WhatsApp-Plädoyer: In Delhi HC verteidigt Center neue IT-Regeln

0
44

Die Regierung sagte auch, dass WhatsApp einen Mechanismus entwickeln muss, um den Ursprung und den Urheber einer unrechtmäßigen Information zu identifizieren, ohne die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu beeinträchtigen.

Das Zentrum teilte am Freitag dem Obersten Gerichtshof von Delhi mit, dass WhatsApp und Facebook, die „personenbezogene Daten der Benutzer zu kommerziellen Zwecken monetarisieren“, rechtlich nicht berechtigt sind, zu behaupten, dass sie die Privatsphäre schützen. Es heißt auch, dass WhatsApp einen Mechanismus schaffen muss, um den Ursprung und den Urheber einer unrechtmäßigen Information zu identifizieren, ohne die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu beeinträchtigen.

Die Regierung reagierte auf die Petition von WhatsApp, in der die Anforderungen der IT-Regeln von 2021 angefochten werden Rückverfolgbarkeit von Online-Nachrichten. Es hieß, die Petition sei nicht aufrechterhalten, da das Unternehmen ein ausländisches Unternehmen ist und keine Rechte gemäß Artikel 21 geltend machen kann, einschließlich des Rechts auf Privatsphäre.

„Die IT-Regeln basieren auf zahlreichen parlamentarischen und gerichtlichen Empfehlungen, die darauf abzielen, die Nutzer vor Material zum sexuellen Missbrauch von Kindern, Fake News und anderen schädlichen Online-Inhalten zu schützen, die als außerhalb der Grenzen der freien Meinungsäußerung angesehen wurden“, Elektronik & IT sagte.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH