Frankreich sagt, U-Boot-Deal zwischen Australien und den USA sei „großen Fehler“

0
47

Französischer Botschafter Jean-Pierre Thebault. (AP)

Frankreichs Botschafter in Australien hat Australiens überraschende Stornierung eines großen U-Boot-Vertrags zugunsten eines US-Deals als „großen Fehler“ bezeichnet, als der Diplomat sich bereit machte, das Land in einer beispiellosen Wut unter den Verbündeten zu verlassen .

Der französische Gesandte Jean-Pierre Thebault gab seine Kommentare am Samstag ab, als er seine Residenz in der Hauptstadt Canberra verließ.

„Dies war ein großer Fehler, eine sehr, sehr schlechte Behandlung der Partnerschaft“, sagte Thebault und erklärte, dass das Rüstungsabkommen zwischen Paris und Canberra „auf Vertrauen, gegenseitigem Verständnis und Aufrichtigkeit“ basieren sollte.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Paris rief am Freitag seine Botschafter in Australien und den Vereinigten Staaten zurück, um gegen eine Vereinbarung zwischen den Vereinigten Staaten, Australien und Großbritannien zur Lieferung einer Flotte an Australien zu protestieren von mindestens acht Atom-U-Booten.

Durch den Deal wird ein Vertrag über 90 Milliarden australische Dollar (66 Milliarden US-Dollar) mit der mehrheitlich französischen Naval Group, der 2016 unterzeichnet wurde, über den Bau von 12 konventionellen dieselelektrischen U-Booten aufgegeben. .

„Ich würde gerne in eine Zeitmaschine stoßen und in einer Situation sein, in der wir nicht in eine so unglaubliche, ungeschickte, unaustralische Situation geraten“, fügte der französische Botschafter hinzu.

< p>Das Büro der australischen Außenministerin Marise Payne hatte zuvor eine Erklärung abgegeben, in der sie auf die Abberufung des Diplomaten reagierte und Canberras „Bedauern“ über den Rückzug seines Vertreters durch seinen Verbündeten feststellte.

Die australische Außenministerin Marise Payne. (AP)

„Australien versteht Frankreichs tiefe Enttäuschung über unsere Entscheidung, die in Übereinstimmung mit unseren klaren und kommunizierten nationalen Sicherheitsinteressen getroffen wurde“, heißt es in der Erklärung. Es fügte hinzu, dass Australien seine Beziehung zu Frankreich schätzt und sich auf zukünftige gemeinsame Engagements freue.

Payne und Verteidigungsminister Peter Dutton sind derzeit in den Vereinigten Staaten zu jährlichen Gesprächen mit ihren US-Kollegen und zum ersten Mal mit der Regierung von Präsident Joe Biden.

Bevor er abberufen wurde, sagte der französische Gesandte Thebault am Freitag, er habe davon erfahren der US-U-Boot-Deal: “Wie alle, dank der australischen Presse.”

“Wir wurden nie über wesentliche Änderungen informiert”, sagte Thebault. „Es gab viele Möglichkeiten und viele Kanäle. Nie wurde eine solche Änderung erwähnt.“

Nachdem der US-Deal diese Woche veröffentlicht wurde, sagte Premierminister Scott Morrison, er habe im Juni dem französischen Präsidenten Emanuel Macron gesagt, es gebe „sehr reale Fragen darüber, ob eine konventionelle U-Boot-Fähigkeit“ Australiens strategische Sicherheitsbedürfnisse im Indopazifik erfüllen würde.< /p>

Morrison hat sich nicht speziell auf Chinas massive militärische Aufrüstung bezogen, die in den letzten Jahren an Fahrt gewonnen hat.

Morrison war in Paris auf dem Heimweg von einem Gipfel der Gruppe der Sieben Nationen in Großbritannien, wo er Gespräche mit dem baldigen Bündnispartner Biden und dem britischen Premierminister Boris Johnson führte. Thebault sagte, er sei auch bei dem Treffen mit Macron und Morrison gewesen.

Top News Right Now

Klicke hier für mehr

Morrison erwähnte “es gab Veränderungen in der regionalen Situation”, gab jedoch keinen Hinweis darauf, dass Australien erwägt, auf Atomantrieb umzustellen, sagte Thebault.

“Alles sollte in voller Transparenz zwischen den beiden Partnern erfolgen, “ fügte er hinzu.

Thebault sagte, dass die Schwierigkeiten, auf die das Projekt gestoßen war, angesichts seines Umfangs und der großen Technologietransfers normal waren.

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte in einer Erklärung am Freitag, dass die Abberufung der beiden Botschafter auf Anfrage von Macron „durch die außergewöhnliche Ernsthaftigkeit der Ankündigungen“ Australiens und der Vereinigten Staaten gerechtfertigt sei.

Le Drian sagte, Australiens Entscheidung, den Kauf von U-Booten zugunsten von mit US-Technologie gebauten Atom-U-Booten abzuschaffen, sei “inakzeptables Verhalten zwischen Verbündeten und Partnern”.

Der hochrangige Oppositionsabgeordnete Mark Dreyfus forderte die australische Regierung, um ihre Beziehung zu Frankreich zu verbessern.

“Die Auswirkungen auf unsere Beziehung zu Frankreich sind besorgniserregend, insbesondere als Land mit wichtigen Interessen in unserer Region”, sagte Dreyfus.

“Die Franzosen wurden von dieser Entscheidung überrumpelt und Mr. Morrison sollte haben viel mehr getan, um die Beziehung zu schützen“, fügte er hinzu.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.