Pak ruft indischen Top-Diplomaten ein, um seine „Ablehnung“ von Indiens Kommentaren zu PoK-Umfragen zu übermitteln

0
52

Neu-Delhi hat Islamabad bereits zuvor mitgeteilt, dass Probleme im Zusammenhang mit Jammu und Kaschmir seine interne Angelegenheit seien und das Land in der Lage sei, seine eigenen Probleme zu lösen. (Dateifoto)

Pakistan hat am Freitag einen Spitzendiplomaten des indischen Hochkommissariats hierher gerufen, um seine “Ablehnung” der Kommentare Indiens zu den kürzlich abgeschlossenen Wahlen im von Pakistan besetzten Kaschmir (PoK).

“Die Indian Charged Affaires wurde in das Außenministerium gerufen, um Pakistans vollständige Ablehnung des indischen Protests zu übermitteln und Pakistans klare und konsequente Position zum Streit zwischen Jammu und Kaschmir zu bekräftigen ,” sagte das Auswärtige Amt hier in einer Erklärung.

Indien hat am Donnerstag die Wahlen vom 25. Juli in PoK abgelehntdie von der pakistanischen Tehreek-e-Insaf-Partei von Premierminister Imran Khan gewonnen wurden, die die “kosmetische Übung” war nichts anderes als ein Versuch Pakistans, „seine illegale Besetzung zu tarnen> und dass es einen starken Protest gegen das Thema eingelegt hat.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Nachdrücklich auf die Wahlen im von Pakistan besetzten Kaschmir reagieren, Ministerium Der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Arindam Bagchi, sagte, Pakistan habe “keine Standortbestimmung für diese indischen Territorien” und es muss alle indischen Gebiete unter seiner illegalen Besetzung räumen.

“Die sogenannten Wahlen auf indischem Territorium unter der illegalen Besetzung Pakistans sind nichts anderes als ein Versuch Pakistans, seine illegale Besetzung und die von ihm in diesen Gebieten vorgenommenen materiellen Veränderungen zu verschleiern,” sagte er bei einem Online-Medien-Briefing.

Bagchi lehnte auch die Bezugnahme auf Jammu und Kaschmir in einer kürzlich veröffentlichten gemeinsamen Presseerklärung Pakistans und Chinas nachdrücklich ab und behauptete, dass die Unionsterritorien von JK und Ladakh bleiben ein integraler und unveräußerlicher Teil Indiens.

Indien hat behauptet, dass Jammu und Kaschmir “war, ist und für immer sein wird” bleiben ein integraler Bestandteil Indiens.

Neu-Delhi hat Islamabad bereits zuvor mitgeteilt, dass Probleme im Zusammenhang mit Jammu und Kaschmir seine interne Angelegenheit sind und das Land in der Lage ist, seine eigenen Probleme zu lösen.

< /p>

Das pakistanische Außenministerium (FO) sagte, dass der Streit um Jammu und Kaschmir zwischen Pakistan und Indien seit 1948 auf der Tagesordnung des UN-Sicherheitsrats steht und ein international anerkannter Streit bleibt, wie in den einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrats bestätigt.

Der FO sagte, Indien habe versucht, den international anerkannten umstrittenen Status von Jammu und Kaschmir und die demografische Struktur des Territoriums einseitig zu ändern, unter Verstoß gegen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats. Die Erklärung forderte Indien auch auf, Schritte zur Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates zu Kaschmir zu unternehmen.

Pakistan hat die Beziehungen zu Indien herabgestuft und den Handel ausgesetzt, nachdem die indische Regierung im August 2019 den Sonderstatus von Jammu und Kaschmir aufgehoben hatte.

Indien hat behauptet, dass die Frage im Zusammenhang mit Artikel 370 der indischen Verfassung ausschließlich eine interne Angelegenheit sei des Landes.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.