden Angeklagten jedoch identifiziert, obwohl er sie am Tag des Vorfalls vor mehr als 11 Jahren zum ersten Mal gesehen hatte.

Top News Now Now

Klicken Sie hier für mehr

“Die Identifizierung des Angeklagten vor Gericht durch einen Zeugen, der den Angeklagten im Tatvorfall zum ersten Mal gesehen hat, ist ein schwaches Beweismittel, insbesondere wenn zwischen dem Datum des Vorfalls und dem das Datum der Aufzeichnung seiner Beweise,” sagte eine Bank der Richter Ajay Rastogi und Abhay S Oka.

Das Spitzengericht sagte in einem solchen Fall, dass eine Testidentifikationsparade (Verfahren zur Identifizierung des Angeklagten) die Identifizierung des Angeklagten durch den Zeugen vor dem Gericht glaubwürdig machen kann. Das oberste Gericht sagte in seinem Beschluss vom 22. Oktober, dass es wohl feststeht, dass die Testidentifikationsparade ein Teil der Ermittlungen ist und kein stichhaltiger Beweis ist.

Das Fehlen einer Testidentifikationsparade ist jedoch möglicherweise nicht ipso faktisch ausreichend, um die Aussage eines Zeugen zu verwerfen, der den Angeklagten vor Gericht identifiziert hat, sagte die Bank. Im Einzelfall könne die Aussage des Zeugen ansonsten hinreichend bestätigt werden, hieß es.

“In einigen Fällen kann das Gericht von Zeugenaussagen der Anklage beeindruckt sein, die von hervorragender Qualität sind. In solchen Fällen kann man der Aussage eines solchen Zeugen glauben. Im vorliegenden Fall akzeptierte PW13 (Zeuge), dass er keine Personen identifizieren kann, die er vor 11 Jahren gesehen hatte.

“Er behauptete jedoch, dass er die Angeklagten Nr. 2 und 4 identifizieren kann, obwohl er sie am Tag des Vorfalls vor mehr als 11 Jahren zum ersten Mal gesehen hatte. Daher kann der Beweis von PW13 in Bezug auf die Identifizierung der Angeklagten Nr. 2 und Nr. 4 vor Gericht nicht akzeptiert werden,” sagte die Bank.

Das oberste Gericht sagte, es sei sehr schwer zu glauben, dass der Zeuge, der die Angeklagten Nr offizielle Zeugen.

“Die Staatsanwaltschaft hat sich entschieden, keine Beweise für das korrekte Kennzeichen des Lastkraftwagens und den Namen des registrierten Eigentümers vorzulegen. Daher wird der gesamte Anklagefall zweifelhaft,&8221; sagte die Bank, während sie den Angeklagten freisprach.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.