Können Indien und Israel dazu beitragen, die Zusammenarbeit im Nahen Osten voranzutreiben?

0
68

Indien arbeitet am Aufbau von Partnerschaften mit Ländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel. (AP)

Top-Diplomaten aus Indien, den USA, Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) haben am Montag ein virtuelles Ministertreffen abgehalten, das als erster Schritt zur Ausweitung der quadrilateralen Zusammenarbeit im Nahen Osten und in Asien gelobt wurde.

Indiens Außenminister Subrahmanyam Jaishankar, die Außenminister Israels Yair Lapid und Scheich Abdullah bin Zayed aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden von US-Außenminister Antony Blinken begleitet, um über eine engere Zusammenarbeit bei Wirtschaftswachstum und globalen Fragen zu diskutieren ,” und einigte sich auf ein ” schnelles Follow-up,” Jaishankar twitterte nach dem Treffen.

Jaishankar kam am Sonntag in Israel an und trat während des virtuellen Treffens Seite an Seite mit Lapid auf.

https://images.indianexpress.com/2020/08 /1×1.png

Bei einem Rundtischgespräch mit Regierungsvertretern und CEOs am ​​Sonntag in Jerusalem sagte Jaishankar, Israel sei in vielerlei Hinsicht Indiens “vertrauenswürdigster und innovativster Partner” berichtete die Nachrichten-Website der Times of Israel.

“Das Vertrauen zwischen uns ist sehr hoch,” sagte Jaishankar.

Nach dem Treffen am Montag lobte Israels Lapid die ’einzigartigen Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen der Gruppierung, die verwendet werden können, um die Netzwerk, das wir alle erstellt sehen möchten.”

“Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, wie schnell wir von ‘Regierung zu Regierung’ zum ‘Business-to-Business’? Wie schnell können wir dies in einen Arbeitsprozess umwandeln, der Stiefel auf den Boden bringt und die Infrastruktur auf der ganzen Welt verändert,” sagte der Außenminister.

Nach dem Treffen wurde vereinbart, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu bilden, um Ideen für die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Technologie, Verkehr und Sicherheit zu entwickeln, berichtete die indische Zeitung “Economic Times”. .

Gespräche bauen auf den Abraham-Abkommen auf

Das virtuelle Treffen findet etwa ein Jahr nach der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens in Washington statt, das den Prozess der Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten in Gang setzte.

Die Abkommen öffneten dann Teile des Golfs für Israel und umgekehrt -umgekehrt, ein Ende des jahrzehntelangen Misstrauens.

Seitdem hat Israel Botschaften in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain eröffnet, beispiellose 130.000 israelische Touristen haben die Vereinigten Arabischen Emirate besucht und der VAE-Israel Business Council wurde gegründet.

Beamte zeigten Enthusiasmus, den Schwung auf der Rückseite des Abraham-Abkommens fortzusetzen.

In einer nach dem virtuellen Gipfel veröffentlichten Erklärung des US-Außenministeriums heißt es, dass Außenminister Blinken die US-Unterstützung für die Abraham-Abkommen bekräftigte und “zukünftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der Region und weltweit erörterte” mit den anderen Diplomaten.

Dazu gehört die Ausweitung der wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit im Nahen Osten und in Asien, einschließlich durch Handel, Bekämpfung des Klimawandels, Zusammenarbeit im Energiebereich und Erhöhung der maritimen Sicherheit.

< stark>Eine neue Art von ‘Quad’ für den Nahen Osten?

Indien ist bereits Teil des sogenannten Quadrilateralen Sicherheitsdialogs (Quad) mit den USA, Australien und Japan, um einen “freien, offenen und regelbasierten Indopazifik” vor dem Hintergrund eines aufstrebenden Chinas.

Eine ähnliche vierseitige Zusammenarbeit im Nahen Osten wird sich jedoch wahrscheinlich eher auf die Förderung von Wirtschafts-, Technologie- und Entwicklungsbeziehungen konzentrieren als auf den sicherheitsorientierten Dialog, der auf die Indo abzielt -Pazifik.

Dennoch hat sich die indisch-israelische Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung und Verteidigung in den letzten Jahren ausgeweitet. Israel ist einer der größten Lieferanten militärischer Hardware für Indien mit einem Rüstungshandel zwischen den beiden Ländern im Wert von jährlich etwa 1 Milliarde US-Dollar.

Die Energie- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten haben sich ebenfalls erheblich ausgeweitet.

p>

Experten sagen, dass die Zusammenarbeit mit Israel, den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten es Indien ermöglichen kann, seine Beziehungen zu Israel zu vertiefen, ohne seine Beziehungen zu anderen arabischen Staaten am Persischen Golf zu beeinträchtigen.

“Die Möglichkeiten für Neu-Delhi sind immens,” Lakshmi Priya, Analystin vom Manohar Parrikar Institute of Defense Studies and Analysis, sagt der DW.

Indien könnte von einer Entwicklung profitieren, die von israelischer Technologie und Investitionen der VAE geleitet wird, und gleichzeitig Humanressourcen und einen großen Verbrauchermarkt einbringen.< /p>

“Es ist ein Beispiel für Indiens Ausweitung der Beziehungen zu den Golfstaaten, während es über Energie, Handel und Überweisungen hinausgeht,” sie fügte hinzu.

Der ehemalige indische Diplomat Deepa Gopalan Wadhwa sagte der DW, dass der institutionelle Rahmen eines möglichen “Quad” könnte der Entwicklung der indopazifischen Version folgen.

“Die Kooperationsbereiche sind ähnlich, obwohl die geopolitischen Herausforderungen unterschiedlich sind.”

Indien“ 8217;s verändert sich die Außenpolitik?

Während Indien sich auf den Aufbau von Partnerschaften zubewegt, sagen Experten, dass Neu-Delhi ein Gleichgewicht und Stabilität in der Region anstrebt, indem es multilateralere Ansätze zur Verschiebung geopolitischer Herausforderungen verfolgt.

Raja Mohan, Direktor des Institute of South Asian Studies in Singapur, schrieb kürzlich in der Zeitung Indian Express, dass Neu-Delhi nun bereit sei, von den in getrennten Silos geführten bilateralen Beziehungen zu einer integrierten Regionalpolitik überzugehen

& #8220;Das neue Quad im Nahen Osten wird wahrscheinlich nicht Indiens einzige neue Koalition in der Region sein,” er sagte. “Es bietet eine sinnvolle Vorlage, um weitreichende ‘minilaterale’ Partnerschaften in der Region.”

Die indische Außenpolitik im Nahen Osten definierte die USA lange Zeit als destabilisierenden Faktor. Neu-Delhi behielt daher eine angemessene politische Distanz zu Washingtons strategischer Politik in der Region.

Durch die Vertiefung der Zusammenarbeit mit der Quad im Indopazifik und nun Schritte zum Aufbau besserer Beziehungen zu den Ländern Westen, sagen Experten, dass Indien seine außenpolitischen Prioritäten verlagert.

< /p>

Ein Quad im Nahen Osten, “wird das Image von Neu-Delhi als südasiatische Macht näher an Washington als an Moskau und sicherlich feindlich gegenüber Peking projizieren” sagte Analyst Priya.

“Im Gegensatz zu anderen Gruppierungen, in denen Indien Mitglied ist, wäre dies ergebnisorientiert,” P. R. Kumaraswamy, Professor für zeitgenössische Nahoststudien an der Jawaharlal Nehru University, sagt der DW.

“Die anderen drei Länder sind ergebnisfreudiger, und daher wird ihr Ansatz Indien zwingen, über die Worte hinauszugehen,” fügte er hinzu.

“Selbst wenn es keine strukturierte Organisation wird, wird das Mini-Quad Indien dazu zwingen, sein beständiges Problem aufzugeben, nicht den Worten zu folgen,” sagte er.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.