Pandora Papers: Oswals BVI-Firma verkaufte Kohle aus einer indonesischen Mine, die er teilweise besaß

0
86

Eine Express-Untersuchung der Pandora Papers enthüllt, wie Einzelpersonen und Unternehmen alles daran setzen, der Aufdeckung zu entgehen, indem sie Gesetzeslücken zu Hause und die laxe Gerichtsbarkeit von Steueroasen nutzen.

SHAEL OSWAL, Sänger und Spross der Oswal Group, nutzte seine Offshore-Firma auf den Britischen Jungferninseln, um Kohle zu vermarkten, die von einem indonesischen Bergbauunternehmen verkauft wurde, das er teilweise besaß, so die Aufzeichnungen in den von The Indian Express untersuchten Pandora Papers.< /p>

In den Jahren 2010-2011 fand fast der gesamte Verkauf der von PT Garda Tujuh Buana TBK (GTBO) geförderten Kohle über Briskon Holdings Ltd (BVI) statt, die auch über 21 Millionen US-Dollar von der indonesischen Gesellschaft für Lieferung von Maschinen.

Oswal antwortete nicht auf Anfragen von The Indian Express, ob er GTBO und seinen Aktionären sowie den Aufsichtsbehörden sein Eigentum an Briskon Holdings offengelegt hatte.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Lesen |Pandora Papers: Eine Rajasthan-Königsgesellschaft kaufte britisches Haus, eine andere wurde aufgelöst

2009 zog Oswal nach Singapur und baute eine Unternehmensstruktur auf, um über Alata Overseas PTE Ltd. eine 30-prozentige Beteiligung an GTBO zu halten ( Singapur) und wurde der wirtschaftliche Eigentümer von Briskon Holdings (BVI).

Aufzeichnungen des Unternehmensdienstleisters Asiaciti Trust zeigen jedoch, dass Oswal sich anschließend weigerte, die Sorgfaltspflichten für Briskon Holdings einzuhalten. Diese „ausdrückliche Ablehnung“ veranlasste Asiaciti Trust, Briskon Holdings als „nicht geeigneter Kunde“ zu brandmarken, der an einen alternativen Anbieter „übertragen“ werden sollte.

Ein interner Aktenvermerk von Asiaciti skizziert die Situation in einem Telefon Gespräch mit Oswals Vertreter, der nur als „NS“ identifiziert wird.

Lesen Sie den besten investigativen Journalismus in Indien. Abonnieren Sie hier das E-Paper von The Indian Express.

„NS erklärte ferner wiederholt, dass er und SO (Shael Oswal) keine Dokumente oder weitere Einzelheiten zur Verfügung stellen würden, da diese ‚nicht unser Geschäft‘ seien und dass andere Dienstleister sie nicht anfordern würden&8230; (wir) stimmten dieser Behauptung nicht zu, aber aus dem aggressiven Verhalten von NS während des Anrufs wurde klar, dass ein Argument zwecklos wäre“, heißt es in der Notiz.

In zwei Mitteilungen an Oswal im März und Juli 2012 bezeichnete Asiaciti „eine Zunahme der Aktivität“ von Briskon Holdings, die für den „Kauf und Verkauf von Bergbauanlagen“ verwendet wurde, bis Oswal der wirtschaftliche Eigentümer wurde.

Lesen Sie auch |Nach Panama , es ist Pandora: Angesichts der regulatorischen Hitze finden Elite-Inder neue Wege, um den Reichtum in geheimen Zufluchtsstätten zu schützen

Auf der Liste der Bedenken von Asiaciti standen:

* Kein Grund für eine Änderung wirtschaftliches Eigentum an Oswal.

*Ungewiss über die Anzahl der operativen Bankkonten, einschließlich 10 nach dem Wissen von Asiaciti — Credit Suisse, EFG, Societe Generale, Barclays Bank, Banque Pictet & Cie, DBS Bank, Overseas Chinese Banking Corporation, UBS AG, Bank of Singapore, ABN Amro Singapore.

* Vermögensquelle deutlich höher — über 400 Millionen US-Dollar bei Banken und mehr als 400 Millionen US-Dollar an Kreditfazilitäten — als das bisherige Verständnis des Unternehmenszwecks.

* Art der Überweisungen von großen Beträgen von Unternehmen aus Hongkong und dem Nahen Osten.

Obwohl er den Due-Diligence-Anfragen nicht nachgekommen ist, hat Oswal bestimmte Angaben gemacht, um Briskon Holdings zu einem anderen Dienstleister zu verlagern. Dazu gehören:

*Zwei Bürger Singapurs, die ursprünglichen wirtschaftlichen Eigentümer, übertrugen das Eigentum an Briskon Holdings, die 2008 gegründet wurde, um eine Schuld zu begleichen, die sie Oswal schuldeten.

* Alle Fonds in Briskon Die Beteiligungen gehörten Shael Oswal, der von seinem Vater Abhey Oswal 800 Millionen US-Dollar und ein börsennotiertes Kohlebergbauunternehmen in Indonesien geerbt hat.

* Einnahmen von Unternehmen aus Hongkong und dem Nahen Osten stehen in Zusammenhang mit der Familienunternehmen in Indonesiens Kohleindustrie.

Lesen Sie auch |Pandora Papers: Eigenheimkäufer, Investoren hoch und trocken, Goyal von Ireo hat 77 Millionen US-Dollar an Offshore-Trust übertragen

Bis September 2012 wechselte Oswal Briskon Holdings zu einem anderen Unternehmensdienstleister in Singapur. Im Jahr 2014 wurde das Offshore-Unternehmen wegen Nichtzahlung von Gebühren aus dem BVI-Register gestrichen.

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten exklusiven Express-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website hat wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH