ISKCON-Tempel in Bangladesch angegriffen und Anhänger getötet; Delhi sieht Bewegung, um Ärger zu machen

0
80

South Block ist besorgt über die Flut von Vorfällen, die die Behörden von Bangladesch trotz des starken Einsatzes paramilitärischer Kräfte in mehr als der Hälfte der Verwaltungsbezirke des Landes nicht verhindern oder kontrollieren können. (Repräsentatives Bild)

Ein ISKCON-Tempel in Bangladesch wurde verwüstet und ein Anhänger von einem Mob getötet – dies war der fünfte Todesfall seit Donnerstag – und in Neu-Delhi schien die Erkenntnis zu wachsen, dass eine „koordinierte“ und „orchestrierte“ Aktion am Werk war, um die Gemeinschaft aufzuwühlen Spannungen an „mehreren Orten“ dort.

South Block ist besorgt über die Flut von Vorfällen, die die Behörden von Bangladesch trotz des starken Einsatzes paramilitärischer Kräfte in mehr als der Hälfte der Verwaltungsbezirke der Land.

Der Angriff auf den ISKCON-Tempel in Noakhali schockierte die Hindu-Gemeinde dort und führte zu Protesten auf den Straßen. Quellen sagten, die mögliche Beteiligung islamistischer extremistischer Gruppen in Bangladesch, die versuchten, Ärger zu machen und einen kommunalen Konflikt zwischen den beiden Gemeinschaften zu verursachen, wird untersucht.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png < p>Die ISKCON-Behörden twitterten über den Vorfall und veröffentlichten Fotos der Zerstörung: „ISKCON-Tempel & In Noakhali, Bangladesch, werden Gläubige gewaltsam angegriffen. Der Tempel erlitt erhebliche Schäden und der Zustand eines Gläubigen bleibt kritisch.“

Lesen |Bangladesch Tempelangriffe: Delhi ruft ein; Hasina bittet Indien, sich vor jeglicher Reaktion zu schützen.

Am späteren Samstag hieß es: „Partha Das, ein begeisterter Anhänger, wurde gestern von einem Mob von über 200 Menschen brutal getötet. Seine Leiche wurde in einem Teich neben dem Tempel gefunden.“

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

„Wir rufen die Regierung von Bangladesch, um die Sicherheit aller Hindus & bringen Sie die Täter vor Gericht“, sagte ISKCON.

Die Behörden von Bangladesch haben eine landesweite Sicherheitswache verhängt, während Beamte sagten, dass erste Ermittlungen entscheidende Beweise gegen die Täter der Gewalt gegen die Durga-Puja-Feierlichkeiten der Hindu-Minderheitsgemeinschaft erbracht haben.

Der paramilitärische Grenzschutz Bangladesch (BGB) hat seine Mahnwache auf 34 von 64 Verwaltungsbezirken des Landes ausgeweitet.

Das Elite-Anti-Crime-Rapid-Action-Bataillon (RAB) sagte, es erwarte, einige der Haupttäter der Gewalttaten festzunehmen der letzten drei Tage.

Innenminister Asaduzzaman Khan Kamal sagte gegenüber Reportern: “Wir erwarten die Entwicklung der Ermittlungen in den nächsten ein oder zwei Tagen.”

< /p>

Colonel KM Azad von RAB sagte: „Die Gewalt schien Teil einer Verschwörung gegen die Harmonie zwischen den Religionen zu sein und die Täter waren auch in der Vergangenheit in identische Vorfälle verwickelt.“

„Wir bereiten uns darauf vor, strenge rechtliche Schritte einzuleiten und einige von ihnen sehr bald zu verhaften“, sagte er.

Besorgniserregend ist, dass sich die Gewaltvorfälle Stunden ereigneten, nachdem Premierministerin Scheich Hasina am Donnerstag nach Angriffen auf Hindu-Tempel und Veranstaltungsorte der Durga-Puja in Comilla eine ernste Warnung ausgesprochen hatte.

„Niemand wird verschont. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Religion sie angehören. Sie werden gejagt und bestraft“, sagte sie.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH