Regierung bittet CIL, die Kohleversorgung der Kraftwerke während der Puja zu erhöhen und nach dem 20. Oktober weiter zu erhöhen

0
44

Coal India Ltd (CIL) macht über 80 Prozent der inländischen Kohleförderung aus. (Datei)

Die Regierung hat die staatliche Coal India Ltd (CIL) gebeten, die Kohleversorgung der Stromproduzenten während der Durga-Puja-Periode auf 1,55-1,6 Millionen Tonnen (MT) pro Tag zu erhöhen und sie weiter zu skalieren 1,7 t pro Tag nach dem 20. Oktober, laut einer Quelle.

Die Entwicklung gewinnt an Bedeutung, nachdem die Kraftwerke des Landes mit der Kohleknappheit im Land zu kämpfen habenzu einer Zeit, als die Festivalsaison bereits begonnen hat.

“Gestern (Montag) gab es ein Treffen in Delhi und Coal India wurde gebeten, 1,55-1,6 Millionen Tonnen ( des Kohle-Energie-Sektors) pro Tag um die Puja-Zeit; und nach dem 20. Oktober soll das Unternehmen des öffentlichen Sektors 1,7 MT pro Tag produzieren,” sagte die Quelle, die in die Entwicklung eingeweiht ist.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Lesen Sie auch |Inmitten der Besorgnis über die „Stromkrise“ trifft Shah die Energie- und Kohleminister

Die Kohlelieferungen von CIL an den Stromsektor beliefen sich am Montag auf 1,615 t.

Aktuelle Nachrichten

Klicken Sie hier für mehr

In einem Land, in dem 69 Prozent der gesamten Stromerzeugung auf Kohle basiert, stärkt CIL den Stromsektor des Landes. Laut einem aktuellen Bericht des Unternehmens werden rund 80 Prozent der Gesamtlieferungen von CIL an den Stromsektor geliefert.

Die Quelle sagte, dass die Kraftwerke die benötigte Menge an Kohle erhalten Generation, aber die Vorräte bauen nicht auf, da sie sie nicht aufgefüllt haben. Die Kohlevorräte in den Kraftwerken werden ab dem 1. November beginnen, sagte die Quelle.

“Sie (Kraftwerke) haben ihre Vorräte nicht aufgefüllt. Viele von ihnen sind dieses Risiko eingegangen. Also zahlen sie jetzt dafür,&8221; Die Quelle fügte hinzu.
Coal India Ltd (CIL), sagte er, verfügte am Ende des Geschäftsjahres 2020-21 über 100 Millionen Tonnen des Brennstofflagers.

“Warum? dieser Bestand entsteht, weil Menschen (Kraftwerke) ihre vorgesehenen Vorräte nicht mitgenommen haben. Sie dachten, warum sollte man jetzt Geld verschwenden, wenn es keine Anforderungen gibt,” sagte er.

Lesen Sie auch |Sorgen um thermische Kraftwerke: Genügend Kohlevorrat, Krisenängste fehl am Platz, sagt Regierung

CIL hatte am Montag erklärt, dass es die Kohleversorgung von Energieversorgern im ganzen Land in den letzten vier Tagen des laufenden Monats auf 1,51 Millionen Tonnen (MT) pro Tag erhöht hat, und betonte, dass es eine angemessene Evakuierungslogistik für den Transport aufbaut der trockene Brennstoff.

Die durchschnittliche Versorgung von Kohlekraftwerken im Oktober betrug bisher 1,43 t pro Tag, die jetzt in den letzten vier Tagen auf 1,51 t erhöht wurde.

< p>CIL hatte hinzugefügt, dass es alle seine Anstrengungen bündelt, um die Nachfrage-Angebots-Kluft so weit wie möglich zu überbrücken. Mit 40 Millionen Tonnen Lagerbeständen an seinen Gruben und steigender Tendenz wird die Verfügbarkeit von Kohle kein Problem sein.

CIL-Direktor (Marketing) S. N. Tiwary sagte: “Das Ziel ist es, die Versorgung des Stromsektors noch weiter zu steigern, was wir nach Puja hoffen, zu erreichen. Sobald die Versandrate beibehalten wird, wird der Lageraufbau helfen, die angespannte Situation zu überwinden.” Trotz starker Regenfälle produzierte CIL im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres rund 126 t Kohle und erreichte damit einen Rekordwert für das zweite Quartal mit einem Wachstum von 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Lesen Sie auch |Kritik Kohlefüllmengen in den meisten Wärmekraftwerken, da die Nachfrage steigt

In den ersten 10 Tagen des Oktobers ist die Produktion von CIL um 6,5 Prozent gegenüber dem letzten Oktober gestiegen.

In Zukunft wird die Produktion steigen weiter, wenn sich die Besucherzahlen auf den Kohlerevieren nach den Festivalferien verbessern.

Die Lieferungen von CIL an Stromerzeugungsunternehmen waren bis jetzt in diesem Geschäftsjahr auf einem Allzeithoch, aber es ist der noch nie dagewesene Hunger nach trockenem Brennstoff, der durch eine unübertroffene Zunahme der Stromerzeugung angetrieben wurde, die die Nachfrage durcheinander brachte. Angebotsskalen.

Wenn der Oktober vorbei ist und die großen Festivals vorbei sind, werden sich die Bedingungen verbessern und die Stromnachfrage wird voraussichtlich um eine Stufe zurückgehen, was den Druck verringert, heißt es.

Auch Lesen |Delhi könnte wegen Kohlekrise mit Stromknappheit konfrontiert: Kejriwal fordert Intervention des Premierministers

In der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres stieg die Belastung des Stromsektors mit 225,3 Rechen pro Tag um 28 Prozent gegenüber 176,3 Rechen im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

“Das Unternehmen baut sich auf angemessene Evakuierungslogistik für den Kohletransport,” hieß es.

Der größte Schmerzpunkt für CIL waren 14 importierte Kohlekraftwerke, die ihre Erzeugung aufgrund der explodierenden Kohlepreise auf den internationalen Märkten reduzierten.

< /p>

Inländische kohlebasierte Wärmekraftwerke mussten einspringen, um die Erzeugungslücke zu schließen, was wiederum eine nicht berücksichtigte Belastung der CIL von etwa 10 t bedeutete. Wäre dies nicht passiert, hätten die Bestände in den Kraftwerken bei 17-18 MT statt der trostlosen sieben MT jetzt gelegen.

Im September lag die Erzeugung dieser Anlagen mit 2.041 MW um 75 Prozent unter dem Ziel von 8.114 MW. Die Erzeugung verzeichnete ein negatives Wachstum von 72 Prozent gegenüber September 2020, als sie 7,238 MW erzeugte. Im Verlauf bis September betrug der Rückgang der Erzeugung 30 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Coal India Ltd (CIL) macht über 80 Prozent der inländischen Kohleförderung aus.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.