Im massiven und kostspieligen Kampf um die Eindämmung eines Megafeuers

0
39

In diesem Dateifoto verbrennen Flammen einen riesigen Baum als Teil des Windigen Feuers im Hain Trail of 100 Giants im Sequoia National Forest, Kalifornien. (AP)

Geschrieben von Brent McDonald, Sashwa Burrous, Eden Weingart und Meg Felling

Einer wuchs zu einer Größe größer als Rhode Island an und zerstörte eine Stadt aus der Goldrausch-Ära. Ein anderer wuchs auf eine viertel Million Morgen an, als er sich nur wenige Meilen von Lake Tahoe entfernte. Ein weiteres brannte 900 Gebäude nieder und erreichte als erstes eine Fläche von 1 Million Morgen.

In den letzten zwei Jahren wurde Kalifornien von mehr Großbränden belagert, die mit größerer Intensität brannten als jemals zuvor. Riesige Brände ziehen mit größerer Geschwindigkeit und Häufigkeit über den Staat, zerstören Städte und lassen Rauch Hunderte von Kilometern weit fliegen. Laut Cal Fire, der staatlichen Feuerwehr, sind seit 2020 neun der 20 größten Brände in Kalifornien aufgetreten. Vier davon brennen noch. Die Brände haben Staats- und Bundesbeamte gezwungen, um jeden Preis Armeen von Menschen und Ressourcen zusammenzustellen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Erklärt: |Warum gibt es in Kalifornien so viele Waldbrände? ?

Ende August beschatteten Journalisten der New York Times Rettungskräfte in einem abgelegenen Waldgebiet in Nordkalifornien, als sie das Dixie-Feuer bekämpften, das mit fast 1 Million Hektar das zweitgrößte Feuer in der Geschichte des Staates ist. Über mehrere Wochen wuchs die Operation auf ein noch nie dagewesenes Ausmaß: Tausende von Mitarbeitern wurden eingesetzt, Hunderte von Bulldozern, Flugzeugen und anderer Ausrüstung sowie Millionen Liter Wasser und Flammschutzmittel. Beamte gaben in drei Monaten mehr als 610 Millionen US-Dollar aus, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen – laut dem Leiter von Cal Fire bei weitem die teuerste Unterdrückungskampagne in der Geschichte Kaliforniens.

Das Dixie-Feuer zeigt, dass mit zunehmender Größe der Waldbrände auch die Anstrengungen zu ihrer Bekämpfung zunehmen. Aber da die Staatshaushalte angespannt werden und extreme Dürren und die Auswirkungen des Klimawandels die Landschaft verändern, wird die Bekämpfung von Megabränden – massive Brände, die sich schnell ausbreiten und mit hoher Intensität brennen – immer kostspieliger, was die langfristige Nachhaltigkeit des Feuergefechts in Frage stellt.< /p> Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

Die Kommandozentrale auf dem Lassen County Fairgrounds sah aus wie eine kleine Stadt, die über Nacht entstanden ist. Es war gefüllt mit Büros in Wohnwagen, Verpflegungsstationen, Tankstellen, Wäschereien, Schlafzelten und Parkplätzen für viele der 569 Feuerwehrfahrzeuge und 194 Wasserfahrzeuge, die am 16. August, als der Einsatz seinen Höhepunkt erreichte, im Einsatz waren.

Jeden Morgen um 7 Uhr versammelten sich Hunderte von Feuerwehrleuten, Bulldozerfahrern und Piloten unter einem Pappelhain zu einer täglichen Einweisung. Einige Besatzungsmitglieder trugen Sweatshirts mit den Namen vergangener Großbrände wie Ehrenzeichen: Creek Fire, Camp Fire, Lightning Complex. Dixie hatte auch schon einen.

In einem Bereich der Kommandozentrale wartete ein Nachschublager, das ungefähr die Größe eines Home Depot-Ladens hatte, die Maschinenbesatzungen, die zur Feuerlinie zurückkehrten. In einem anderen wickelten Freiwillige des California Conservation Corps haufenweise gebrauchte 30 Meter lange gelbe Feuerwehrschläuche zurück. Insgesamt wurden mehr als 1.174 Meilen Schlauch verwendet – genug, um sich von San Diego bis Vancouver zu erstrecken.

Zu dieser Zeit war das Dixie-Feuer eines von einer wachsenden Zahl von Waldbränden, die in den USA ausgebrochen waren West, erstreckte sich über fünf Landkreise, bedrohte umliegende Gemeinden und spuckte Rauch in die Atmosphäre. Kristen Allison, eine 25-jährige Feuerwehrveteranin, die 70 Meilen entfernt stationiert war, hatte Mühe, das Ausmaß zu begreifen.

„Vor fünfzehn Jahren wäre ein Feuer von 100.000 Hektar das größte Feuer Ihrer Karriere gewesen. Jetzt haben wir 1 Million Hektar große Brände“, sagte Allison. „Wir haben die Größe von Rhode Island und arbeiten in Richtung Delaware.“

„In der Zwischenzeit brennen derzeit fünf weitere 100.000 Hektar große Brände in Nordkalifornien“, fügte Allison hinzu. „Selbst wenn wir alle Ressourcen hätten, die wir wollten, könnten wir diese Brände nicht eindämmen.“

Ein Großteil des Kampfes gegen das Dixie-Feuer war eine zermürbende und schmutzige Anstrengung, um zukünftige Verbrennungen abzuwenden: Bis zu 89 Handcrews brannten an einem einzigen Tag Bodendecker nieder und schnitzten sogenannte Line Breaks – Barrieren, um den Fortschritt zu verlangsamen oder zu stoppen – durch Der Wald. Bulldozer, von denen viele von Auftragnehmern für mehr als 7.000 US-Dollar pro Tag betrieben wurden, räumten weite Streifen von Bäumen und brennbarer Vegetation. Streiktrupps legten diese Planierraupen mit Feuerwehrschläuchen aus und hielten oft die ganze Nacht Wache, um zu verhindern, dass das Feuer überspringt.

Angetrieben von einer Kombination aus starkem Wind, bergigem Gelände und trockenen Bedingungen zeigt Dixie, wie das Ausmaß der Waldbrände dramatisch zugenommen hat. Im Jahr 2010 verbrannten 72.000 Brände in den Vereinigten Staaten 3,4 Millionen Morgen; Im vergangenen Jahr brannten laut dem National Interagency Fire Center 59.000 Brände auf einer Fläche von 10,1 Millionen Hektar.

Der Versuch, Dixie zu löschen, fühlte sich manchmal wie eine sinnlose Übung an. Es sprang routinemäßig über Pausen, und ein Team unter der Leitung von Sarah Collemer, einer Ausrüstungschefin von Cal Fire aus Santa Cruz, arbeitete daran, sie zu beseitigen.

Menschen besteigen während der Evakuierung eine Fähre, als ein Lauffeuer im Dorf Limni auf der Insel brennt von Euböa, Griechenland, 6. August 2021. (Reuters Photo)

„Wir haben versucht, die Linie zu halten, aber der Wind kommt immer wieder auf und die meisten Glut entzündet ein neues Feuer“, sagte Collemer, der beaufsichtigt ein Team von 30 Bulldozern, sagte. „Es ist einfach schwer, jeden Tag von vorne anzufangen.“

Wie bei anderen Megabränden der letzten Zeit hat der Dixie-Brand in hohem Tempo gebrannt und manchmal 50.000 Acre in einem anhaltenden Lauf über 8 Meilen an einem Tag versengt.

Luftangriff – mit dem Einsatz von Flugzeugen und Hubschraubern, um Wasser und Hemmstoffe abzuwerfen – ist oft der teuerste Teil einer großen Flächenbrandoperation.

Flugzeuge haben etwa 21 Millionen Gallonen flammhemmendes Gemisch auf das Dixie-Feuer abgeworfen, was 4,62 US-Dollar pro Gallone kostet. Das Flugzeug selbst kostete in den ersten Wochen des Brandes mehr als 1 Million US-Dollar pro Tag.

„Sie nennen mich den teuersten Mann im Feuer“, sagte Matt Stanford, der Leiter der Flugsicherungsabteilung im Basislager Cal Fire. „Jeden Tag fallen Kosten an und ich bin ganz oben auf dem Haufen.“

Ein Feuerwehrhubschrauber lässt einen Wassertropfen fallen, während ein Lauffeuer brennt das Dorf Vilia, Griechenland, 18. August 2021. (Reuters Photo)

Einige Kritiker argumentieren, dass Verzögerer, eine Mischung aus Wasser und Phosphatsalzen, die oft als Dünger verwendet wird, mehr Schaden anrichtet als nützt. Der US Forest Service schränkt die Nutzung in der Nähe von Wasserstraßen ein, um Fischsterben und Algenblüten zu vermeiden.

Trotz der Kompromisse sind Luftangriffe die sichtbarste Machtdemonstration und können schnell viel Boden bedecken. Der bonbonfarbene flüssige Hemmstoff bleibt lange nach dem Verdunsten des Wassers bestehen und verringert die Intensität eines Feuers effektiver, damit die Besatzungen am Boden angreifen können.

Wenn sich der Rauch verdichtet, landen Flugzeuge am Boden, was die Luftfahrtchefs dazu zwingt, große Hubschrauber einzusetzen, die unter dem Rauch fliegen können – obwohl sie kleinere Mengen Wasser oder Verzögerer enthalten. Bei starker Rauchentwicklung sind auch Hubschrauber am Boden.

“Sie werden von der Öffentlichkeit und von der Politik unter Druck gesetzt, Flugzeuge in Brand zu setzen”, fügte Stanford hinzu. “Ich kämpfe am Boden, und mir wird gesagt: 'Warum fliegst du nicht?'”

Insgesamt wurden 78 Hubschrauber und 77 Flugzeuge für das Dixie-Feuer eingesetzt.

Noch bevor das Dixie-Feuer fast eingedämmt war, begann Cal Fire, Ressourcen davon abzuzweigen. Während die Besatzungen Tropffackeln benutzten, um trockene Bodendecker abzubrennen, die entgegenkommende Flammen nähren könnten, wurden einige Mitarbeiter dem Caldor-Feuer zugeteilt, das die Sierra Nevada hinauf in Richtung South Lake Tahoe raste, einem der wichtigsten Touristenziele Kaliforniens.

Das Feuer in Caldor hörte nur wenige hundert Meter von South Lake Tahoe entfernt auf und die Stadt wurde verschont.

Das Caldor-Feuer brennt auf beiden Seiten des Highway 50, während Feuerwehrleute daran arbeiten, seine Ausbreitung im Eldorado National zu stoppen Wald, Kalifornien. (AP)

Kalifornien zahlt für große Waldbrände durch einen Notfallfonds ohne festgelegte Ausgabengrenze. In den letzten Jahrzehnten stieg der für Waldbrände ausgegebene Anteil des US Forest Service-Budgets von 20 % auf 50 %, und im Jahr 2021 erhielt der Forest Service ein Budget von 2 Milliarden US-Dollar für Waldbrände. Staats- und Bundesbeamte haben bei beiden Megabränden jede nur erdenkliche Ressource eingesetzt.

Timothy Ingalsbee, Mitbegründer von Firefighters United for Safety, Ethics and Ecology, einer Gruppe, die sich für stärkere Landbewirtschaftungspraktiken einsetzt, argumentiert, dass dies über die Langfristig verletzen viele der Taktiken der Einsatzkräfte Waldland, das von regelmäßigen kontrollierten Bränden profitiert.

„Wir bekämpfen Brände unter den schlechtesten Bedingungen, anstatt Feuer unter den besten Bedingungen zu entzünden“, fügte Ingalsbee hinzu. „In Kalifornien sind 10.000 Feuerwehrleute im Einsatz, die versuchen, die Menschen zu schützen. Was könnten diese 10.000 tun, um im Winter oder Frühjahr Feuer anzuwenden, um die besten ökologischen Auswirkungen zu erzielen – und zu ganz anderen Kosten?“

Thom Porter, der Cal Fire leitet, sagte, er unterstützt mehr Strategien zur Verhütung von Waldbränden, aber die Realität während dieser Hochbrandsaison lässt dies nicht zu.

„Die Anstrengungen, die wir unternommen haben, sind absolut notwendig“, sagte Porter. „Es gibt keine andere Wahl, als ein Feuer zu bekämpfen, wenn es brennt. Wir sehen, wie ganze Stadtzentren abbrennen, historische Stadtzentren wie Greenville“, fügte er hinzu und bezog sich auf die Stadt, die brannte.

Seit Juli hat Kalifornien 1,1 Milliarden US-Dollar ausgegeben, um Brände zu löschen .

Präsident Joe Biden, der Waldbrände “einen roten Blinkcode für unsere Nation” genannt hat, hat die Feuerbekämpfung zu einer Priorität seines Infrastrukturgesetzes gemacht und versprochen, die Bundesmittel und die Militärhilfe zu erhöhen. Während einer gemeinsamen Konferenz mit Gouverneur Gavin Newsom im September sagte der Präsident, dass der parteiübergreifende Gesetzentwurf 8 Milliarden US-Dollar für die Widerstandsfähigkeit gegen Waldbrände umfassen würde, und versprach, Kalifornien „jede verfügbare Ressource zur Verfügung zu stellen, um die Sicherheit von Familien zu gewährleisten“.

„Es ist ein großartiger Ausgangspunkt“, sagte Porter und fügte hinzu, dass er mehr Investitionen der Bundesregierung begrüßt, räumt aber ein, dass es unter bestimmten Wetterbedingungen unmöglich ist, Megabrände zu löschen, unabhängig von der Anzahl der Feuerwehrleute und der Flammschutzmittel.

Bis Sonntag hatten Brände im ganzen Bundesstaat mehr als 2,8 Millionen Hektar verbrannt. Das Ende der Feuersaison ist noch Wochen entfernt.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.