Abgeordneter lehnt Prasar Bharatis Schritt zur Monetarisierung von Archivinhalten ab; CEO sagt “fehlinterpretiert”

0
128

Prasar Bharatis Inhalt umfasst eine Fülle von historisch bedeutsamem Filmmaterial, wie die Debatten der verfassungsgebenden Versammlung und Momente, die Meilensteine ​​​​für das Land waren.

Der jüngste Vorschlag von Prasar Bharati, Satelliten-TV-Kanälen und OTT-Plattformen den Kauf von syndizierten Archivinhalten zu ermöglichen, ist auf Widerstand gestoßen. S Venkatesan, der CPI(M)-Parlamentarier aus Madurai, Tamil Nadu, schrieb am Montag an den Unionsminister für Information und Rundfunk Anurag Thakur und bat ihn, den öffentlich-rechtlichen Sender davon abzuhalten, den Umzug durchzuführen.

Der Inhalt von Prasar Bharati umfasst eine Fülle von historisch bedeutsamem Filmmaterial, wie die Debatten der verfassungsgebenden Versammlung und Momente, die Meilensteine ​​​​für das Land waren.

“Es ist widerlich festzustellen, dass die Monetarisierung auch auf die Ebene der Vermarktung historischer Schätze angestiegen ist. Es kann (eine) nachteilige Auswirkung auf das Gemeinwesen sowie den Frieden und die Ruhe dieses Landes haben,” schrieb er in dem Brief. “Es werden bereits Versuche unternommen, die Geschichte so umzuschreiben, dass sie den knappen politischen Errungenschaften und Verzerrungen gerecht werden.… Daher ist die Einbeziehung von Unternehmensmedien durch den Zugriff auf Archivinhalte kein vernünftiger Schritt.“

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

Shashi Shekhar, CEO von Prasar Bharati, sagte, es habe keine solche Entscheidung gegeben. „Eine kürzlich mitgeteilte Richtlinie zur Syndizierung von Inhaltsrechten scheint falsch ausgelegt worden zu sein“, sagte er.

Shekhar zitierte auch das Richtliniendokument „zum richtigen Verständnis“.

In dem Dokument heißt es: „Die TV-Sender sowie die neuen Sender auf OTT suchen ständig nach gut verkäuflichen Inhalten. Dies hat eine Nachfrage nach Programminhalten von Prasar Bharati in Indien und im Ausland zum Zwecke der Ausstrahlung sowie des Streamings auf digitalen Plattformen geschaffen. Für die Monetarisierung dieses Inhalts besteht eine gute Möglichkeit, was eine ordnungsgemäße und genau definierte Richtlinie zur Inhaltssyndizierung erfordert.“

Ein Online-Portal soll erstellt werden, um den Lebenszyklus der Syndizierung zu verwalten – von der Registrierung bis zur Gewährung von Rechten auf Zahlung und gemeinsame Nutzung von Inhalten.

In einer Benachrichtigung vom 8. Oktober sagte Prasar Bharati: „Die Richtlinie stellt sicher, dass Archiv- und Premium-Inhalte von Prasar Bharati über einen offenen und transparenten Mechanismus der elektronischen Auktion an Dritte syndiziert werden, um den maximalen Marktwert der Inhalte zu erzielen Nachfragebasis.“

„Prasar Bharati, der öffentlich-rechtliche Rundfunksender in seinem Mandat, hat in der Neuzeit eine Schlüsselrolle bei der Bewahrung und Förderung der indischen Kultur, Geschichte und Werte gespielt. Dies ist seit der Gründung der Schlüsselfaktor bei der Erstellung von Inhalten. Prasar Bharati hat in seinem zentralisierten Archiv im Archiv sowie in einer Reihe von Stationen, Kendras, die sich in allen Ecken des Landes befinden, reichhaltige und historische Inhalte angesammelt. Nachrichtenabteilung von AIR & Auch DD hat eine illustre Aufzeichnung vieler wichtiger Meilensteine ​​der Entwicklung Indiens“, fügte es hinzu.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH