Großbritannien sieht sich mit Forderungen nach „Plan B“ konfrontiert, wobei die Virusfälle hoch und steigend sind

0
67

Menschen tragen beim Verlassen der U-Bahn-Station Piccadilly Circus in London (AP) Gesichtsmasken

Das Leben von Millionen in Großbritannien hat sich seit der Aufhebung der Coronavirus-Beschränkungen im Sommer wieder normalisiert. Aber während die Regeln verschwunden sind, ist das Virus nicht geblieben.

Viele Wissenschaftler fordern nun die Regierung auf, soziale Beschränkungen wieder einzuführen und Auffrischimpfungen zu beschleunigen, da die Coronavirus-Infektionsraten bereits in Europa liegen am höchsten, noch weiter steigen.

Das Vereinigte Königreich verzeichnete am Dienstag 43.738 neue COVID-19-Fälle, etwas weniger als die am Montag gemeldeten 49.156, was die höchste Zahl seit Mitte Juli war. In der vergangenen Woche gab es durchschnittlich mehr als 44.000 Neuinfektionen pro Tag, ein Anstieg von 16 % gegenüber der Vorwoche.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Letzte Woche, Das Amt für nationale Statistik schätzt, dass einer von 60 Menschen in England das Virus hatte, einer der höchsten Werte, die in Großbritannien während der Pandemie beobachtet wurden.

Im Juli hob die Regierung von Premierminister Boris Johnson alle rechtlichen Beschränkungen auf, die mehr als ein Jahr zuvor verhängt worden waren, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, einschließlich Gesichtsbedeckungen in Innenräumen und Regeln zur sozialen Distanzierung. Nachtclubs und andere überfüllte Lokale durften mit voller Auslastung öffnen und den Leuten wurde nicht mehr empfohlen, nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten.

Einige Modellbauer befürchteten einen großen Anstieg der Fälle nach der Öffnung. Das ist nicht passiert, aber die Infektionen blieben hoch und nehmen in letzter Zeit zu _ vor allem bei Kindern, die weitgehend ungeimpft bleiben.

Ebenfalls steigend sind Krankenhauseinweisungen und Todesfälle, die in der vergangenen Woche durchschnittlich 130 pro Tag betrugen, wobei allein am Dienstag 223 gemeldet wurden. Das ist weit weniger als zuletzt so hoch, bevor ein Großteil der Bevölkerung geimpft wurde, aber immer noch zu hoch, sagen Kritiker der Regierung. Großbritannien hat mehr als 138.000 Todesfälle durch Coronaviren verzeichnet, die höchste Gesamtzahl in Europa nach Russland.

Vor diesem Hintergrund sind einige der Meinung, dass die Briten zu schnell zum Verhalten vor der Pandemie zurückgekehrt sind. Masken und soziale Distanzierung sind in den meisten Umgebungen in England, einschließlich Schulen, fast verschwunden, obwohl Schottland und andere Teile des Vereinigten Königreichs etwas strenger bleiben. Selbst in Geschäften, in denen Masken empfohlen werden, und im Londoner Transitnetz, wo sie obligatorisch sind, ist die Einhaltung lückenhaft.

Ein Plan, einen Impfnachweis für den Besuch von Nachtclubs, Konzerten und anderen Massenveranstaltungen in England zu verlangen, wurde von der konservativen Regierung aufgrund des Widerstands des Gesetzgebers fallen gelassen, obwohl Schottland diesen Monat ein Impfpassprogramm eingeführt hat.

Einige Wissenschaftler sagen, dass ein größerer Faktor die nachlassende Immunität ist. Das britische Impfprogramm startete schnell, wobei ab Dezember 2020 Impfungen an ältere und schutzbedürftige Personen verabreicht wurden, und bisher haben fast 80 % der berechtigten Personen zwei Dosen erhalten. Der frühe Start bedeutet, dass Millionen von Menschen seit mehr als sechs Monaten geimpft wurden, und Studien haben Impfstoffe vorgeschlagen’ Der Schutz lässt im Laufe der Zeit allmählich nach.

Millionen Menschen in Großbritannien werden Auffrischungsimpfungen angeboten, aber Kritiker sagen, dass das Programm mit etwa 180.000 Dosen pro Tag zu langsam voranschreitet. Mehr als die Hälfte der Personen, die für eine Auffrischungsdosis in Frage kommen, haben noch keine erhalten.

Das Vereinigte Königreich wartete auch länger als die USA und viele europäische Länder, um Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren zu impfen, und nur etwa 15 % in dieser Altersgruppe in England haben eine Impfung bekommen, seit sie letzten Monat in Frage kamen.

& #8220;Es ist entscheidend, dass wir das Booster-Programm beschleunigen,” sagte der Epidemiologe Neil Ferguson, ein Mitglied der wissenschaftlichen Beratungsgruppe der Regierung für Notfälle.

Aktuelle Nachrichten

Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Ferguson sagte, ein Faktor, der die hohen Fallzahlen in Großbritannien beeinflusste, war, dass es verließ sich stark auf den AstraZeneca-Impfstoff, “und obwohl dieser sehr gut vor sehr schweren Folgen von COVID schützt, schützt er etwas weniger gut als Pfizer vor Infektionen und Übertragungen, insbesondere angesichts der Delta-Variante.”

Er stellte auch fest, dass “die meisten westeuropäischen Länder mehr Kontrollmaßnahmen, Impfvorschriften und Maskenpflichten eingeführt haben und tendenziell niedrigere Fallzahlen haben und sicherlich nicht so schnell wie wir ansteigende Fallzahlen’ ;habe.”

“Aber am Ende des Tages ist dies eine politische Entscheidung, die die Regierung treffen muss,” sagte er der BBC.

Wissenschaftler in Großbritannien behalten auch eine neue Subvariante des dominanten Delta-Stammes des Virus im Auge. Die Mutation, bekannt als AY4.2, ist für eine kleine, aber wachsende Zahl von Fällen in Großbritannien verantwortlich.

Francois Balloux, Direktor des University College London Genetics Institute, sagte, die Subvariante könnte etwas übertragbarer sein und war “scharf überwacht werden.“ Er sagte jedoch, dass Beweise darauf hindeuten, dass “es hat den jüngsten Anstieg der Fallzahlen in Großbritannien nicht vorangetrieben”

Ein letzte Woche veröffentlichter Bericht des Gesetzgebers kam zu dem Schluss, dass die britische Regierung in den frühen Tagen der Pandemie zu lange mit der Verhängung einer Sperrung gewartet hat, eine Chance zur Eindämmung der Krankheit verpasst und zu Tausenden unnötigen Todesfällen geführt hat. Kritiker sagen, dass dieser Fehler wiederholt wird.

Letzten Monat sagte der Premierminister, dass das Land möglicherweise zu einem &8220;Plan B" _ Wiedereinführung von Maßnahmen wie Maskenpflicht und Einführung von Impfausweisen _ wenn die Zahl der Fälle im Herbst und Winter so hoch war, dass das Gesundheitssystem unter “nicht nachhaltig” . Stamm

Für jetzt sagt die Regierung es gewann & # 8217; t ändern Natürlich wird aber zu boost Impfraten versuchen, mit einer neuen Werbekampagne und eine erhöhte Anzahl von Standorten außerhalb von Schulen, in denen Kinder empfangen können ihre Schüsse.

Johnsons Sprecher Max Blain sagte: „Wir wussten immer, dass die nächsten Monate eine Herausforderung sein würden.“ Aber er sagte, die Regierung versuche, “sowohl Leben als auch Lebensgrundlagen zu schützen.”

“Wir beobachten natürlich die steigenden Fallzahlen sehr genau,” sagte Blaine. “Die wichtigste Botschaft für die Öffentlichkeit ist die entscheidende Bedeutung des Booster-Programms.

Aber er fügte hinzu: “Es gibt keine Pläne, zu Plan B überzugehen.“ 8221;

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.