„Ich habe Schussgeräusche gehört“: Schock bei Angriff auf Moschee im afghanischen Kandahar

0
49

Menschen inspizieren das Innere einer Moschee nach einem Anschlag von Selbstmordattentätern in der Stadt Kandahar im Südwesten Afghanistans am 15. Oktober 2021. (AP)

Sardar Mohammad Zaidi, Imam der Die Fatima-Moschee in der afghanischen Stadt Kandahar hatte fast das Ende des Freitagsgebets erreicht, als Schüsse und Explosionen den Beginn des zweiten Angriffs auf eine schiitische Moschee innerhalb einer Woche signalisierten.

Die Moschee, auch bekannt als Imam-Bargah-Moschee, ist die größte von rund 40 schiitischen Moscheen in Kandahar, der zweitgrößten Stadt Afghanistans im Süden des Landes nahe der Grenze zu Pakistan.

Top Aktuelles

Klicken Sie hier für mehr

“Wir waren fast fertig mit dem Gebet, am Ende des Gebets hörte ich das Feuern,” Zaidi, der seit 20 Jahren Imam der Moschee ist, sagte Reuters telefonisch. Vier Selbstmordattentäter versuchten, in die Moschee mit etwa 3.000 Gläubigen einzudringen, aber zwei wurden von den Wachen am Eingang erschossen, bevor sie ihren Sprengstoff zur Explosion bringen konnten, sagte er.

https://images.indianexpress.com/2020/08 /1×1.png

In der Verwirrung konnten die beiden anderen eintreten, bevor sie sich in die Luft sprengten, mindestens 35 Gläubige töteten und 68 verwundeten. Zaidi sagte, die Zahl hätte viel schlimmer ausfallen können. “Wenn es allen vier gelungen wäre, hineinzukommen, wäre es verheerend gewesen, und Sie können sich vorstellen, was passieren würde,” sagte er.

Nach dem Angriff des Islamischen Staates in der vergangenen Woche auf eine schiitische Moschee in der nördlichen Stadt Kunduz, bei dem bis zu 80 Menschen getötet wurden, schätzungsweise 10-15% der Bevölkerung des Landes ausmachen, wurde erschüttert.

Ein Afghane inspiziert das Innere einer Moschee nach einem Anschlag von Selbstmordattentätern in der Stadt Kandahar im Südwesten Afghanistans am 15. Oktober 2021. (AP)

< strong>IS übernimmt Verantwortung

Der Islamische Staat bekannte sich am Freitag in einer Erklärung der Nachrichtenagentur Amaq der Gruppe zu dem Attentat der Selbstmordattentäter. Die Erklärung fügte hinzu, dass zwei Kämpfer des islamischen Staates die Wachen der Moschee erschossen, eingebrochen und sich zwischen zwei Gläubigen, von denen eine aus etwa 300 Personen bestand, in die Luft gesprengt hätten.

Noch bevor die Gruppe die Erklärung veröffentlichte, sagte Zaidi, er habe keinen Zweifel, dass der Islamische Staat hinter dem Angriff steckt. Aber die Tatsache, dass sie in Kandahar, dem Kernland der Taliban-Bewegung, die jetzt Afghanistan regiert, zugeschlagen hatten, war ein Schock.

“Als die Taliban kamen, dachten wir nicht, dass solche Vorfälle in Kandahar passieren würden. ” er sagte. “Vorfälle waren in Kabul, Kunar, passiert, aber wir hätten nie gedacht, dass es in Kandahar passieren würde. Niemand hat uns vor einer Bedrohung gewarnt.”

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.