macOS (12) Monterey: Apples neues Betriebssystem für Mac und MacBook ist fertig

0
69

Apple hat macOS „Monterey“ für Mac und MacBook für fertiggestellt erklärt. Das bereits im Juni vorgestellte kostenlose Update ist gegenüber dem Vorjahr, das mit macOS 11 Big Sur die native Unterstützung von Apples eigenen ARM-SoCs der M-Serie brachte, ein eher zaghaftes. Dennoch heißt es macOS 12. Es erscheint am 25. Oktober.

Versionssprung auch ohne Generalüberholung

Bei Big Sur von macOS 10.x auf 11 zu wechseln, war damit nicht nur der Fülle der großen Änderungen inklusive ARM-Unterstützung geschuldet, sondern Apple scheint ab sofort mit jeder neuen Version im Jahresrhythmus vor dem Komma hoch zu zählen. Öffentlich kommuniziert der Hersteller allerdings schon seit Jahren nur noch den Namen des Betriebssystems.

Das sind die wesentlichen Neuerungen

Mit macOS „Monterey“, benannt nach einer Hafenstadt in Kalifornien, will Apple das Mac(Book)-Betriebssystem und iPadOS noch besser verknüpfen. Mit „Universal Control“ erhalten Anwender zu diesem Zweck die Möglichkeit, das iPad über Tastatur und Maus eines Mac oder MacBook zu steuern – Datenaustausch inklusive.

Bereits zur WWDC 2021 präsentierte Apple zum einen, wie mit dem Trackpad eines MacBooks der Mauszeiger auf einem daneben positionierten iPad bewegt, Apps geschlossen und sogar eine Datei von Tablet auf Notebook gezogen wurde. Die Kette ließ sich aber noch erweitern: So konnte die Datei vom iPad über das MacBook auf einen rechts neben dem Notebook aufgestellten iMac übertragen werden, die Bedienung fand in diesem Fall mit dessen Maus statt.

Die Eingabegeräte senden in diesem Fall ihre Eingaben immer an dasselbe System, macOS 12 Monterey gibt die Eingaben entweder an einen anderen Rechner mit macOS oder ein iPad mit iPadOS 15 weiter. Anders als zum Beispiel bei Logitech Flow wechselt das Eingabegerät also nicht den Bluetooth-Host.

Die folgenden Endgeräte unterstützen macOS Universal Control:

  • MacBook Pro (2016 and later)
  • MacBook (2016 and later)
  • MacBook Air (2018 and later)
  • iMac (2017 and later)
  • iMac (5K Retina 27-inch, Late 2015)
  • iMac Pro, Mac mini (2018 and later)
  • Mac Pro (2019)
  • iPad Pro
  • iPad Air (3rd generation and later)
  • iPad (6th generation and later)
  • iPad mini (5th generation and later)

Safari wird am Ende nicht so kompakt wie geplant

Abermals eine Frischzellenkur erhält mit macOS Monterey der Browser Safari, dessen eigene Bedienelemente für noch mehr Webseiten-Fläche abermals schrumpfen sollten. Schon früh in der Beta ließ Apple die erste Idee allerdings wieder fallen: Die URL- und Suchleiste wurde zu Anfang jeweils rechts vom aktiven Tab in der Tab-Leiste positioniert, also an ständig wechselnder Position. Im finalen Build gibt es standardmäßig wieder die bekannten zwei Leisten.

So sieht die Tab-Leiste im finalen Build nicht mehr aus (Bild: Apple)

Monterey erhält das neue Apple Maps und VRR

Weitere Neuerungen in macOS Monterey betreffen universelle Apps, die es auch für iOS und iPadOS gibt. Welche Veränderungen Apple bei FaceTime, iMessage, dem neuen Apple Maps oder der Benachrichtigungszentrale mit SharePlay, Share und Focus plant, ist in der News zur Ankündigung von iOS 15 sowie im Bericht iOS 15: Das neue Apple Maps ist ein Riesenschritt nach vorne nachzulesen. Monterey unterstützt darüber hinaus auch Variable Refresh Rate auf Adaptive-Sync-Displays.

Eine komplette Übersicht aller Neuerungen, inklusive der am Ende nicht umgesetzten neuen Tab-Leiste in Safari, ist bereits bei Apple online.

Diese Mac und MacBook erhalten das Update

Auch macOS Monterey wird von Apple noch für zum Teil bereits sehr alte Systeme als kostenloses Update ausgerollt. Die ältesten unterstützten Mac sind die Mac Pro aus dem Jahr 2013. Das Update wird ab dem 25. Oktober auf allen kompatiblen Systemen verfügbar sein.

  • iMac (Late 2015 and later)
  • Mac Pro (Late 2013 and later)
  • iMac Pro (2017 and later)
  • Mac mini (Late 2014 and later)
  • MacBook Air (Early 2015 and later)
  • MacBook (Early 2016 and later)
  • MacBook Pro (Early 2015 and later)