Arktische Schmelze: Verschwinden Eisbären bis 2100?

0
55

Eisbären an der Beaufortsee-Küste im Arctic National Wildlife Refuge (US Fish and Wildlife Service Alaska Image Library via Reuters)

Das Schrumpfen des Meereises im Sommer in der Arktis gibt seit langem Anlass zur Sorge, ebenso wie das Überleben der Arten, deren Überleben davon abhängt. Eine neue Studie hat nun einen Zeitplan für eine drohende Katastrophe gesetzt: Wenn die CO2-Emissionen auf dem aktuellen Niveau anhalten, wird das Sommereis bis 2100 verschwinden – und mit ihm Kreaturen wie Robben und Eisbären.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Earth's Future veröffentlicht.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Eis und Leben

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Im Winter ist der größte Teil der Arktischen Ozeanoberfläche friert, und Wissenschaftler erwarten, dass dies auf absehbare Zeit anhält, selbst wenn sich das Klima erwärmt. Im Sommer, wenn ein Teil des Eises schmilzt, tragen Winde und Strömungen es über weite Strecken – einige davon in den Nordatlantik, aber viel davon bis zu den nördlichsten Küsten der Arktis, entlang Grönlands und den kanadischen Inseln.

Dies führt zu einem reichen marinen Ökosystem. Auf dem arktischen Eis blühen Algen. Diese ernähren winzige Tiere, die wiederum Fische füttern, die wiederum Robben füttern, die an der Spitze der Kette Eisbären füttern. Die unregelmäßige Topographie trägt auch dazu bei, im Winter Unterschlupf für Robben und Eishöhlen für Eisbären zu schaffen.

Aber aufgrund des sich erwärmenden Klimas ist das Meereis im Sommer schnell geschrumpft und bedeckt jetzt konstant weniger als die Hälfte der Fläche Anfang der 1980er Jahre.

Die Ergebnisse

Die Studie deckt eine 1 Million Quadratkilometer große Region nördlich von Grönland und die Küsten des kanadischen Archipels ab, wo das Meereis traditionell das ganze Jahr über am dicksten und daher wahrscheinlich am widerstandsfähigsten ist.

Die Forscher betrachteten zwei Szenarien: optimistisch (wenn die CO2-Emissionen in Schach gehalten werden) und pessimistisch (wenn die Emissionen unverändert bleiben). Bis 2050 wird das Sommereis in dieser Region dramatisch dünner. Im optimistischen Szenario könnte ein Teil des Sommereises auf unbestimmte Zeit bestehen bleiben. Im pessimistischen Szenario würde das Sommereis bis zum Ende des Jahrhunderts verschwinden.

Im Niedrigemissionsszenario wird sogar das Eis aus der zentralen Arktis bis zur Mitte des Jahrhunderts schwinden und wird die Jahr. Lokal gebildetes Sommereis wird in der sogenannten Last Ice Area bestehen bleiben, aber jetzt nur noch einen Meter dick sein.

Auch in Erklärt |Warum der Oktober so regnerisch war

Die Auswirkungen

Die Studie prognostiziert, dass im Niedrigemissionsszenario zumindest einige Robben, Bären und andere Lebewesen überleben können. Diese Arten existieren derzeit unter ähnlichen Sommerbedingungen entlang Westalaskas und Teilen der Hudson Bay.

Im Szenario mit höheren Emissionen wird jedoch bis 2100 sogar das lokal gebildete Eis im Sommer verschwinden, hat die Studie ergeben . Ohne Sommereis wird es keine eisabhängigen Ökosysteme geben.

„Leider ist dies ein massives Experiment, das wir durchführen“, zitiert die Climate School der Columbia University einen leitenden Wissenschaftler Robert Newton, Mitautor der Studie. „Wenn das ganzjährige Eis verschwindet, werden ganze eisabhängige Ökosysteme zusammenbrechen und etwas Neues wird beginnen“, wird er auf der Website der Schule zitiert.

Dies kann nicht das Ende allen Lebens bedeuten. “Neue Dinge werden auftauchen, aber es kann einige Zeit dauern, bis neue Kreaturen eindringen.” Fische, Algen usw. können aus dem Nordatlantik kommen, aber es ist nicht klar, ob sie dort das ganze Jahr über überleben könnten. „… es mag wärmer werden, aber die Rotation des Planeten um die Sonne wird sich nicht ändern, und alle neuen Bewohner, einschließlich photosynthetischer Organismen, müssten mit dem langen, sonnenlosen arktischen Winter fertig werden“, heißt es in der Erklärung.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH