RSS-Spitzenführer des Kulturflügels, eine „Stimme der Künstler“, stirbt

0
69

Sanskar Bharati äußerte sich sehr lautstark über die täglichen Aktivitäten in Bezug auf Kunst und Kultur. Während der Pandemie hatte Amir Chand sowohl das Zentrum als auch die Landesregierungen lautstark aufgefordert, sich um Künstler zu kümmern, deren Lebensgrundlage von Covid-19 betroffen war.

Amir Chand, nationaler Generalsekretär des Kulturflügels Sanskar Bharati von RSS, starb am Samstag, als er zu organisatorischen Aufgaben ins Tawang in Arunachal Pradesh reiste.

Nach Informationen ist sein Sauerstoff Niveau sank plötzlich, und er erlag. Chand war 56 Jahre alt.

Als Vertreter des Kulturflügels von Sangh leitete und beriet Chand alle Organisationsleiter des Kulturministeriums hinsichtlich der Vorgehensweise und Richtung, die gemäß der RSS-Agenda zu verfolgen sind.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Adwaita Gadanayak, Generaldirektorin der National Gallery of Modern Art, die viele Jahre eng mit Chand zusammengearbeitet hatte, zunächst als Bildhauerin aus Bhubaneswar und zuletzt als Administratorin einer der führenden Kunstinstitutionen des Landes, sagte: “ Er hatte eine besondere Affinität zum Nordosten. Sein ganzes Leben war dem Aufbau einer kulturellen Verbindung zwischen dem Nordosten und dem Rest Indiens gewidmet. Es ist ein seltsamer Zufall, dass er dort seinen letzten Atemzug getan hat.”

Sanskar Bharati äußerte sich sehr lautstark über die täglichen Aktivitäten in Bezug auf Kunst und Kultur. Während der Pandemie hatte Amir Chand sowohl das Zentrum als auch die Landesregierungen lautstark aufgefordert, sich um Künstler zu kümmern, deren Lebensgrundlage von Covid-19 betroffen war. Er hatte sogar gesagt, dass Sanskar Bharti mehr als 1 Lakh-Künstler finanziell unterstützen würde, um ihnen bei der Überwindung der Krise zu helfen.

„Wir sind bereits in Gesprächen mit führenden Künstlern verschiedener Disziplinen. Covid-19 hat das Leben und die Lebensgrundlagen von Künstlern wie nie zuvor beeinflusst. Diejenigen, die ihr ganzes Leben der Kunst gewidmet haben, kämpfen jetzt. Dies ist die Zeit, in der sie Hilfe brauchen,” hatte er gesagt.

Als das Stadtministerium im vergangenen Jahr mehrere hochrangige Künstler mit Räumungsbescheiden aus ihren Regierungswohnungen räumte, hatte Chand eine Delegation zu einem Treffen mit dem damaligen Kulturminister Prahlad Patel geleitet und dafür gesorgt, dass die Künstler ’ Stimme war zu hören. Sie gaben dem Minister ein Memorandum und forderten ihn auf, eine neue Wohnungspolitik für sie zu formulieren und die Entscheidung aus humanitären Gründen zu überdenken.

Als die Regierung Narendra Modi vereidigt wurde, meldete sich Chand, um sich mit dem Kulturministerium der Union zusammenzuschließen, um Aktivitäten zu fördern, die „die Lügen korrigieren würden, die den Menschen gefüttert wurden“ darüber, dass alte Hindu-Schriften „anti-Dalit und anti-Frauen“ seien “, beginnend mit den Manusmriti.

Er war immer ein Pracharak und arbeitete seit mehr als 25 Jahren mit Sanskar Bharti zusammen. Die ihm nahestehenden Partei- und Organisationsmitglieder sagen, er sei ein „Medium, durch das die RSS ihre Stimme in der Regierung bekommen würde, wenn es um Kunst und Kultur ging”.

Am Samstag, Union MoS, Landwirtschaft, Shobha Karandlaje twitterte ihr Beileid: “Künstler haben einen großen Mäzen verloren, dessen Beitrag zum Bereich Kultur & Kunst wird immer in Erinnerung bleiben.”

Schauspieler Manoj Joshi twitterte: „Traurig über den Tod von Shri Amirchand Ji. Er arbeitete unermüdlich daran, nationalistische Werte in Kunst und Kultur zu vermitteln. Sein Beitrag zur Kunst unter dem Banner von Sanskar Bharati wird immer in Erinnerung bleiben.”

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH