Um Justin Trudeau abzusetzen, lehnt sich Kanadas oberster Konservativer nach links

0
64

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau. (Datei)

Geschrieben von Ian Austen

Der Vorsitzenden der kanadischen Konservativen Partei, Erin O'Toole, fehlt der Bekanntheitsgrad, die Berühmtheit und das charismatische Haar seiner Liberalen Partei Rivalen, Premierminister Justin Trudeau. Als ehemaliger Unternehmensjurist mit neun Dienstjahren im Unterhaus trat er neu in die Führung seiner Partei in den vorgezogenen Wahlkampf ein, war den meisten Kanadiern unbekannt und selbst bei vielen Konservativen nicht besonders beliebt.

Doch O'Toole, 48, der Sohn eines ehemaligen Provinzgesetzgebers, hat seit letztem Monat, als der Premierminister unerwartet die Wahlen anrief, bemerkenswerte Fortschritte gemacht, teilweise indem er mehrere der traditionell konservativen Positionen ablehnte, für die er sich einsetzte, um seinen Posten zu gewinnen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png


Umfrageergebnisse der letzten Wochen haben gezeigt, dass die Unterstützung sowohl für O'Toole als auch für seine Partei zugenommen hat, während sie für gefallen ist Trudeau und die Liberalen. Nur noch wenige Tage bis zu den Wahlen am Montag liegen die Konservativen und die Liberalen, die im kanadischen Mehrparteiensystem am meisten unterstützt werden, bei jeweils etwa 30 % statistisch gleichauf.

Da die Unterstützung der Konservativen jedoch in einigen Regionen – insbesondere in der Provinz Alberta – konzentriert und stark konzentriert ist, sagen die meisten Umfrageexperten und politischen Analysten, dass O'Toole die derzeitige Unterstützung seiner Partei um ein Vielfaches erhöhen müsste, vielleicht um 5 oder 6 Prozentpunkte. genug Sitze im Unterhaus zu erobern, um Trudeau von der Macht zu verdrängen.

Top News Right Now

Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Die Verschiebung in den Umfragen könnte sowohl auf den Niedergang der Liberalen als auch auf den Aufstieg der Konservativen zurückzuführen sein.

Trudeau ist seit sechs Jahren im Amt; mittlerweile finden ihn viele Kanadier eher irritierend als inspirierend, und er hat keine überzeugende Antwort auf eine Hauptfrage im Zusammenhang mit dieser vorgezogenen Wahl gegeben: Warum wird sie jetzt, zwei Jahre früher als geplant, überhaupt abgehalten? Das Argument des Premierministers, dass er eine starke Mehrheit der Sitze im Unterhaus braucht, um die Erholung der Pandemie zu führen, hat viele nicht überzeugt, da er dies bereits mit einer Mehrheit getan hat.

Es stimmt jedoch auch, dass O'Toole war damit beschäftigt, seine Partei umzugestalten, um ihre Anziehungskraft zu erhöhen. Er hat diese Art von Wahlkampfspiel schon früher auf sich genommen, indem er von moderaten zu extremeren Standpunkten wechselte, bevor er wieder zurückkehrte, eine Taktik, die ihm im letzten Jahr geholfen hat, die Führung der Partei zu gewinnen.

Vor dieser Kampagne hat er sein Gelübde rückgängig gemacht, niemals CO2-Steuern einzuführen, und die Position der Sozialkonservativen zu Themen wie Abtreibung und LGBTQ-Rechten zurückgewiesen. Mitte der Kampagne machte er sein Versprechen zurück, Trudeaus Verbot von etwa 1.500 Sturmgewehren aufzuheben. Obwohl dieser Ansatz zu funktionieren scheint, birgt er auch Risiken.

„Die größte Herausforderung für jeden konservativen Führer besteht darin, herauszufinden, wie man die Mitglieder der Konservativen Partei Kanadas mit der Art von Menschen ausbalanciert, die sie brauchen, um für die Konservative Partei zu stimmen“, sagte Ken Boessenkool, ein ehemaliger Wahlkampfstratege der Konservativen aus Alberta . „Diese beiden Gruppen von Menschen leben auf verschiedenen Planeten.“

In Vorbereitung auf die Abstimmung in der nächsten Woche haben O'Toole und seine Mitarbeiter die Bemühungen des ehemaligen britischen Premierministers David Cameron untersucht, das Land zu modernisieren Konservative Partei. Und genau wie Trudeau 2015 versuchten sie, Wähler anzusprechen, die normalerweise am Wahltag nicht erscheinen.

Für Trudeau waren es jüngere Leute. Für O'Toole sind es Arbeiter, die sich Sorgen um die Zukunft ihres Arbeitsplatzes machen und verärgert, ja sogar verärgert über Trudeaus politische Korrektheit sind.

O'Toole hat auch daran gearbeitet, seine Ernährung zu verbessern und sein Trainingsniveau zu erhöhen, indem er im letzten Jahr oder so etwa 40 Pfund abgenommen hat.

Vor allem aber hat er sich auf seine neue Moderate-Kampagnenplattform konzentriert, die als 160-seitiges Hochglanzmagazin erhältlich ist. O'Toole hat seinen Slogan „Take Back Canada“ seiner Führungskampagne durch „We Have a Plan“ ersetzt.

Bis zu dieser Woche hat O'Toole einen Großteil seiner Kampagne in virtuellen Rathäusern durchgeführt, die von a . gestreamt wurden temporäres Fernsehstudio unweit des Parlaments in der Innenstadt von Ottawa, Ontario. Anrufer, die Fragen hatten, leitete er mit den Antworten immer wieder an die Seitenzahlen in seiner Plattform. Irgendwann schlug er seine Kopie der Plattform auf den Tisch, um ihr Gewicht zu betonen.

„Wir haben einen Plan, um das Land nach schwierigen 18 Monaten in dieser Krise wieder auf die Beine zu bringen. Ich bin ein Verbündeter der LGBTQ-Community“, sagte O'Toole und klang wie Trudeau bei der Eröffnung der englischsprachigen Debatte.

In den letzten Tagen argumentierte Trudeau bei Wahlkampfstopps, dass O’Tooles Schicht trügerisch sei. Ein Überprüfungsprozess, den O’Toole vorschlägt, könnte die Aufhebung des Gesetzes über Angriffswaffen erleichtern, von dem er sagte, dass er es nicht anfassen würde. Und O'Toole lehnt obligatorische Impf- und Impfpässe ab, eine Position, die Umfragen zufolge nur die rechtsextremen Mitglieder seiner Partei unterstützen.

Duane Bratt, Professor für Politikwissenschaft an der Mount Royal University in Calgary, Alberta , sagte, dass die aktuellen Umfrageergebnisse der Konservativen bedeuten, dass ihre Kernmitglieder bereit sind, die Aufgabe von Themen, die für sie von entscheidender Bedeutung sind, zu übersehen – zumindest vorerst.

„Wenn O’Toole nicht Premierminister wird, besteht die Gefahr darin, diese Partei zusammenzuhalten“, sagte Bratt. „Es gibt Konservative, die im Grunde sagen: ‚Okay, wir geben dieser O’Toole-Sache eine Chance; Mal sehen, ob es funktioniert.“ Und wenn nicht, schwingen sie zurück?“

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der New York Times.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.