SC weist Plädoyer zurück, in dem er auf freiwilliger Basis für Angehörige von verstorbenen Anwälten ersucht wird

0
54

Der Oberste Gerichtshof von Indien.

Der Oberste Gerichtshof wies am Dienstag ein Plädoyer zurück, in dem er aufgefordert wurde, dem Zentrum und anderen Anweisungen zur Zahlung von 50 Lakh Rs als “wertvoller” als andere.

Beachten Sie, dass es nicht dazu ermutigen kann, “gefälschte” Rechtsstreitigkeiten im öffentlichen Interesse (PIL) von Anwälten, eine von Richter D. Y. Chandrachud geleitete Bank sagte, das Plädoyer sei ein “Rechtsstreit im öffentlichen Interesse” und es wurde kein einziger relevanter Grund darin angeführt.

Lesen Sie auch |Resolution before NCLT can’t modified: SC

Die Bank, der auch die Richter Vikram Nath und BV Nagarathna angehören, sagte, dass im Land mehrere Menschen an COVID-19 gestorben sind und es bereits ein Urteil des Spitzengerichts gibt, das sich mit der Ausarbeitung von Richtlinien für die Auszahlung von Entschädigungen an Angehörige derjenigen befasst, die an den Folgen des Coronavirus gestorben sind.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Sind andere Menschen der Gesellschaft nicht wichtig,” die Bank teilte dem Anwalt Pradeep Kumar Yadav mit, der die Petition eingereicht hatte.

“Dies ist ein Rechtsstreit aus Werbeinteressen und nur weil Sie einen schwarzen Mantel tragen, heißt das nicht, dass Ihr Leben wertvoller ist als das anderer,” bemerkte die Bank und fügte hinzu: “Wir dürfen Anwälte nicht dazu ermutigen, gefälschte PILs einzureichen.”

Lesen Sie auch |Kein Um den heißen Brei, hat die Regierung Pegasus illegal eingesetzt: Oberster Gerichtshof Gericht, das feststellte, dass “Ausschneiden-Kopieren-Einfügen” in dem Plädoyer getan wurde, sagte, dass es nicht passieren würde, dass Anwälte PIL wie diese einreichen, um eine Entschädigung zu verlangen, und das Gericht wird dies zulassen.

Es heißt, mehrere Menschen seien an COVID-19 gestorben und Anwälte können keine Ausnahme sein.

Yadav forderte die Bank auf, die Klage zurückzuziehen und sie mit besseren Gründen einzureichen.

Lesen Sie auch |Ausschluss überdenken von Patientenselbstmorden aufgrund von Covid-Todesdaten: SC an Center

Die Bank wies jedoch die Petition mit Kosten von 10.000 Rupien ab, die innerhalb einer Woche an die Anwaltskammer des Obersten Gerichtshofs zu zahlen sind.

In seinem Plädoyer Yadav hatte das Center, Bar Council of India und mehrere andere Anwaltsgremien als Befragte aufgestellt.

In der Petition wurden Anweisungen an die Befragten erbeten, den Angehörigen der Anwälte, die innerhalb von 60 Jahren entweder an COVID-19 oder auf andere Weise gestorben sind, eine Gratifikation von Rs 50 lakh zu zahlen und im Falle einer Pandemie zusätzliche finanzielle Hilfe zu leisten zu ihnen.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH