Pandora Papers: Nilesh Parekh aus Kalkutta ist festgenommen und steht vor einem Zahlungsausfall von 7.000 Rs

0
60

Nilesh Parekh ist ein in Kalkutta ansässiger Geschäftsmann, der mit der bisher größten Mahnung nach dem Foreign Exchange Management Act in Höhe von Rs 7,220 crore geschlagen wurde.

Ein in Kalkutta ansässiger Geschäftsmann, der mit der bisher größten FEMA-Mitteilung in Höhe von 7.220 Mrd. Rupien geschlagen wurde, eröffnete Offshore-Firmen über die Trident Trust Company, Aufzeichnungen in den Pandora Papers, die von The Indian untersucht wurden Express enthüllen.

Nilesh Parekh, Promoter von Shree Ganesh Jewellery House (I) Ltd halten Vermögenswerte hauptsächlich in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Lesen Sie auch |Pandora Papers: Mann, der Hyatt nach Indien brachte, begleicht Erbschaftsvermögen in Steueroase

Chicory Holdings wurde im Oktober 2010 mit Trinity Group Partners aus den VAE als Verwalter des Unternehmens gegründet. Laut dem BVI-Unternehmensgründungsdokument besitzt Parekh 50.000 Aktien zu je 1,5 US-Dollar und der Zweck der Firma besteht darin, “eine Tochtergesellschaft, eine Zweigniederlassung, eine Repräsentanz, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, eine Freizonengesellschaft” mit Bankkonten in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu registrieren.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Das Unternehmen wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten oder anderswo auf der Welt investieren und Vermögenswerte halten und ermächtigt hiermit Herrn Nilesh Parekh, allein zu unterzeichnen, das Unternehmen zu vertreten und im Namen des Unternehmens alle Unterlagen im Zusammenhang mit der Investition, dem Halten und dem Verkauf zu unterzeichnen. Übertragung von Vermögenswerten“, heißt es in einer 2011 von Chicory Holdings angenommenen Resolution.

Das Indian Express-Team ging zu drei Adressen in Bezug auf Nilesh Parekh in Kalkutta, aber Parekh war nicht erreichbar.

Bei der Eröffnung der Offshore-Firma gab Parekh seine Hausadresse im Manikanchan-Gebäude in Ballygunj, Kolkata, an. Unter dieser Adresse sagte eine Person, die sich als Haushaltshilfe von Parekh ausgab, er habe keine Informationen über den Aufenthaltsort von Nilesh Parekh.

🗞️ Lesen Sie den besten investigativen Journalismus in Indien. Abonnieren Sie hier das E-Paper von The Indian Express.

Parekh, seine Brüder Kamlesh und Umesh sowie die indische Firma Shree Ganesh Jewellery werden beschuldigt, ein Konsortium von 25 indischen Banken betrogen zu haben Rs 2672 crore und umleitende Exporterlöse von über Rs 7000 crore.

Shree Ganesh wurde bereits 2015 von Banken zum mutwilligen Zahlungsunfähigen erklärt. Das Enforcement Directorate (ED) untersucht zwei separate Verfahren gegen Parekh.

Dokument, das zeigt, dass Nilesh Parekh Direktor von . ist Chicory Holdings Limited in den BVI.

Im Juli 2020 gab die Agentur Parekh und Shree Ganesh im Rahmen der FEMA eine Vorwarnung heraus, „weil sie auf nicht autorisierte Devisengeschäfte zurückgegriffen, Devisen außerhalb Indiens gehalten und vorsätzlich 7220 Mrd. Rupien als Exporterlöse abgeschöpft hat“.

Der ED ermittelt auch gegen das Unternehmen im Rahmen des Prevention of Money Laundering Act (PMLA) wegen angeblicher Umleitung der Verkaufserlöse aus Goldexporten an verbundene Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Hongkong und Singapur.

Quellen sagten, dass das Unternehmen riesige Außenstände von drei VAE-Firmen Al Marhaba Trading FZC hat; Sparkle Jewellery LLC; und Astha Jewellery LLC. Alle diese Firmen werden von Parekh und seinen Brüdern gefördert. Der ED behauptete, dass Parekh Gelder aus Indien in unbeweglichen und beweglichen Besitz im Ausland eingesetzt habe.

Auch das CBI ermittelt gegen die Parekh-Brüder wegen angeblichen Betrugs von 20 Banken des öffentlichen Sektors, darunter die State Bank of India. Quellen sagten, dass die Familie Parekh Indien verließ, bevor Shree Ganesh 2015 zum vorsätzlichen Zahlungsunfähigkeit erklärt wurde.

Die Parekh-Brüder betreiben jetzt eine exklusive, hochkarätige Diamantenlounge in Dubai namens Aastha Lounge, die 2018 eingeweiht wurde.< /p>

Im Mai 2017 wurde Nilesh Parekh vom CBI am Flughafen von Mumbai festgenommen, als er aus Dubai ins Land zurückkehrte. Anschließend wurde Parekh im Juni 2018 vom Directorate of Revenue Intelligence (DRI) festgenommen, weil er importiertes zollfreies Gold von über 1700 kg abgezweigt hatte.

Das DRI behauptete, Parekh habe zwischen 2005 und 2015 35.746 kg Gold importiert zollfreies Gold über seine Firma in der Sonderwirtschaftszone Manikanchan in Kolkata, exportierte jedoch nur 34.041 kg fertigen Schmuck. Infolgedessen wurden 1.705 kg zollfreies Gold importiert.

Parekh ist derzeit auf Kaution frei.

Im vergangenen Jahr wandte sich die Regierung an den Obersten Gerichtshof, um ihren einstweiligen Rechtsschutz für 44 Personen aufzuheben, die wegen verschiedener hochrangiger Wirtschaftsdelikte angeklagt waren, und argumentierte, dass dies die Fähigkeit der Ermittlungsbehörden beeinträchtige, diese Fälle zu untersuchen. Diese Liste enthält Nilesh Parekh.

Mit Partha Paul, Kolkata

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten exklusiven Express-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website hat wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH