Erklärt: Was ist Nauka, das Modul, das Russland zur Internationalen Raumstation schickt?

0
69

Eine Proton-M-Trägerrakete mit dem Nauka-Modul startet am Mittwoch, den 21. Juli 2021 von der Startrampe der russischen Raumfahrteinrichtung in Baikonur, Kasachstan. (Roscosmos Space Agency Pressedienst-Foto via AP)

Pirs, ein russisches Modul auf der Internationalen Raumstation (ISS), das als Andockhafen für Raumschiffe und als Tür für Kosmonauten zu Weltraumspaziergängen diente, wurde am Montag vom 22-jährigen abgelöst -altes schwimmendes Labor.

An seiner Stelle wird die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos ein deutlich größeres Modul namens Nauka anbringen, das als wichtigste Forschungseinrichtung des Landes auf der Raumstation dienen wird. Die ISS ist eine bahnbrechende Zusammenarbeit zwischen fünf teilnehmenden Weltraumorganisationen: NASA (USA), Roscosmos (Russland), JAXA (Japan), ESA (Europa) und CSA (Kanada).

Verpassen Sie nicht von Erklärt |Pegasus: Ein Spion, der nicht wartet; wird sterben, bevor es enttarnt wird

Nauka, das am 21. Juli mit einer Proton-Rakete vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet wurde, soll am Donnerstag in die ISS integriert werden.

https://images.indianexpress. com/2020/08/1×1.png

Was macht Russlands neues Nauka-Modul?

Nauka, 42 Fuß lang und 20 Tonnen schwer, sollte nach dem ursprünglichen Plan der ISS bereits 2007 gestartet werden. Aufgrund einer Reihe technischer Probleme wurde der Start jedoch immer wieder verschoben.

Nauka — Bedeutung “Wissenschaft” auf Russisch — ist das größte Weltraumlabor, das Russland bisher in Betrieb genommen hat, und wird in erster Linie als Forschungseinrichtung dienen. Es bringt auch einen weiteren Sauerstoffgenerator, ein Ersatzbett, eine weitere Toilette und einen von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) gebauten Roboter-Ladekran zur ISS.

Das neue Modul wurde mit einer Protonen-Rakete — das mächtigste in Russlands Weltrauminventar — am 21. Juli und wird acht Tage brauchen, um die ISS zu erreichen. Während dieser Zeit werden Ingenieure und Fluglotsen Nauka im Weltraum testen und sich auf seine Ankunft auf der Raumstation vorbereiten.

Auf der ISS wird Nauka mit dem kritischen Zvezda-Modul verbunden, das alle Lebenserhaltungssysteme der Raumstation bereitstellt und als strukturelles und funktionales Zentrum des russischen Orbitalsegments (ROS) dient — der russische Teil des schwimmenden Mammutlabors. Laut einem Bericht von CBS News wird es über sieben Monate bis zu elf russische Weltraumspaziergänge dauern, um Nauka vollständig in die ISS zu integrieren.

Das Modul, das am Montag die Zvezda verließ, um Platz für Nauka zu machen, hieß Pirs. bedeutet “Pier” auf Russisch, eine erheblich kleinere Struktur, die nur als Andockhafen für russische Raumschiffe verwendet wurde und es Kosmonauten ermöglichte, die ISS für Weltraumspaziergänge zu betreten oder zu verlassen. Pirs wurde mit einem Progress MS-16/77P Frachtschiff, das seit Februar an das Modul angedockt war, von der ISS weggezogen.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Sowohl Pirs als auch sein Frachtschiff werden verbrannt beim Eintritt in die Erdatmosphäre auf und werden voraussichtlich harmlos in den Pazifischen Ozean fallen.

Russland hat erfolgreich ein lang verzögertes Labormodul für die Internationale Raumstation ISS gestartet. (Roscosmos Space Agency Press Service Foto via AP)

Welche Art von Forschung wird an der Internationalen Raumstation ISS betrieben?

Eine Raumstation ist im Wesentlichen ein großes Raumfahrzeug, das für längere Zeit in einer erdnahen Umlaufbahn bleibt. Es ist wie ein großes Labor im Weltraum und ermöglicht es Astronauten, an Bord zu kommen und wochen- oder monatelang Experimente in der Schwerelosigkeit durchzuführen.

Auch in Erklärt |Warum schickt die NASA Wasserbären und Tintenfischbabys zur Internationalen Raumstation? ?

Seit über 20 Jahren haben Menschen auf der 150 Milliarden US-Dollar teuren ISS unter Schwerelosigkeitsbedingungen gelebt und wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt, um Durchbrüche in der Forschung zu erzielen, die auf der Erde nicht möglich sind.

Laut NASA haben bisher 243 Menschen aus 19 Ländern die ISS besucht. Das schwimmende Labor hat mehr als 3.000 Forschungs- und Bildungsuntersuchungen von Forschern aus 108 Ländern und Gebieten durchgeführt und Spitzenforschung in verschiedenen Disziplinen durchgeführt, darunter Biologie, Humanphysiologie und Physik, Material- und Weltraumwissenschaften.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.