Erklärt: Warum sich dieser September als der nasseste Monat in Delhi herausstellen könnte

0
21

Fahrzeuge auf einer nassen Straße in Neu-Delhi. (Express-Foto: Amit Mehra)

Im Juli waren die Niederschläge über Delhi trocken und deutlich regenarm geblieben. Da der Monsun jedoch aufgrund mehrerer Wettersysteme und günstiger atmosphärischer Bedingungen aktiv wurde, verzeichnete die nationale Hauptstadt während der 10 Tage im September fast 70 % der Regenfälle der Monsunzeit. Hier ist, was passiert.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Wie hoch ist der normale Niederschlag über Delhi von Juni bis September?

Delhis durchschnittlicher Niederschlag während der Monsunzeit beträgt 553,8 mm — 34 Prozent der Niederschläge fallen im August, gefolgt vom Juli mit 31 Prozent, vom September mit 22 Prozent und vom Juni mit 13 Prozent. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge in Delhi beträgt 670,7 mm, wovon 553,8 mm (etwa 83 Prozent) von Juni bis September fallen.

Wenn der Monsun gegen Ende Juni einsetzt, liegt der normale Niederschlag für den Monat zwischen 62 und 64 mm. Der normale Niederschlag im Juli beträgt etwa 193,5 mm. Für August ist es irgendwo zwischen 182 – 200 mm und September normal ist ungefähr 115,6 mm.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Die maximale Anzahl von Regentagen über Delhi liegt zwischen 25 und 26 und die minimale Anzahl beträgt 21 bis 22 Tage von Juni bis September. Ebenso kann die maximale Anzahl von Trockentagen über Delhi zwischen 87 und 91 Tagen in der Monsunzeit liegen.

Jährlich gibt es ungefähr 33 bis 35 Regentage und ein Minimum von 29 bis 32 Regentagen Tage über Delhi.

Eine Unterführung wird aufgrund der Regenfälle in Delhi überflutet. (Express-Foto: Amit Mehra)

Wie viel Niederschlag hat Delhi in diesem Jahr verzeichnet?

Im Juni verzeichnete Delhi 29,6 mm und endete 54 Prozent unter dem Normalwert. Nach Beginn des Monsuns verbesserten sich die Regenfälle im Juli und endeten mit einem Überschuss von 42 Prozent bei 338,8 mm. Als der Monat, in dem die nationale Hauptstadt die höchsten Regenfälle der Saison verzeichnet, war der August dieses Jahres besonders mangelhaft. Im vergangenen Monat betrug der Niederschlag in Delhi 214,5 mm und ein Mangel von 14 Prozent.

Auch in Erklärt |Kann das Auftauen von Permafrost eine weitere Pandemie verursachen?

Warum ist dieser September für Delhi außergewöhnlich nass?

Die in Delhi (Safdarjung) aufgezeichneten 24-Stunden-Niederschläge betrugen am 1. und 2. September 112,1 mm bzw. 117,7 mm. Dies ist eine außergewöhnlich hohe Niederschlagsmenge, da der normale Regen im September nur 115,6 mm beträgt.

Aufgrund der 10 Regentage von insgesamt 13 Tagen in diesem Monat regnet es in Delhi Zahlen für den Monat haben 386,5 mm berührt (Stand 13. September). In einer besseren Perspektive sind dies etwa 70 Prozent der saisonalen Niederschläge (553,8 mm) des Staates.

“Die Niederschläge sind hauptsächlich auf aufeinander folgende und anhaltende Tiefdrucksysteme zurückzuführen, die sich im September im Golf von Bengalen gebildet haben,” sagte Dr. K. Sathi Devi, Leiter des National Weather Forecasting Centre, Neu-Delhi.

Solche aufeinanderfolgenden niedrigen Drücke — die wichtigsten regenführenden Systeme während der Monsunzeit — sei aufgrund günstiger großräumiger Merkmale wie der Madden Julian Oscillation (MJO) und eines aktiven Westpazifik möglich, fügte sie hinzu. Dies wurde zusätzlich durch die Position der Monsunrinne unterstützt, die südlich von ihrer normalen Position blieb.

“Dies führte zu einem Eindringen von Feuchtigkeit und einem starken Eintreffen der Ostwinde. All dies zusammen wirkte sich positiv aus und führte in diesem Monat zu einer Zunahme der Niederschlagsaktivität über Delhi und dem gesamten Nordwesten Indiens,&8221; sagte sie.

Daher hat Delhi trotz eines verzögerten Einsetzens im Juli und eines 14-prozentigen Mangels im August wie am 13. September übermäßige Niederschläge verzeichnet, wobei die meisten davon in den ersten 13 Tagen dieses Monats fallen.

Eine Analyse der Regenfälle im vergangenen September anhand der Daten des IMD zwischen 2011 und 2021 zeigt, dass der September über Delhi (Safdarjung) weitgehend trocken bleibt. Tägliche Niederschläge von leichter bis mäßiger Intensität (2,4 mm bis 64,4 mm in 24 Stunden) fallen durchschnittlich an 2 bis 6 Tagen im ganzen Monat. Allerdings 2018, 2014, 2011 und jetzt im Jahr 2021.

Delhi hat im September 14, 9, 8 bzw. 10** Tage lang geregnet. Der Gesamtniederschlag des Monats blieb nur in den Jahren 2018 (237,8 mm) und 2011 (225 mm) und jetzt 2021 über dem Normalwert.

Mit weiteren Niederschlagsprognosen für die kommenden Tage dieser Woche, Niederschlag im September über Delhi könnte alle bisherigen Rekorde brechen. Der aktuelle Niederschlag in diesem Monat hat den September 2021 zum zweitfeuchtesten seit 122 Jahren für Delhi gemacht.

Höchster Niederschlag im September (1901 – 2021)

** Progressive Zahlen (Quelle: IMD)

Zeigt der Niederschlag in Delhi irgendwelche Trends? ?

Der Bericht des IMD mit dem Titel ‘Beobachtete Niederschlagsvariabilität und Veränderungen im Bundesstaat Delhi’ gaben an, dass weder der saisonale noch der jährliche Monsunniederschlag in den letzten 30 Jahren (1989 – 2018) einen signifikanten Anstiegs- oder Rückgangstrend gezeigt hat.

In diesen drei Jahrzehnten wurde der höchste Juniniederschlag von 146 mm verzeichnet 2008 betrug der Juli 456,2 mm im Jahr 2003, der August 457,8 mm im Jahr 1995 und 325,3 mm im September im Jahr 2010.

Zentral und Neu-Delhi erhalten während des Monsuns die höchsten Niederschläge, während Ost und Nordost Gebiete in Delhi verzeichnen die niedrigsten Niederschlagsmengen in diesen vier Monaten.

Wie ist die Prognose für Delhi und Umgebung?

Es herrscht eine tiefe Senke, die über der Küste von Odisha in der Nähe von Keonjhargarh liegt. Dieses System, das sich voraussichtlich west-nordwestwärts über Nord-Chhattisgarh und Madhya Pradesh bewegen wird, wird Regen auf seinen Weg bringen, bevor es bis Dienstag zu einer Depression schwächt.

Aber seine Überreste wird in der Nähe von Nord-Madhya Pradesh und West-Rajasthan andauern und als solche ab Mitte der Woche zu weit verbreiteten Regenfällen über Teilen von Delhi und angrenzenden Gebieten Nordwestindiens führen, sagten die IMD-Beamten.

Außerdem bildeten sich die Überreste des früheren Tiefdrucks im Golf von Bengalen am 6. September — die am Montagabend über Süd-Gujarat lag — beeinflusste an diesem Tag weiterhin Nordwestindien. Es wird jedoch in der Region nicht länger als 24 Stunden dauern, sagten die IMD-Beamten.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.