Zypern über Britische Jungferninseln: Die Familie der Waffenagenten erweitert ihr Imperium

0
56

Bhanu Choudhrie ist der älteste Sohn des in Indien geborenen britischen Waffenagenten Sudhir Choudhrie, der in Indien und Großbritannien wegen mutmaßlichen Betrugs und finanzieller Unregelmäßigkeiten untersucht wurde.

Zypern ist der neueste Punkt auf der Karte von Offshore-Einheiten, die mit Bhanu Choudhrie verbunden sind, dem ältesten Sohn des in Indien geborenen britischen Waffenagenten Sudhir Choudhrie, der in Indien und Großbritannien wegen mutmaßlicher Betrugs und finanzieller Unregelmäßigkeiten untersucht wurde, Aufzeichnungen in der Die von The Indian Express untersuchten Pandora-Papiere zeigen.

Aufzeichnungen von Demetrios A Demetriades & Co (Dadlaw), eine Anwaltskanzlei, die Unternehmensdienstleistungen anbietet, zeigt, dass sie von Bhanu Choudhrie direkte Anweisungen zur Verwaltung der 2001 in Zypern gegründeten Lifedream Trading Ltd erhalten hat.

Sie zeigen ein in Großbritannien registriertes Unternehmen Virgin Islands, Kimba Ventures Ltd, als Begünstigter der zypriotischen Gesellschaft.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Im Juni 2008 genehmigte Choudhrie die Jahresabschlüsse von Lifedream Trading für die Jahre 2002, 2003 und 2004, ermächtigte die nominierten Direktoren, die Papiere zu unterzeichnen, und verpflichtete sich, gegebenenfalls die Steuerverbindlichkeiten zu begleichen.

2010 stellte Dadlaw C&C Sons Ltd (jetzt C&C Alpha Group) in Rechnung, die eine Familienholding ist Unternehmen, das 2002 von Choudhrie in Großbritannien für seine Dienstleistungen für Lifedream Trading gegründet wurde.

Auf dem Papier dienten Dadlaws Demetrios A Demetriades und Harris D Demetriades als Direktoren bei Lifedream Trading, während Dadlaw Nominees Ltd und Dadlaw Secretarial Ltd waren die nominierten Aktionäre.

Im Jahr 2010 stellte Dadlaw Choudhries C&C Alpha Group (damals C&C Sons Ltd) für ihre Dienstleistungen für Lifedream Trading (Zypern) in Rechnung.

Im August 2003 forderte Lifedream Trading die Bank of Cyprus auf, „dringend ein US-Dollar-Konto mit zweitägiger Kündigungsfrist zuzuweisen“. Im September 2003 erteilte das Unternehmen Ravinder Kumar Bhambri, einem indischen Staatsbürger mit Londoner Adresse, eine Vollmacht. Lifedream Trading wurde 2014 aufgelöst.

🗞️ Lesen Sie den besten investigativen Journalismus in Indien. Abonnieren Sie hier das E-Paper von The Indian Express.

Die in Zypern ansässigen Dadlaw, C&C Sons (UK) und Bhanu Choudhrie haben nicht auf Anfragen von The Indian Express geantwortet.

Wie The Indian Express in den Ermittlungen der Panama Papers (2016) und FinCen Files (2020) berichtete, war Bhanu Choudhrie Direktor von zwei BVI-Unternehmen – Belinea Services Ltd und Anterna Ltd –, die zwischen 2009 und über 200 Transaktionen im Wert von mindestens 118 Millionen US-Dollar tätigten 2014. Diese Transaktionen wurden von der Bank of China, der Bank of New York Mellon und JPMorgan Chase wegen des Verdachts auf „Geldwäsche/Strukturierung“ gemeldet.

Lesen Sie auch |Sachin Tendulkar, Ehefrau, ihr Vater, hatte BVI-Firma, danach abgewickelt Panama entlarvt

Belinea Services gehörte zu den Unternehmen der Choudhrie-Familiengruppe, die im Zeitraum 2007-08 über 100 Millionen US-Dollar von russischen Rüstungsunternehmen erhielten, so ein Bericht eines mit der Credit Suisse verbundenen Risikomanagementteams aus dem Jahr 2008.

2014 Choudhrie und sein Vater wurden im Rahmen einer Untersuchung des Serious Fraud Office in London festgenommen, weil sie Rolls-Royce angeblich geholfen hatten, Bestechungsgelder zu zahlen, um Verträge in China und Indonesien zu sichern, aber der Fall wurde anschließend eingestellt.

Nachdem Choudhrie 2002 C&C Sons gründete, wurden er und sein Vater britische Staatsbürger. Choudhries Vater Sudhir verlegte 2006 seine Basis von Delhi nach London, nachdem er in CBI-Untersuchungen in den Vertrag des Verteidigungsministeriums mit der israelischen Firma Soltam über die Aufrüstung von 130-mm-Feldgeschützen und den Barak-Raketen-Deal aufgenommen worden war.

Im Jahr 2011, nachdem das CBI Sudhir im Soltam-Deal in Höhe von 208 Millionen Rupien einen „sauberen Zettel“ gegeben hatte, leitete das Enforcement Directorate eine Untersuchung der Finanztransaktionen des Deals ein, fand jedoch keine Hinweise auf einen Verstoß. Der Fall des Barak-Raketengeschäfts wurde 2013 abgeschlossen.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten exklusiven Express-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website hat wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH