Die Wirtschaft am Abgrund, Taliban verlassen sich auf ehemalige Technokraten

0
48

Dateifoto von Afghanen, die vor einer Bank warten, während sie versuchen, in Kabul Geld abzuheben. (AP)

Als die Taliban an die Macht kamen, stand die Wirtschaft Afghanistans kurz vor dem Abgrund und sahen sich mit erschütternden Vorhersagen über wachsende Armut und Hunger konfrontiert. Also befahlen sie den Finanzmanagern der zusammengebrochenen ehemaligen Regierung mit einer dringenden Anweisung: Mach deine Arbeit, weil wir es nicht können.

In den 20 Jahren seit der letzten Taliban-Herrschaft hat sich Afghanistan von einer Wirtschaft, die hauptsächlich mit illegalen Geschäften beschäftigt ist, zu einem ausgeklügelten Multi-Milliarden-Dollar-System entwickelt, das von Geberhilfe und internationalem Handel angetrieben wird. Die Taliban, eine Bewegung, die aus dem ländlichen Klerus hervorgegangen ist, hatten Mühe, das Ausmaß der Transformation zu begreifen.

Vier Angestellte von Finanzinstituten erzählten The Associated Press, wie die Taliban Bürokraten des Finanzministeriums der vorherigen Regierung, Central ., befehligten Bank und anderen staatseigenen Banken wieder an die Arbeit. Ihre Konten wurden von drei Taliban-Beamten bestätigt.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Lesen Sie auch |Delhis Einladung an die NSAs der Nachbarn Afghanistans ist ein willkommener Schritt in Richtung aktiver regionaler Diplomatie

„Sie sagten uns: 'Wir sind keine Experten, Sie wissen, was besser für das Land ist, wie wir unter diesen Herausforderungen bestehen können’,” erinnerte sich an einen Staatsbankbeamten, der wie andere unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht berechtigt war, zu Protokoll zu kommen.

Sie sagten ihm: „Tue, was du musst“, warnten aber: „Gott beobachtet dich und du wirst für das, was du am Jüngsten Tag tust, verantwortlich sein.”

Ruhe, diese Technokraten beraten die Taliban-Führung bei der Führung des lahmgelegten Finanzsektors. Sie sagen ihnen, was zu tun ist und wie es zu tun ist. Als erfahrene Experten sehen sie jedoch keinen Ausweg aus dem wirtschaftlichen Sumpf Afghanistans: Mit den eingefrorenen internationalen Geldern in Milliardenhöhe können sie im Inland höchstens 500 bis 700 Millionen US-Dollar aufbringen, nicht genug, um öffentliche Gehälter zu bezahlen oder grundlegende Güter und Dienstleistungen bereitzustellen .

Die Taliban stärken ihre Beziehungen zu lokalen Geschäftsleuten, um deren Betrieb aufrechtzuerhalten, während die Führung bei Treffen mit ausländischen Beamten für internationale Anerkennung plädiert.

Lesen Sie auch |Start der Polio-Impfkampagne in Afghanistan

Die Machtergreifung der Taliban Mitte August kam es zu einem abrupten Stopp der meisten Gebergelder. Diese Auszahlungen machten 45 % des BIP aus und finanzierten 75 % der Staatsausgaben, einschließlich der Gehälter im öffentlichen Sektor. Im Jahr 2019 beliefen sich die Gesamtausgaben des Staates auf fast 11 Mrd. $.

Angesichts der anhaltenden Dürre gehen die Vereinten Nationen davon aus, dass 95 % der Bevölkerung hungern werden und bis zu 97 % des Landes Gefahr laufen, unter die Armutsgrenze zu sinken.

Die Vereinigten Staaten haben Milliarden in . eingefroren Dollarreserven im Einklang mit den internationalen Sanktionen gegen die Taliban, was die Liquidität sowohl der Zentralbank als auch der Geschäftsbanken erodiert und ihre Fähigkeit zu internationalen Transaktionen einschränkt.

Dies hat den internationalen Handel, eine tragende Säule der afghanischen Wirtschaft, untergraben. Intermediäre Banken im Ausland sind aufgrund von Sanktionsrisiken bei Transaktionen zurückhaltend. Der informelle Handel geht jedoch weiter. Der Internationale Währungsfonds prognostiziert, dass die Wirtschaft stark schrumpfen wird.

Lesen Sie auch |Wachhund des US-Außenministeriums leitet Untersuchungen zum Ende der Afghanistan-Operationen ein -Politico

Im Finanzministerium und in der Zentralbank geht es fast täglich um die Beschaffung von Grundnahrungsmitteln wie Mehl zur Abwehr des Hungers, die Zentralisierung der Zollerhebungen und die Suche nach Einnahmequellen inmitten kritischer Haushaltsknappheit. In Afghanistan wird das gesamte Heizöl, 80 % des Stroms und bis zu 40 % des Weizens importiert.

Die Frustrationen der Technokraten sind groß.

Kümmern Sie sich um Dollar, es gibt keine&#8217 ;t genug von der lokalen Währung, der afghanischen, im Umlauf, sagten sie. Sie machen die vorherige Regierung dafür verantwortlich, dass sie vor dem Fall von Kabul im August nicht genug gedruckt hat.

Flure, die einst mit Mitarbeitern beschäftigt waren, sind ruhig. Einige Mitarbeiter des Ministeriums erscheinen nur ein- oder zweimal pro Woche; niemand hat ein Gehalt bekommen. Eine für Geberbeziehungen zuständige Abteilung hatte einst 250 Mitglieder und betreute bis zu 40 Länder; jetzt hat es bestenfalls 50 Angestellte und einen Gesprächspartner: die Vereinten Nationen.

Es gibt keine Frauen.

Lesen Sie auch |Wie 3 Fremde eine Welt weit entfernt einem schwer verbrannten Afghanen zu Hilfe kamen Mädchen

Viele sind zunehmend verärgert über die Taliban-Führung.

„Sie verstehen das Ausmaß nicht“, sagte ein Beamter des Ministeriums. „Wir hatten eine Wirtschaft von 9 Milliarden US-Dollar im Umlauf, jetzt haben wir weniger als 1 Milliarde US-Dollar.“

Aber er entschuldigte sie schnell. „Warum sollte ich erwarten, dass sie die internationale Geldpolitik verstehen? Im Herzen sind sie Guerillakämpfer.“

Die zurückgekehrten Regierungsangestellten sagten, die Taliban scheinen aufrichtig zu sein, Korruption auszurotten und Transparenz zu bieten.

Ihnen wird nicht alles erzählt. Ein gut gehütetes Geheimnis der Taliban ist, wie viel Bargeld in den Staatskassen verbleibt. Beamte des Ministeriums und der Bank schätzen, dass dies nur 160 bis 350 Millionen US-Dollar betragen könnte.

„Sie sind sehr aufrichtig in Bezug auf das Land, sie wollen die Moral stärken und freundschaftliche Beziehungen zu den Nachbarländern aufbauen“, sagte ein anderer Bankbeamter. „Aber sie haben keine Expertise in Bank- oder Finanzfragen. Deshalb haben sie uns gebeten, zurückzukehren und unsere Arbeit ehrlich zu erledigen.“

Mawlawi Abdul Jabbar, ein Berater der Taliban-Regierung, sagte, die zurückkehrenden Experten seien „bei der Regierung. Und sie arbeiten an den finanziellen Problemen, um diese Probleme zu lösen.“

Die Taliban stärken die Beziehungen zu Geschäftsleuten, die mit Nachbarländern mit Grundgütern handeln.

Ein aktiver Befürworter von Geschäftsfälschungen Beziehungen ist Taliban-Berater Abdul-Hameed Hamasi. Kürzlich wurde er bei der Hochzeit des Sohnes des prominenten Geschäftsmanns Baz Mohammed Ghairat mit einer herzlichen Umarmung begrüßt.

Die Fabriken von Ghairat verarbeiten alles von Speiseöl bis Weizen. Hamasi sagte, die Taliban hätten ihm Sicherheiten gewährt, einschließlich der Erlaubnis, in kugelsicheren Fahrzeugen zu fahren, damit seine Geschäfte fortgesetzt werden könnten.

Aber die Beschränkungen der Zentralbank für Abhebungen sind Ghairats Hauptsorge. Ohne Zugang zu Einlagen kann er Händler nicht bezahlen, sagte er.

Die wirtschaftlichen Probleme gingen dem Aufstieg der Taliban voraus. Korruption und Misswirtschaft waren in der ehemaligen Regierung weit verbreitet.

In den ersten Monaten des Jahres 2021 verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum und die Inflation beschleunigte sich. Dürre untergrub die landwirtschaftliche Produktion, da die Treibstoff- und Lebensmittelkosten in die Höhe schossen.

Die Einnahme von Grenzposten und Transitknotenpunkten durch die Taliban vor dem Fall von Kabul verschärfte die Lage.

Regierungsbeamte, Lehrer und Beamte hatten zwei bis drei Monate lang keine Gehälter erhalten, bevor die Regierung zusammenbrach. Viele verkauften Haushaltswaren oder häuften Schulden bei Nachbarn und Verwandten an, um über die Runden zu kommen.

Sayed Miraza, ein Angestellter des Landwirtschaftsministeriums, kam an einem Samstagmorgen um 4 Uhr morgens bei der Bank an. Die Leute hatten sich bereits angestellt, um auf ihr wöchentliches Auszahlungslimit von 20.000 Afghanis oder 200 US-Dollar zuzugreifen.

Mirazas Konto ist leer. Er kam, um eine Überweisung von Western Union von einem Neffen in den USA abzuholen. „Uns ging das Essen aus, also mussten wir um Hilfe bitten“, sagte er. Um 9 Uhr wartete er immer noch.

Auf einem Kabuler Flohmarkt verkauft Hematullah Midanwal die Gegenstände von Leuten, denen das Geld ausgegangen ist.

„Sie kommen manchmal mit ihrem ganzen Lebensunterhalt Zimmer, alles bis auf Löffel“, sagte er.

Viele hoffen, Afghanistan zu verlassen. Bei Gelegenheit würden auch die Technokraten, die die Finanzen des Landes verwalten, das Land verlassen, sagte jeder einzelne von der AP interviewte.

Ein Zentralbankbeamter sagte, er warte auf seine Asylpapiere, um in ein westliches Land zu gehen. „Wenn es kommt, werde ich auf jeden Fall gehen. Ich würde nie wieder mit den Taliban zusammenarbeiten.“

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.