MHA beginnt dreigliedrige Gespräche mit Gorkhas, der Regierung von Westbengalen, um die Forderung nach Eigenstaatlichkeit zu lösen

0
56

Der Innenminister der Union, Amit Shah (Dateifoto)

Das Innenministerium der Union hat am Dienstag dreigliedrige Gespräche mit den Gorkha-Vertretern aus den Regionen Darjeeling Hills, Terrai und Dooars und der Regierung von Westbengalen aufgenommen, um Lösung der langjährigen Forderung nach Eigenstaatlichkeit in der Region Nordbengalen.

Die Gespräche wurden von Innenminister Amit Shah geleitet, wobei die Gorkha-Delegation von Darjeeling-Abgeordneter Raju Bishta geleitet wurde. Beamte sagten, bei dem Treffen seien verschiedene Themen besprochen worden, die die Gorkhas und die Region betreffen.

„Der Innenminister der Union sagte, dass die Zentralregierung ständig Anstrengungen unternimmt, um Probleme im Zusammenhang mit den Gorkhas und der Region zu lösen. Der Innenminister der Union hat allen Parteien zugehört … und beschlossen, im November 2021 die zweite Gesprächsrunde in Anwesenheit der hochrangigen Beamten der Regierung von Westbengalen einzuberufen“, heißt es in einer Erklärung des MHA.

https: //images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Bemerkenswert ist, dass die Regierung von Westbengalen bei der Sitzung nur durch ihren in Delhi ansässigen Kommissar vertreten war.

„Die Regierung von Westbengalen wurde ausdrücklich gebeten, ihre hochrangigen Beamten für die nächste Gesprächsrunde zu entsenden. Die umfassende Entwicklung und der Wohlstand der Darjeeling Hills, Terrai und Dooars Region haben für die Modi-Regierung oberste Priorität“, sagte der MHA.

Das letzte Treffen zu diesem Thema wurde von MHA im Oktober letzten Jahres abgehalten, als eine Delegation von Gorkha-Führern zu einem Treffen mit dem damaligen MoS Home G Kishan Reddy gekommen war, um die Frage der Staatlichkeit zu diskutieren. Vor den Wahlen in Westbengalen hatte die Regierung von Mamata Banerjee das Treffen mit dem TMC boykottiert und behauptet, es sei ein Trick, um den Staat zu spalten.

An dem Treffen am Dienstag nahmen auch MoS Home Nityanand Rai, MoS Minority Affairs und MP von Alipurdwar John Barla, Innenminister Ajay Bhalla, Tribal Affairs Secretary Anil Kumar Jha, der Registrar General of India Vivek Joshi neben dem Hauptresidenzkommissar von Westbengalen teil Krishna Gupta. Im Namen der Gorkhas bestand die Delegation aus Darjeeling MLA Neeraj Zimba, Kurseong MLA BP Bajgain, Kalchini MLA Bishal Lama, GNLF-Chef Mann Ghising, CPRM-Chef RB Rai, GoRaNiMo-Chef Dawa Pakhrin, ABGL-Chef Pratap Khati und SuMuMo-Chef Bikash Rai.< /p>

Im Oktober letzten Jahres hatte eine siebenköpfige Delegation unter der Leitung von Lopsang Yolmo Lama, dem Arbeitspräsidenten des Gorkhaland Janmukti Morcha (GJM), Reddy getroffen. An dem Treffen nahmen auch Innenminister Ajay Bhalla und andere MHA-Beamte teil.

„Die Delegation forderte einen separaten Staat Gorkhaland und die Gewährung des Status eines Scheduled Tribe an 11 Gorkha-Untergemeinden. Als die Frage der Territorialverwaltung von Gorkhaland zur Sprache kam, erklärte die GJM-Delegation, dass die Delegation dort war, um die Forderung nach Eigenstaatlichkeit und die Gewährung des Status des Scheduled Tribe zu erörtern und nicht das GTA seit dem Memorandum of Agreement, das zwischen der indischen Union und der Regierung von Westbengalen unterzeichnet wurde und Gorkha Janmukti Morcha im Jahr 2011 vom Staat Westbengalen nicht geehrt wurde“, hatte Lama damals gesagt.

Lama hatte dann gesagt, dass Reddy die Delegation geduldig anhörte und ihnen versicherte, dass die Regierung alles, was ihr zuvor vorgelegt wurde, prüfen und das nächste Treffen ankündigen werde, nachdem sie Innenminister Amit Shah informiert hatte.

Beamte der Regierung von Westbengalen war damals ebenfalls eingeladen worden, aber sie nahmen nicht an dem Treffen teil.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH