HP 14: Notebook mit Qualcomm-„8-Kern“-SoC, 4G und Windows 11

0
31

Ein Qualcomm-Chip als CPU und GPU, 4G-Unterstützung und 15 Stunden Akkulaufzeit gab es von HP in der 14-Zoll-Klasse noch nie – bis heute. Im ganz simpel „HP 14“ getauften neuen Notebook soll ab Oktober genau diese Kombination mit Windows 11 als Betriebssystem zur Verfügung stehen.

Qualcomm statt Intel oder AMD

Große OEMs sind in der Regel schwerfällig, was die Adaption gänzlich neuer Technologien angeht. Und so ist ein HP-Notebook mit einem anderen Prozessor als Intel und zuletzt auch AMD, die zuvor viele Jahre kaum beachtet wurden, noch immer eine kleine Sensation.

HP 14 (Bild: HP)

Mit dem Qualcomm Snapdragon 7c Gen 2 kommt die im Frühjahr dieses Jahres vorgestellte verbesserte Variante des ersten Notebook-SoC für die günstige Geräteklasse, dem Snapdragon 7c, zum Einsatz. HP bewirbt die Lösung im Marketing als „8-Core-Chip“, was aber nur mathematisch korrekt ist. Denn es handelt sich dabei um ein 2+6-Core-Design mit den sechs kleinen Cortex-A55 (Kryo 468 Silver) sowie zwei Kernen vom Typ Cortex-A76 (Kryo 468 Gold). Diese takten theoretisch mit bis zu 2,55 GHz, HP betreibt sie laut Datenblatt mit 2,4 GHz.

Das SoC wird mit Arbeitsspeicher des Typs LPDDR4x-4266 kombiniert, HP verlötet 8 GByte auf der Hauptplatine, die nicht erweitert werden können. Die GPU Adreno 618 ist mit von der Partie, das Snapdragon-X15-Modem für LTE ist unverändert Bestandteil der Snapdragon-7c-Gen2-Plattform. Dieses wird aber von HP nur optional angeboten, WLAN-ac und Bluetooth 5 gibt es aber in jedem Fall.

Full HD auf 14 Zoll

Ein Full-HD-IPS-Display findet im 14-Zoll-Gehäuse seinen Platz, die Sreen-to-Body-Ratio liegt bei knapp 84 Prozent. Mit lediglich 250 nits und 45 Prozent NTSC-Abdeckung zeigt das Display aber, dass es sich um eine günstige Touch-Lösung handelt.

Bild 1 von 5

HP 14

HP 14 von links und rechts

HP 14 PaleGold

HP 14 NaturalSilver

HP 14 SnowflakeWhite

Ebenfalls etwas gespart wurde am Massenspeicher, lediglich 128 GByte stehen als eMMC-Lösung bereit. Ein microSD-Kartenleser kann für externe Datenträger neben Anschlüssen via doppeltem USB-A und einmal USB-C, allesamt aber nur mit 5 Gbps, jedoch genutzt werden. Ein Kopfhöreranschluss rundet das Paket ab.

Bis zu 15 Stunden Akkulaufzeit

In der Präsentation vorab gegenüber der Presse bewarb HP das Notebook mit bis zu 15 Stunden Laufzeit. In den Datenblättern, die kurz vor NDA-Fall bereitgestellt wurden, hieß es plötzlich 11 Stunden und 30 Minuten als Maximum bei Full-HD-Video-Wiedergabe, worauf sich angeblich auch die Präsentation zuvor mit exakt gleichen Bedingungen bezog. Was der 32-Whr-Akku am Ende im Alltag leisten kann, wird wohl erst der Test zeigen, zumal HP auch noch 8,5 Stunden Akkulaufzeit beim kabellosen Streaming angibt. Geladen werden kann der Akku über den USB-C-Port binnen 30 Minuten auf 50 Prozent.

Das HP 14 soll im Oktober zuerst in den USA in Walmart-Filialen in den Farben Weiß, Silber und Gold verkauft werden. Als Start für die Werbung des Neulings wird der 5. Oktober angegeben – exakt hier darf Windows 11 auch auf den Geräten vorinstalliert im Handel stehen. Einen Preis konnte das Unternehmen vorab nicht preisgeben. Wann andere Märkte lokal und auch weltweit anvisiert werden, ist ebenfalls aktuell noch unklar, da es die deutsche Pressemitteilung gar nicht erwähnt, stehen die Chancen hierzulande vermutlich eher schlecht.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von HP unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.