IWF erwartet einen leichten Rückgang des globalen Wachstums aufgrund einer Pandemie

0
59

Der IWF prognostiziert für die fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Welt insgesamt ein Wachstum von 5,2 Prozent in diesem Jahr, verglichen mit einem mageren prognostizierten Plus von 3 Prozent für einkommensschwache Entwicklungsländer. (Reuters)

Der Internationale Währungsfonds stuft seine Aussichten für die globale Erholung von der pandemischen Rezession leicht herab, was die anhaltenden Unterbrechungen der Lieferkette in den Industrieländern und die tödlichen Unterschiede bei den Impfraten zwischen reichen und armen Ländern widerspiegelt.

In seiner neuesten Ausgabe Der am Dienstag veröffentlichte World Economic Outlook prognostiziert für dieses Jahr ein globales Wachstum von 5,9 Prozent, verglichen mit seiner Prognose im Juli von 6 Prozent.

Für die Vereinigten Staaten, die größte Volkswirtschaft der Welt, prognostiziert der IWF für 2021 ein Wachstum von 6 Prozent, das unter seiner Juli-Prognose von 7 Prozent liegt. Die Abwärtsrevision spiegelt eine Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit wider, die auf einen Anstieg der Covid-19-Fälle und eine verzögerte Produktion aufgrund von Lieferengpässen und einer daraus resultierenden Beschleunigung der Inflation zurückzuführen ist.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Der IWF prognostiziert für die fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Welt insgesamt ein Wachstum von 5,2 Prozent in diesem Jahr, verglichen mit einem mageren prognostizierten Wachstum von 3 Prozent für Entwicklungsländer mit niedrigem Einkommen.

“Die gefährliche Divergenz der wirtschaftlichen Aussichten in den einzelnen Ländern,” der IWF sagte, bleibt ein großes Problem.

Der Währungsfonds geht davon aus, dass die Gesamtproduktion der fortgeschrittenen Volkswirtschaften die Verluste, die sie während der Pandemie erlitten haben, bis 2022 ausgleichen und bis 2024 ihren Wachstumspfad vor der Pandemie übertreffen wird.

Aber in Schwellen- und Entwicklungsländern außerhalb Chinas Der IWF warnt, dass die Produktion schätzungsweise 5,5 Prozent unter dem Produktionswachstumspfad bleiben wird, den der IWF vor dem Ausbruch der Pandemie im März letzten Jahres prognostiziert hatte. Diese Herabstufung stellt eine ernsthafte Bedrohung für den Lebensstandard in diesen Ländern dar, sagte der Währungsfonds.

Der IWF führte diese wirtschaftliche Divergenz auf die beträchtlichen Unterschiede beim Zugang zu Impfstoffen zwischen wohlhabenden und einkommensschwachen Ländern zurück. Die Aussichten für ärmere Länder hätten sich erheblich eingetrübt, was den Anstieg der Delta-Variante widerspiegelt, der die Zahl der Covid-Todesopfer weltweit auf fast 5 Millionen erhöht hat.

Während fast 60 Prozent der Bevölkerung in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften vollständig geimpft sind, sind es nur etwa 4 Prozent der Bevölkerung in den ärmeren Ländern.

Neben den zurückgebliebenen Impfquoten sehen sich ärmere Länder mit einem starken Anstieg der Impfrate konfrontiert Inflation, wobei die Lebensmittelpreise in Ländern mit niedrigem Einkommen am stärksten steigen, sagte der IWF.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.