Erklärt: Warum Legos Entscheidung, geschlechtsspezifische Vorurteile aus Kinderspielzeug zu entfernen, von Bedeutung ist

0
67

Besucher am Lego-Stand während der Comic-Con International in San Diego, 21. Juli 2017.(Donald Miralle/The New York Times, File)

Der Spielzeughersteller Lego hat angekündigt, dass es funktionieren wird um geschlechtsspezifische Vorurteile aus seinen Produkten zu entfernen und sicherzustellen, dass die kreativen Ambitionen von Kindern nicht durch Stereotypen eingeschränkt werden.

Die Ankündigung von Lego kam, nachdem eine Umfrage ergab, wie geschlechtsspezifische Vorurteile durch das kreative Spiel von Kindern verstärkt werden. Im Anschluss an die Studie erklärte der dänische Spielzeughersteller, dass er sich verpflichtet habe, seine Produkte integrativer zu gestalten.

Die Ankündigung gewinnt an Bedeutung, da Lego in der Vergangenheit beschuldigt wurde, durch seine Produktlinie stereotype Darstellungen von Weiblichkeit zu fördern.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Was sind? die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage?

Die Studie, die von der Lego Group in Auftrag gegeben und vom Geena Davis Institute durchgeführt wurde, befragte fast 7.000 Eltern und Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren in China, Tschechien , Japan, Polen, Russland, Großbritannien und USA.

Eines der wichtigsten Ergebnisse der Studie war, dass „Mädchen für die Welt bereit sind, aber die Gesellschaft nicht bereit ist, ihr Wachstum durch Spielen zu unterstützen“.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Die Ergebnisse der Umfrage, die von Lego bekannt gegeben wurden, stellen fest: „Mädchen fühlen sich weniger zurückgehalten durch typische geschlechtsspezifische Vorurteile und unterstützen sie weniger als Jungen, wenn es um kreatives Spielen geht (74% der Jungen gegenüber 62% der Mädchen glauben, dass einige Aktivitäten sind nur für Mädchen gedacht, während andere für Jungen gedacht sind) und sie sind offener für verschiedene Arten von kreativem Spielen als das, was ihre Eltern und die Gesellschaft normalerweise fördern. Zum Beispiel glauben 82 % der Mädchen, dass es für Mädchen in Ordnung ist, Fußball zu spielen und Jungen, Ballett zu üben, verglichen mit nur 71 % der Jungen. Trotz der Fortschritte bei Mädchen, die Vorurteile schon in jungen Jahren abschütteln, bleiben die allgemeinen Einstellungen zum Spiel und zu kreativen Karrieren jedoch ungleich und restriktiv…“

Es fügt hinzu, dass Eltern, die an der Umfrage teilnahmen, sich einen Mann für die meisten kreativen Berufe vorgestellt haben. „Sie halten Wissenschaftler und Sportler fast sechsmal häufiger für Männer als für Frauen (85% vs. 15%) und mehr als achtmal häufiger von Ingenieuren für Männer als Frauen (89% vs. 11%). Die in dieser Studie befragten Kinder teilen die gleichen Eindrücke, außer dass Mädchen viel eher als Jungen ein breiteres Spektrum an Berufen für Frauen und Männer halten“, heißt es darin.

Die Studie ergab auch, dass Eltern ermutigten ihre Söhne zu körperlichen und MINT-Aktivitäten, während den Töchtern Tanz und Verkleiden oder Backen angeboten wurde.

„Eltern sind mehr besorgt, dass ihre Söhne gehänselt werden als ihre Töchter, weil sie mit Spielzeugen des anderen Geschlechts spielen, ” Madeline Di Nonno, die Geschäftsführerin des Geena Davis Institute on Gender in Media, sagte gegenüber The Guardian.

Sie fügte hinzu: „Aber es ist auch so, dass Verhaltensweisen, die mit Männern verbunden sind, in der Gesellschaft höher geschätzt werden. Solange die Gesellschaften nicht erkennen, dass Verhaltensweisen und Aktivitäten, die typischerweise mit Frauen verbunden sind, ebenso wertvoll oder wichtig sind, werden Eltern und Kinder zögern, sie zu akzeptieren.“

Warum wurden geschlechtsspezifische Vorurteile gegen Lego erhoben?

2012 kam Lego mit Lego Friends, eine Produktreihe für Mädchen, die wegen der Förderung von Geschlechterstereotypen heftig kritisiert wurde.

Zwei Jahre später ging ein Brief von Charlotte Benjamin, einem damals siebenjährigen Mädchen, über den Mangel an starken weiblichen Charakteren in der Serie viral. „Ich liebe Legos“, schrieb sie, „aber ich mag es nicht, dass es mehr Lego-Jungen und kaum Lego-Mädchen gibt … Jobs, aber die Jungs erlebten Abenteuer, arbeiteten, retteten Menschen und hatten Jobs, schwammen sogar mit Haien.“

Lego Friends wurde als eine Form der Kurskorrektur veröffentlicht, nachdem eine vom Unternehmen durchgeführte Umfrage ergeben hatte, dass 90 Prozent der Verbraucher von Lego in 2011 waren Jungen. Nach Legos geschlechtsneutralen Steinen konzentrierte sich das Unternehmen zu dieser Zeit auf Franchise-Sets, die auf Eigenschaften wie Star Wars und The Avengers basierten.

Im Zuge ihrer damaligen Umfrage hat Lego Gruppen von Jungen und Mädchen eine einfache Aufgabe gestellt – sie sollten ein Lego-Schloss bauen. „Die Jungs packten sofort die Figuren und die Pferde und die Katapulte und begannen einen Kampf. Sie [die Mädchen] sahen sich alle im Schloss um und sagten: ‚Nun, da ist nichts drin. Diese Idee von Innen und Außen in der Ausrichtung, wie sie dann mit dem, was sie gebaut haben, spielen würden, war wirklich interessant … Wir hörten überwältigende Mädchen, die sagten, wir würden viel lieber Umgebungen bauen als einzelne Gebäude. Sie suchten wirklich nur nach viel mehr Details als wir boten“, sagte Lego-Sprecher Michael McNally gegenüber The Atlantic.

Das Unternehmen brachte dann Lego Friends auf den Markt, eine neue Produktlinie für Mädchen. Zu den Bausets dieser Serie gehörten das Haus eines Popstars, eine Limousine, ein Fernsehstudio, ein Tonstudio, eine Umkleidekabine und ein Tourbus, ein Cupcake-Café, ein riesiges Baumhaus, ein Supermarkt und ein Friseursalon.

Obwohl die Produkte kommerziell gut abschnitten, war die Gegenreaktion stark. Tausende von Menschen unterschrieben eine Petition, in der sie sich über die Geschlechterstereotypen in den Produkten beschwerten. Lego Friends wurde von der Kampagne für eine werbefreie Kindheit, einer Interessengruppe, für einen TOADY-Preis (Toys Oppressive And Destructive to Young Children) nominiert. Die Gruppe erklärte in ihrer Beschreibung für Lego Friends: „Die Einführung von LEGO Friends, nur für Mädchen und so vollgestopft mit herablassenden Stereotypen, dass Barbie sogar erröten würde. Bye-bye-Quadrat, androgyne Figuren; hallo, Kurven und Wimpern! Und im LEGO Friends Schmetterlings-Schönheitsladen muss sich deine kleine Prinzessin nicht um eklige Jungendinge wie das Bauen sorgen.“

Auch in Erklärt |Die Evolution des Spielzeugs und wie sich legendäre Ketten neu erfinden

Lego wurde auch beschuldigt, normative und problematische geschlechtsspezifische Stereotype über Schönheitsvorstellungen zu fördern. Sharon Holbrook, die für die New York Times schreibt, erklärte, dass ihre Siebenjährige wissen wollte, ob sie ein ovales Gesicht habe, nachdem sie eine Ausgabe des Lego Club Magazine gelesen hatte. “Sie ist 7”, schrieb Holbrook. „Mein kleines Mädchen, ihre Gesichtsform und ob ihr Haarschnitt schmeichelhaft ist, geht Lego nichts an. Es war nicht einmal ihre Sorge, bis ein Spielzeugmagazin ihr sagte, sie solle sich Sorgen machen.“

Kritiker haben Lego Friends dafür kritisiert, dass sie traditionell geschlechtsspezifische Farben wie Lila und Pink für ihre Produkte verwendet und willkürliche physische Standards wie wie die schlanken Taillen und unverhältnismäßig großen Augen bei den weiblichen Minifiguren.

Inwieweit können Geschlechterstereotypen in Spielzeug für Kinder schädlich sein?

Viele Feministinnen, Pädagogen und Eltern haben Einwände erhoben, dass Legos Spielzeuge in die sexistische Domäne der Pinkifizierung eingetreten sind und einige der schlimmsten konservativen Geschlechterstereotypen gefördert haben.

Ein Artikel aus dem Jahr 2017 eines Forscherteams unter der Leitung von Rebecca Gutwald, die an der Hochschule für Philosophie München arbeitet, zeigt, warum Lego Friends problematisch ist. In dem Papier heißt es: „Die Aktivitäten der Friends umfassten klischeehafte Frauenberufe … Während an diesen Aktivitäten als solche nichts auszusetzen ist, besteht das Problem bei Friends darin, dass sie als einzige Option für Mädchen darin dargestellt zu werden scheinen. LEGO Welt und in der Welt im Allgemeinen. Dies wird deutlich, wenn man die Friends-Sets mit den Sets vergleicht, die normalerweise an Jungen vermarktet werden. Wie Charlotte beobachtete, bekommen Jungen in Themen wie Pirates, dem Forschungsinstitut, eine viel größere Auswahl an Charakteren. Geschwindigkeits-Champions oder Ritter.“

In Anlehnung an die Arbeit der feministischen Philosophin Mary Wollstonecraft unterstrichen die Forscher die Tatsache, dass „nicht jede Diskriminierung die Form von expliziter Unterdrückung hat“, und Legos Produkte sind ein gutes Beispiel dafür, wie unterdrückerische Gender-Narrative viel heimtückischer und verschleierter wirken können als immer offensichtlich zu sein.

Feministische Studien weisen seit langem darauf hin, dass Vorstellungen von Gender eher kulturell als natürlich sind – problematische Geschlechterrollen können bei Kindern durch kulturelle Objekte und fördernde Aktivitäten verankert werden. In ihrem wegweisenden Werk Das zweite Geschlecht schrieb die feministische Philosophin Simone de Beauvoir: „Man wird nicht geboren, sondern wird eine Frau … die Darstellung der Welt ist wie die Welt selbst das Werk von Männern; sie beschreiben es aus ihrer eigenen Sicht, die sie mit absoluter Wahrheit verwechseln.“

Lesen Sie auch |LEGOs Miniaturmodell der RMS Titanic ist das größte Set aller Zeiten

Letztes Jahr fand eine Studie der Fawcett Society heraus, dass „schädliche“ Geschlechterstereotypen die psychische Krise bei der jüngeren Generation in Großbritannien angeheizt haben und die Ursache für Probleme mit dem Körperbild und Essstörungen sind sowie Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Die Kommission forderte die Regierung auf, Schritte zu unternehmen, um die vereinfachte Etikettierung „rosa und blau“ zu hinterfragen und Lehrpläne zu strukturieren, die Geschlechterstereotypen hinterfragen können.

Was unternimmt Lego jetzt, um geschlechtsspezifische Vorurteile aus seinen Produkten zu entfernen?

Das Geena Davis Institute , das die jüngste Umfrage durchführte, hat Lego geprüft und es beraten, wie man „geschlechtsspezifische Vorurteile und schädliche Stereotypen angehen“ kann.

Das Unternehmen hat erklärt, dass es sich bemühen wird, „inklusiver“ zu sein und sicherzustellen, dass „die kreativen Ambitionen von Kindern – sowohl jetzt als auch in Zukunft – nicht durch Geschlechterstereotypen eingeschränkt werden“.

In einer Erklärung auf seiner Website erklärt Lego sagte: „Wir wissen, dass es viel zu tun gibt, deshalb werden wir ab 2021 eng mit dem Geena Davis Institute on Gender in Media und UNICEF zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass LEGO-Produkte und -Marketing für alle zugänglich und frei von geschlechtsspezifischen Vorurteilen und schädlichen Stereotypen sind. ”

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihrem Posteingang zu erhalten

Anlässlich des Internationalen Tags des Mädchens (11. Oktober) rief Lego im Rahmen seiner Kampagne „Ready for Girls“ Eltern und Kinder dazu auf, „inklusives Spielen zu meistern“. Das Unternehmen entwickelte einen unterhaltsamen 10-Schritte-Leitfaden und lud Eltern ein, Fotos der Lego-Kreationen ihrer Kinder vor einem vordefinierten AR-Hintergrund mit den Worten „Get the World Ready for Me“ zu teilen.

Es wurden auch Kurzfilme gedreht, in denen „inspirierende und unternehmerisch denkende Mädchen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, den Vereinigten Staaten und Japan, von denen jede bereits die Welt durch Kreativität neu aufbaut“.

Laut der Erklärung auf ihrer Website sagte Julia Goldin, Chief Product and Marketing Officer, The Lego Group: „Die Vorteile des kreativen Spielens, wie der Aufbau von Selbstvertrauen, Kreativität und Kommunikationsfähigkeiten, werden von allen Kindern gespürt und dennoch erleben wir es immer noch uralte Stereotypen, die Aktivitäten als nur für ein bestimmtes Geschlecht geeignet bezeichnen. Wir bei der Lego Group wissen, dass wir eine Rolle dabei spielen, dies zu korrigieren, und diese Kampagne ist eine von mehreren Initiativen, die wir durchführen, um das Bewusstsein für das Problem zu schärfen und sicherzustellen, dass wir Lego so integrativ wie möglich gestalten. Alle Kinder sollten ihr wahres kreatives Potenzial entfalten können.“

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH