Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra: Smartwatch wird besser abgedichtet

0
63

Die Mobvoi TicWatch Pro 3 erhält in der Ultra-Variante künftig neben der IP68-Zertifizierung auch eine Abdichtung nach dem Militärstandard MIL-STD-810G. Das übrige Grundgerüst mitsamt dem Dual-Display übernimmt die TicWatch Pro 3 Ultra vom Vorgänger.

Minimale Produktpflege

Zur Vorstellung der TicWatch Pro 3 Ultra müssen Unterschiede zum Vorgänger schon beinahe mit der Lupe gesucht werden. Einzig das Gehäuse, das weiterhin aus Edelstahl und einem Nylon-Glasfaserverbund gefertigt wird, ist gegenüber dem Vorgänger nun besser abgedichtet und wurde hinsichtlich des Designs leicht verändert. Gegenüber der bisherigen IP68-Klassifizierung mitsamt Freigabe zum Schwimmen in Pools, erhält die TicWatch Pro 3 Ultra zusätzlich die Klassifizierung nach dem Militärstandard MIL-STD-810G. Ihr sind somit unter anderem Sturzsicherheit aus bis zu 1,8 Metern und Funktionsfähigkeit bei starken Temperaturschwankungen von -25 °C und 55 °C attestiert.

Bild 1 von 4

Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra

Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra

Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra

Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra

Sonstige Ausstattung wurde übernommen

Dual-Display; Mobvoi TicWatch Pro 3 (Bild: Mobvoi)

Die übrigen Merkmale übernimmt die Smartwatch von ihrem Vorgänger TicWatch Pro 3. So kommt auch weiterhin ein 1,4 Zoll großes AMOLED-Display zum Einsatz, welches im deaktivierten Zustand über eine Dual-Layer-Funktion verfügt. Der zweischichtige Bildschirm erwies sich bereits bei der ersten TicWatch Pro (Test) als überaus nützlich und stromsparend. Bei Sonnenlicht ließ es sich darüber hinaus hervorragend ablesen.

Gewicht (41 g), Maße (47 × 48 × 12,2 mm) und das wechselbare Armband mit einer Breite von 22 mm sind ebenfalls unverändert. Beim SoC findet noch immer der Snapdragon Wear 4100 Verwendung, wohingegen die Konkurrenz wie beispielsweise die Fossil Gen 6 direkt auf den Snapdragon Wear 4100+ zurückgreift. Auch bei der Ortung gibt es mit GPS, Beidou, Glonass, Galileo und QZSS keine Neuerungen. Bei den verbauten Sensoren sind Beschleunigungsmesser, Gyroskop, optischer Herzfrequenz- und Blutsauerstoffsättigungssensor sowie ein Barometer an Bord. Die Akkukapazität beläuft sich auf 577 mAh.

Die Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra ist ab heute im eigenen Mobvoi-Shop oder über Amazon erhältlich. Während die GPS-Variante zu einem Preis von rund 300 Euro mit einem Kunststoffarmband daher kommt, bietet die LTE-Variante zum Preis von rund 360 Euro ein Lederarmband.

Mobvoi ist beim Update auf Wear OS 3 vorne dabei

Neben den verhaltenen Änderungen ist jedoch positiv aufzuführen, dass Google für Smartwatches von Mobvoi bereits das kommende Update Wear OS 3 bestätigt hat.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Mobvoi unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.