Der moderne PC-Archetyp: Verwenden Sie einen Xerox Alto aus den 1970er Jahren in Ihrem Browser

0
135
PARC/Computer History Museum

Im Jahr 1973 stellte Xerox den Alto vor, einen bahnbrechenden Forschungscomputer, der mit einer grafischen Bitmap-Oberfläche, einer Maus und einem lokalen Netzwerk die Bühne für den modernen PC bereitete. Dank eines Emulators können Sie einen Alto in Ihrem Browser simulieren. Aber schauen wir uns zuerst an, warum der Alto so besonders war.

Enormer Einfluss

1973 entwickelten Ingenieure des Xerox Palo Alto Research Center (PARC) einen revolutionären Computer namens Xerox Alto, der Pionierarbeit für mausbasierte grafische Benutzeroberflächen (GUI), Bitmap-Grafiken, lokale Netzwerke, Laserdruck, vernetzte Computerspiele und objektorientierte Softwareentwicklung und vieles mehr.

Das Bitmap-Display von Alto und der papierweiße Hochformatmonitor machten es zu einer idealen Plattform für Innovationen in der computergestützten Dokumentenvorbereitung, einschließlich des ersten WYSIWYG (“was Sie sehen, was Sie bekommen”) Textverarbeitungsprogramme, die mehrere Schriftarten unterstützen. Es beherbergte auch frühe Zeichenprogramme und Schriftarteneditoren, die später das Publizieren revolutionieren sollten.

Als ein Xerox PARC-Ingenieur in den frühen 1970er Jahren den Laserdrucker erfand, entstand ein vernetzter Pool von Alto-Computern könnte sich den hochwertigen Drucker teilen. Und dank Ethernet (ebenfalls bei PARC erfunden) könnte eine lokale Gruppe von Alto-Computern Dateien austauschen, eine ARPANET-Verbindung teilen oder sogar Spiele gegeneinander spielen.

Während Xerox langsam von den atemberaubenden Erfindungen des Alto profitierte, scheute es sich nicht, sie zu zeigen. Viele Forscher in den 1970er Jahren an Universitäten (und Besucher anderer Unternehmen) verwendeten Alto-Geräte, und der Computer inspirierte die Entwicklung vieler früher grafischer Einzelbenutzer-Workstations. Und in einem Werbespot von 1979 stellte Xerox der Öffentlichkeit die Fähigkeiten des Alto vor, einschließlich E-Mail und Netzwerkdruck.

Werbung

Am bekanntesten besuchte Steve Jobs 1979 den Xerox PARC und war überzeugt, dass Xerox hielt den Schlüssel zur Zukunft des Personal Computing. Diese Inspiration führte 1983 zur Veröffentlichung der Apple Lisa und im folgenden Jahr zum Macintosh.

In weniger als einem Jahrzehnt produzierte Xerox über 2000 Alto-Einheiten in zwei Modellen (Alto I und Alto II), aber der Computer wurde nie offiziell verkauft. Abgesehen von der internen Verwendung innerhalb von Xerox spendete Xerox 1979 50 Einheiten an Universitäten in den USA, und mehrere wurden während der Regierung von Jimmy Carter im Weißen Haus verwendet.

VERBUNDEN: Die Grundlage des Internets: TCP/IP wird 40

Xerox Alto-Spezifikationen

Angesichts seiner Entwicklung im Jahr 1972 ist es keine Überraschung, dass der Alto keinen Mikroprozessor verwendet. Stattdessen wurde eine benutzerdefinierte ALU verwendet, die aus mehreren TI 74181-Chips bestand. Hier ein Blick auf die grundlegenden Spezifikationen des Alto.

  • Benutzerdefinierte 16-Bit-CPU mit 5,8 MHz
  • 128 bis 512 KB RAM
  • Ein Monochom (nur schwarz oder weiß) 606×808-Pixel-Bitmap-Rasteranzeige auf einem vertikal ausgerichteten ganzseitigen CRT-Monitor
  • Speicher auf 2,5-MB-Wechselfestplattenkassetten
  • li>

  • Drei-Tasten-Maus
  • Fünf-Tasten-Akkorde-Keyset
  • Modulare Tastatur

Probieren Sie den Alt noch heute selbst

Mit nur ein Webbrowser, können Sie heute die alte Xerox Alto-Software verwenden, ohne spezielle Software herunterladen zu müssen. Dieses Kunststück ist einem erstaunlichen Emulator namens ContrAltoJS zu verdanken, der vom Living Computer Museum entwickelt und vom in Washinton ansässigen Programmierer Seth Morabito auf JavaScript portiert wurde.

Maze War läuft auf dem Xerox Alto-Emulator.

Um loszulegen, besuchen Sie die ContrAltoJS-Website in jeden modernen Webbrowser (wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge). Verwenden Sie unter dem großen Rechteck (das den virtuellen Alto-Bildschirm darstellt) das Dropdown-Menü, um ein Disk-Image auszuwählen. Dies entspricht dem Einsetzen einer Diskettenkassette in einen echten Alto.

Wählen Sie beispielsweise “games.dsk” um eine Diskette voller Spiele zu laden. Wenn Sie bereit sind, den Emulator zu starten, klicken Sie auf “Boot.”

Werbung

Wenn der Emulator startet, platzieren Sie Ihren Mauszeiger über dem Emulatorfenster, um Ihre Maus- und Tastatureingaben auf den simulierten Alt zu fokussieren. Sie können “?” um einen Katalog der auf dem Disk-Image gespeicherten Programme anzuzeigen, und Sie können im Allgemeinen einfach den Namen der Datei eingeben (und die Eingabetaste drücken), um sie auszuführen.

Um beispielsweise Star Trek auf der Spielediskette auszuführen, geben Sie “trek& #8221; und drücken Sie die Eingabetaste in der Befehlszeile, und das Spiel wird geladen. Es gibt Dutzende weitere Spiele zum Ausprobieren, von denen einige in den 1980er Jahren entwickelt wurden. Morabito enthält auf der Emulatorseite selbst weitere Anweisungen zum Laden von beispielsweise Smalltalk.

VERWANDTE: Warum sind Videospiel-Emulatoren so wichtig?< /p>

Warten Sie, das ist nichts wie ein Mac

Wenn Sie die Xerox Alto-Software erkunden, stellen Sie möglicherweise fest, dass das Betriebssystem von Alto (genannt “Alto Executive”) nicht GUI-basiert ist. Stattdessen müssen Sie Befehle eingeben, um es zu verwenden. Auch der bevorzugte Alto-Dateimanager Neptune ist grafisch und mausbasiert, es fehlen jedoch Symbole oder jegliche Art von räumlicher Schnittstelle. Es ist kein Ordner zu finden—was gibt es?

Während viel über den Einfluss des Xerox Alto auf Apples Lisa- und Macintosh-Computersysteme geschrieben wurde, hat der Alto nicht die Desktop-Dateiverwaltungsmetapher hervorgebracht, mit Symbolen, Ordnern und räumlichem Datei-Browsing, die jene Apple-Computer, die ausgeliehen und erweitert wurden. Stattdessen gebührt diese Ehre dem Viewpoint-Betriebssystem des Xerox Star 8010 Information System, das 1981 auf den Markt kam. Obwohl der Star der erste kommerzielle GUI-basierte Computer war, wird er in den Geschichtsbüchern aufgrund seines relativen Versagens häufig übersehen. auf dem Markt.

Der Xerox Alto’s Neptune-Dateimanager, ohne sichtbare Symbole.

(Interessanterweise ähnelt der Neptune-Dateimanager eher denen, die in Microsoft Windows vor Windows 95 verwendet wurden, als denen eines Mac.)

Werbung
< p>Dennoch kann man sehen, dass die Entwicklung der GUI keine einmalige Sache war, sondern in einem Kontinuum von Innovationen stattfand, das bis heute andauert. Jeder Schritt auf dem Weg (von der NLS über Alto, Star, Lisa, Mac und darüber hinaus) fügte zusätzliche Funktionen und Komplexität hinzu. Aber ohne Zweifel war der Alto ein wesentlicher Schritt auf dem Weg dorthin, wo wir heute sind.

Wenn Sie mehr über den Xerox Alto und seine Entwicklung bei PARC erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen dringend, das Buch Händler zu lesen des Blitzes von Michael A. Hiltzik. Spielen Sie vorerst mit dem Alto-Emulator herum und probieren Sie einige dieser legendären Software selbst aus. Viel Spaß!

Dealers of Lightning: Xerox PARC und die Morgendämmerung des Computerzeitalters

Amazon

$ 13.29

WEITER LESEN

  • › So schalten Sie einen Ubuntu-PC aus
  • › Canva bietet jetzt kostenlose Tools zum Erstellen und Bearbeiten von Videos
  • › So senden Sie verschwundene Nachrichten im Facebook Messenger
  • › Der Tile Ultra Tracker findet Ihre Sachen in Augmented Reality
  • › So fügen Sie Snapchat-Videofilter zu Microsoft Teams hinzu