Erklärt: Warum die Regierung vorschlägt, Wälder neu zu definieren, und welche Bedenken dies aufwirft

0
59

Die Änderungen beziehen sich nicht auf Stammes- und Waldbewohnergemeinschaften. (Repräsentatives Bild)

Letzte Woche veröffentlichte das Ministerium für Umwelt, Wälder und Klimawandel (MoEFCC) Vorschläge zur Änderung des Waldschutzgesetzes von 1980, erleichtert die Umleitung von Wäldern und befreit bestimmte Kategorien von Entwicklungen von der Notwendigkeit, eine Genehmigung durch das Ministerium einzuholen. Das Ministerium hat innerhalb von 15 Tagen um Rückmeldungen von Landesregierungen und der Öffentlichkeit gebeten. Nach Prüfung der Rückmeldungen erstellt sie einen Änderungsentwurf, gefolgt von einer zweiten öffentlichen Konsultation, bevor schließlich ein Änderungsgesetz ausgearbeitet und dem Parlament vorgelegt wird.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Warum wird das Gesetz jetzt geändert?

Es wurde nur einmal im Jahr 1988 geändert. Beamte des Ministeriums sagten, die derzeitige Definition von Wäldern habe Land im ganzen Land verschlossen; auch private Eigentümer können ihr eigenes Grundstück nicht für nicht forstwirtschaftliche Zwecke nutzen. Gemäß dem Gesetz bedarf jede Abzweigung von Waldland zu irgendeinem Zweck, einschließlich der Abtretung von Pachtverträgen, der vorherigen Zustimmung des Zentrums.

Im Jahr 1996 hatte der Oberste Gerichtshof im Urteil T N Godavarman Thirumulpad gegen Union of India die Definition und den Geltungsbereich von Waldland erweitert, um alle Gebiete einzubeziehen, die in jeder Regierungsakte als Wald verzeichnet sind, unabhängig von Eigentum, Anerkennung und Klassifizierung. Zuvor galt das Gesetz weitgehend für Reservate und Nationalparks. Das Gericht erweiterte die Definition von Wald auch um die „Wörterbuchbedeutung von Wald“, was bedeuten würde, dass ein Waldstück automatisch zu einem „angesehenen Wald“ wird, auch wenn es nicht als geschützt gemeldet wird, und unabhängig von der Eigentümerschaft. Die Anordnung wurde auch dahingehend ausgelegt, dass das Gesetz auf Plantagen in nicht bewaldeten Flächen anwendbar ist.

https://images .indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Beamte des Ministeriums sagten, die Änderung sei vorgeschlagen worden, um „die Bestimmungen des Gesetzes zu straffen“. Die Identifizierung von Waldflächen sei subjektiv und willkürlich, und die „Mehrdeutigkeit“ habe „vor allem bei Privatpersonen und Organisationen zu viel Ressentiment und Widerstand geführt“.

Das Ministerium hat auch „starke Ressentiments“ zitiert im Ministerium für Eisenbahnen, Ministerium für Straße, Verkehr & Autobahnen“, die ebenfalls Waldrodung erfordern. Beamte sagten, dass diese Freigaben normalerweise mehrere Jahre dauern, was wiederum Infrastrukturprojekte verzögert.

Welche Änderungen werden vorgeschlagen?

*Das Ministerium hat vorgeschlagen, alle Grundstücke, die die Ministerien für Eisenbahnen und Straßen vor 1980 erworben haben, von dem Gesetz auszunehmen. Es heißt, dieses Land sei für die Expansion erworben worden, aber in der Folge seien Wälder in diesen Gebieten gewachsen, und die Regierung könne das Land nicht mehr für die Expansion nutzen. Wenn die Änderung eingebracht wird, brauchen diese Ministerien keine Genehmigung mehr für ihre Projekte und zahlen auch keine Ausgleichsabgaben, um dort zu bauen.

*Für Einzelpersonen, deren Land unter ein landesspezifisches Privatwaldgesetz fällt oder unter die Wörterbuchbedeutung von Wald fällt, wie in der Anordnung des Obersten Gerichtshofs von 1996 festgelegt, schlägt die Regierung vor, den „Bau von Bauwerken für gutgläubige Zwecke“ zuzulassen, einschließlich Wohneinheiten bis zu 250 m² als einmalige Entspannung.

* Verteidigungsprojekte in der Nähe von internationalen Grenzen werden von der Waldrodung ausgenommen.

* Öl- und Erdgasförderung aus bewaldeten Flächen wird erlaubt, jedoch nur, wenn Technologien wie Extended Reach Drilling verwendet werden.

* Das Ministerium hat vorgeschlagen, bei der Verlängerung eines Pachtvertrags die Abgaben für nicht forstwirtschaftliche Zwecke abzuschaffen, da die doppelte Abgabe bei der Vergabe des Pachtvertrags und der Verlängerung „nicht sinnvoll“ sei.

* Strip-Plantagen entlang von Straßen, die unter das Gesetz fallen würden, werden ausgenommen.

Auch in Erklärt |Die Geschichte des Corbett-Nationalparks und der Mann hinter dem Namen

< strong>Was sind die Bedenken?

*Aktivisten und Oppositionsführer sagen, dass die Lockerung der Forstvorschriften Unternehmenseigentum und das Verschwinden großer Waldflächen erleichtern wird.

* Über die Ausnahme von Wäldern auf Privatland, sogar ehemaligen Wäldern Beamte sagten, dass viele Wälder verschwinden werden. Zum Beispiel fallen 4 % des Landes in Uttarakhand unter Privatwald.

*Führer wie Brinda Karat (CPM) haben gefragt, was mit Stammes- und Waldbewohnergemeinschaften passieren wird – ein Problem, das die Änderungsanträge nicht behandeln.

* Umweltschützer sagen Ausnahme für Straßen und Eisenbahnen auf Waldland, das vor 1980 erworben wurde, schadet den Wäldern und der Tierwelt – insbesondere Elefanten, Tigern und Leoparden.

* Umweltschützer sagen einmalige Ausnahmeregelung für Privatwohnungen in Privatwald wird zur Zersplitterung der Wälder führen und offene Gebiete wie die Aravalli-Berge zu Immobilien.

Verpassen Sie nicht Explained |Indiens neuestes Tigerreservat Nr. 4 in Chhattisgarh

Stellen Umweltgruppen etwas Positives fest?

Sie haben die Tatsache begrüßt, dass die das Konsultationspapier veröffentlicht wurde, und die Entscheidung, Änderungen durch eine Änderung im parlamentarischen Verfahren vorzunehmen. Der Umweltanwalt Ritwick Dutta sagte, dass in den letzten anderthalb Jahrzehnten, unabhängig davon, welche Partei an der Macht war, das Standardverfahren darin bestand, Gesetze durch Memoranden und Briefe und nicht durch gesetzliche Verfahren zu ändern.

Umweltgruppen haben auch anerkannt, dass:
* Das MoEFCC hat darauf hingewiesen, woher der Druck zur Umleitung von Waldflächen kommt – Ministerien wie Eisenbahn und Straße – und hat eine öffentliche Debatte darüber.

* Sie hat vorgeschlagen, die Forstgesetze für gemeldete Wälder zu verschärft und Delikte mit erhöhten Strafen, einschließlich Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr, nicht mehr zu retten.

*Es hat jede Art von Umleitung in bestimmten Wäldern verboten.

* Es versucht, Wälder ein für alle Mal zu definieren und zu identifizieren – etwas, das oft mehrdeutig war.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH