Erklärt: Spitzenpreis für Arbeitsökonomie

0
62

(Von links nach rechts) David Card, Joshua D. Angrist und Guido W. Imbens. (Abb. Niklas Elmehed © Nobel Prize Outreach)

Am Montag verlieh die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften in Gedenken an Alfred Nobel 2021 den Sveriges Riksbank Prize in Economic Sciences – oft fälschlicherweise als Wirtschaftsnobelpreis bezeichnet – an drei US-amerikanische Ökonomen.Die eine Hälfte des Preises ging an David Card, der an der University of California in Berkeley lehrt, die andere Hälfte gemeinsam an Joshua D. Angrist vom MIT und Guido W. Imbens von der Stanford University. Das Preisgeld von 10 Millionen schwedischen Kronen (8,60 Mrd. Rupien) wird entsprechend aufgeteilt. Imbens, der dem Ruf der Akademie folgte, freute sich besonders über die Auszeichnung zusammen mit seinen langjährigen Freunden; er war nicht nur der Doktorvater von Imbens, sondern auch der Trauzeuge bei seiner Hochzeit.

Friedensnobelpreis 2021 |Wer sind unabhängige Journalisten, die sich für Meinungsfreiheit einsetzen?

Ursache & Wirkung

Im Zitat heißt es: „Die diesjährigen Preisträger haben uns neue Erkenntnisse über den Arbeitsmarkt geliefert und gezeigt, welche Rückschlüsse auf Ursache und Wirkung aus Naturexperimenten gezogen werden können. Ihr Ansatz hat sich auf andere Bereiche ausgeweitet und die empirische Forschung revolutioniert.“

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Um das zu verstehen, muss man sich einige der wichtigsten Fragen der heutigen Gesellschaft anschauen: Beeinflusst Zuwanderung Gehälter und Beschäftigungsniveau? Verbessern Investitionen in die Schulbildung das zukünftige Einkommen der Schüler? Wird eine Anhebung des Mindestlohns zu einem niedrigeren Beschäftigungsniveau führen?

All diese Fragen waren und sind zeit- und länderübergreifend relevant. Aber was bei der Beantwortung einer solchen Frage besonders schwierig ist, ist die Unfähigkeit, eine randomisierte Kontrollstudie zu erstellen, bei der man einigen Kindern die Schulbildung vorenthält und sie anderen zur Verfügung stellt, um die Antwort zu ermitteln.

Nobelpreis für Physik |Erster Nobelpreis für Klima Wissenschaft

Hier ragten die diesjährigen Gewinner heraus. Sie fanden Wege, die oft beobachteten Korrelationen zu durchbrechen und stellten fest, ob sie eine Kausalität aufwiesen oder nicht. Natürlich ist Korrelation einfach das gemeinsame Auftreten von zwei Ereignissen, aber bloße Korrelation impliziert keine Kausalität (was ein klares Verständnis erfordert, dass ein Ereignis das andere „verursacht“.)

Der Zusammenhang zwischen Bildung und Einkommen

Karte: Löhne & jobs

Cards Einsatz sogenannter „natürlicher Experimente“ (Situationen im wirklichen Leben, die randomisierten Experimenten ähneln) war sowohl aufschlussreich als auch beispielhaft.

So wird beispielsweise allgemein angenommen, dass eine Erhöhung der Mindestlöhne zu einer geringeren Beschäftigung führt. Das Argument ist, dass höhere Löhne die Kosten für die Unternehmen erhöhen und dazu führen, dass Arbeitgeber weniger Mitarbeiter einstellen. Aber ist es so, dass höhere Löhne die Beschäftigung „verringern“? Oder ist es so, dass man fälschlicherweise glaubt, dass höhere Löhne zu einer niedrigeren Beschäftigung führen, nur weil die beiden Dinge mehrmals beobachtet wurden?

Card nutzte ein „natürliches Experiment“, um dieses mutmaßliche Opfer zu testen. 1992 wurde der Mindeststundenlohn in New Jersey von 4,25 $ auf 5,05 $ erhöht. Card untersuchte zusammen mit Alan Krueger die Auswirkungen auf die Beschäftigung in New Jersey und verglich sie mit der Beschäftigung in benachbarten Gebieten im Osten von Pennsylvania. „Die Ergebnisse zeigten unter anderem, dass eine Erhöhung des Mindestlohns nicht unbedingt zu weniger Arbeitsplätzen führt“, stellte die Königlich Schwedische Akademie fest. Cards “Studien aus den frühen 1990er Jahren stellten konventionelle Weisheiten in Frage und führten zu neuen Analysen und zusätzlichen Erkenntnissen”, heißt es.

Nobelpreis für Chemie |Einfache Idee, die bahnbrechende Reaktionen katalysierte

Angrist, Imbens: Bildung, bezahlen

Angrist und Imbens wurden „für ihre methodischen Beiträge zur Analyse kausaler Zusammenhänge“ ausgezeichnet. Sie halfen, die Daten aus solchen Naturexperimenten zu verstehen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da im Gegensatz zu einer klinischen Studie oder einer randomisierten Kontrollstudie bei einem natürlichen Experiment kein Forscher die Kontrolle über das Experiment hat. Es ist schwierig, genaue Schlussfolgerungen zu ziehen und kausale Zusammenhänge zu festigen.

Beispielsweise kann die Verlängerung der Schulpflicht für eine Schülergruppe (aber nicht für eine andere) alle in der Gruppe in gleicher Weise betreffen oder nicht. „Manche Studenten hätten sowieso weiter studiert und für sie ist der Wert der Bildung oft nicht repräsentativ für die gesamte Gruppe. Kann man also überhaupt Rückschlüsse auf die Wirkung eines zusätzlichen Schuljahres ziehen?“ die Akademie-Notizen. „Mitte der 1990er Jahre“ löste das Duo „dieses methodische Problem und demonstrierte, wie aus Naturexperimenten präzise Rückschlüsse auf Ursache und Wirkung gezogen werden können.“

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Der Kontext Indiens

Die Methodik, Forschung und Ergebnisse dieser Ökonomen reichen bis in die frühen und Mitte der 90er Jahre und hatten bereits einen enormen Einfluss auf die Forschung in mehreren Entwicklungsländern wie Indien.

Auch in Indien wird beispielsweise allgemein angenommen, dass höhere Mindestlöhne für Arbeitnehmer kontraproduktiv sind. Es ist bemerkenswert, dass im vergangenen Jahr nach den von Covid verursachten Sperrungen mehrere Bundesstaaten, darunter Uttar Pradesh, mehrere Arbeitsgesetze, einschließlich derjenigen, die Mindestlöhne regeln, kurzerhand außer Kraft gesetzt hatten, mit der Begründung, dass ein solcher Schritt die Beschäftigung ankurbeln wird.

Führende Arbeitsökonomen wie Professor Ravi Srivastava, Direktor des Zentrums für Beschäftigungsstudien am Institut für Humanentwicklung, und Radhicka Kapoor, Fellow am Indian Council for

Forschung zu internationalen Wirtschaftsbeziehungen, hatten zuletzt gegen eine solche Deregulierung argumentiert Jahr.

Nobelpreis für Physiologie | Nobelpreis für die Entschlüsselung der Wissenschaft der Berührung

„Ihre Studien lieferten eine Rechtfertigung für die Anhebung der Mindestlöhne in den USA – eine Frage, in der die Wirtschaftsvereinigung sehr gespalten war. Ich habe es zusammen mit anderen Studien verwendet, um einen nationalen Mindestlohn für Indien zu rechtfertigen“, sagte Srivastava.

Kapoor sagte, die wichtigste Erkenntnis aus der Arbeit von Card sei, dass die Mindestlöhne in Indien erhöht werden können, ohne sich Sorgen über einen Beschäftigungsabbau machen zu müssen. Sie wies darauf hin, dass die Mindestlöhne in Indien sehr niedrig seien. Der nationale Mindestlohn beträgt beispielsweise nur 180 Rupien pro Tag.

Indien hat jetzt einen Mindestlohncode; es wird sich auf nicht organisierte Arbeitnehmer im Sektor erstrecken. „Die Erhöhung der Mindestlöhne ist also sehr wichtig, um auch die Einkommen im unorganisierten Sektor zu verbessern“, sagte sie. „Dies (zu lernen, dass eine Erhöhung der Mindestlöhne die Beschäftigung nicht behindert) ist angesichts der gesamtwirtschaftlichen Nachfragebeschränkungen in der indischen Wirtschaft besonders wichtig, insbesondere bei denen, die am unteren Ende der Einkommensverteilung stehen.“

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH