Google Chrome und Microsoft Edge erhalten dank Adobe einen kostenlosen PDF-Editor

0
64
Adobe

Google Chrome und Microsoft Edge sind dank eines von Adobe angekündigten kostenlosen PDF-Editor-Tools jetzt viel besser geworden. Nach jahrelanger Frustration und Kopfschmerzen, hauptsächlich von PDFs, können Benutzer jetzt eine Erweiterung hinzufügen, die das Anzeigen, Bearbeiten und Verwalten von PDFs im Browser erleichtert.

Diese neue Funktion wurde bereits im August eingeführt, aber Adobe gibt es erst jetzt bekannt. Das Unternehmen hat ein bedeutendes Update seiner Acrobat-Tools-Erweiterung für Google Chrome und Microsoft Edge veröffentlicht. Und obwohl es mehrere neue Funktionen gibt, ist die wichtigste Ergänzung ein kostenloser PDF-Editor. Alles, was Sie tun müssen, ist die Erweiterung hinzuzufügen, um sie auszuprobieren.

Mit diesem Update ermöglicht Adobe Acrobat Benutzern, PDFs zu bearbeiten, Kommentare, Markups, Signaturen und verschiedene andere grundlegende Änderungen direkt in einem Browserfenster hinzuzufügen . Und wenn man bedenkt, dass dies unter Google Chrome funktioniert, funktioniert es möglicherweise auch unter Chrome OS, obwohl Adobe es nicht erwähnt hat.

< img src="http://www.reviewgeek.com/pagespeed_static/1.JiBnMqyl6S.gif" />Adobe

Mit der Erweiterung können Benutzer PDF-Seiten drehen, löschen oder neu anordnen, um das Anzeigen und Drucken zu optimieren. Wandeln Sie ein PDF in ein Microsoft Word-Dokument um, konvertieren Sie Webseiten in PDFs und vieles mehr.

Bedenken Sie, dass einige der erweiterten Funktionen nicht im kostenlosen Tool enthalten sind und ein Adobe-Abonnement erfordern. Und wenn Sie mehr Funktionen benötigen, bietet es eine kostenlose 7-Tage-Testversion an.

über TechRadar