Erklärt: Energienachfrage nach dem Lockdown steigt, Rückgang der lokalen Aktien

0
68

Arbeiter haben auf einer Baustelle in Neu-Delhi Kabel verlegt. (Express-Foto: Tashi Tobgyal, Datei)

Indiens Stromsektor steht vor einem perfekten Sturm: einem steilen und eindeutig unerwarteten Anstieg des landesweiten Energiebedarfs, der die Brennstoffversorgungskette, die die kohlebefeuerten Heizkraftwerke speist, die das Rückgrat des Stromnetzes des Landes bilden.

Der Oktober war schon immer ein schwieriger Monat für Netzbetreiber, da in diesem Monat der jährliche Spitzenstrombedarf für ganz Indien erfasst wird. Aber es gibt fünf Gründe, warum dieser Oktober anders ist.

Quixplained |Warum gibt es eine Kohlekrise in Indien und welche Auswirkungen wird sie haben?

Erstens, ein starker Anstieg der Stromnachfrage über einen Zeitraum von weniger als zwei Monaten, der eine nahezu vollständige Öffnung der Wirtschaft markierte, nachdem mehrere Sperren einen Nachfrageeinbruch über 18 Monate erzwungen hatten.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Dann gibt es das Problem eines geringeren Aufbaus von Kohlevorräten im April-Juni 2021, da die verheerende zweite Covid-Welle betroffen war auch Bergbaubetriebe.

Während die Monsunmonate normalerweise zu einem Mining-Output-Tal führen, führten die anhaltenden Regenfälle in diesem Jahr zu weiteren Verzögerungen in der Post -Monsun-Normalisierung der Kohleversorgung, insbesondere in den Tagebauen im östlichen Hinterland des Landes.

Hinzu kommt die Tatsache, dass indische Wärmekraftwerke den Kohleimport aufgrund der internationalen Rekordpreise stark reduziert haben, was die Option, in Gujarat mit kurzer Vorlaufzeit einige ungenutzte Kapazitäten wieder in Betrieb zu nehmen, zu einer mühsamen Aufgabe wird.

Interview |Kohlenknappheit über das Übliche hinaus, Situation zum Anfassen: Energieminister RK Singh

Sowohl importierte Kohle als auch Gas — an der indischen Ostküste gibt es einige ungenutzte gasbasierte Kapazitäten — sind dieses Mal nicht in der Gleichung, da Länder von Europa bis China in einem wahnsinnigen Gerangel um Brennstoffquellen sind, um die inländische Energieknappheit zu überwinden. Daher ist die Wiederinbetriebnahme dieser Kraftwerke diesmal einfach keine praktikable Option, was zu einer stärkeren Abhängigkeit von heimischer Kohle führt.

Obwohl einige dieser Faktoren ungewöhnlich sind, gibt es keinen Weg, um an einem zugrunde liegenden Faktor vorbeizukommen, der jetzt scheint immer deutlicher: Fast jeder in der Wertschöpfungskette der Stromerzeugung — Netzmanager und Politikplaner, Versorgungsunternehmen in der Lieferkette, Manager von Wärmekraftwerken und die staatliche Coal India Ltd — konnte den Nachfrageschub nicht antizipieren und sich eindecken.

Ein Arbeiter beobachtet, wie Kohle von einem Lastwagen im Dorf Rajapur in . entladen wird Jharia, eine abgelegene Ecke von Jharkhand. (AP Foto/Aijaz Rahi, Datei)

Der größte Auslöser ist jedoch das Ausmaß des Nachfrageschubs. Für den Zeitraum August-September ist der Stromverbrauch von 106,6 BU (Milliarden Einheiten; eine Einheit ist 1 kWh) pro Monat im Jahr 2019 gestiegen — ein Nicht-Covid-Jahr — auf 124,2 BU pro Monat im Jahr 2021. In diesem Zeitraum ist auch der Anteil der Kohleerzeugung von 61,91 Prozent im Jahr 2019 auf 66,35 Prozent im Jahr 2021 gestiegen.

Infolgedessen ist der gesamte Kohleverbrauch in der Monat August-September 2021 ist im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum im Jahr 2019 um 18 Prozent gestiegen, was die Lieferketten strapaziert und die Nachlässigkeit der Kraftwerksmanager bei der Einhaltung der normativen Brennstofflagervorschriften offenbart.

Da die Kohlevorräte nicht Schritt halten können, sind mehr als die Hälfte der 135 täglich überwachten großen Kohlekraftwerke des Landes im Gegensatz zu der Anforderung, 15 bis 30 Tage an Brennstoffvorräten zu halten, auf Lager von weniger als drei Tagen, nach Angaben der Zentralen Elektrizitätsbehörde.

Indiens kohlebefeuerte thermische Kraftwerke machen 208,8 GW oder 54 Prozent der 388 GW installierten Erzeugungskapazität Indiens aus, und trotz des offenkundigen Fokus der Regierung auf den Ausbau erneuerbarer Kapazitäten ist der Anteil an Indien gestiegen Indiens Gesamtstrommix auf über 66 Prozent im Jahr 2021 von unter 62 Prozent im Jahr 2019. Die Bedeutung der Grundlasterzeugung zeigt sich deutlich.

Die Hoffnung in politischen Kreisen ist, dass von In der zweiten Oktoberhälfte würde die Nachfrage langsam nachlassen, da die Temperaturen im Norden des Landes abkühlen, was fast jährlich der Fall ist.

Best of Explained

Klicken Sie hier für weitere

CILs Kohlelieferungen nehmen ebenfalls zu — von weniger als 1,4 Millionen Tonnen (Tonnen) pro Tag zu Beginn des Monats auf ein Niveau von 1,5 Tonnen pro Tag am 7. Oktober bis zu einem Ziel von 1,7 Tonnen pro Tag bis Mitte Oktober. Dies würde wahrscheinlich in naher Zukunft beim schrittweisen Aufbau von Lagerbeständen in Kraftwerken helfen.

Aber angesichts des explosionsartigen Nachfrageanstiegs in diesem Jahr und der noch vor uns liegenden Festivalsaison werden die Lieferketten wahrscheinlich gestreckt bleiben und die Netzbetreiber könnten gezwungen sein, bis Ende Oktober auf Trab zu bleiben.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH