Technischer Haken kostet Manu Bhaker den letzten Platz bei den Olympischen Spielen, sagt Heena, urteile nicht nur nach Zahlen

0
72

Indiens Manu Bhaker mit Trainer Ronak Pandit (L) reagiert nach der Qualifikation für die 10m Luftpistole der Frauen bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio, Sonntag Tokyo , 25. Juli 2021. Bhaker konnte sich nicht für das Finale qualifizieren. (PTI Photo/Gurinder Osan)

Eine “Schaltungsstörung” mit ihrer Pistole kostete das indische Shooting-Ass Manu Bhaker viel Geld, als sie die Qualifikation für das Finale des 10-m-Luftpistolenwettbewerbs der Frauen bei den Olympischen Spielen in Tokio am Sonntag nur knapp verpasste.

Durch den technischen Haken in der zweiten Serie verlor Manu nach einem beeindruckenden Start bei ihrem ersten Olympia-Auftritt mehr als fünf Minuten, genug, um den Rhythmus im Präzisionssport zu stören.

Her Vater Ramkishan Bhaker sowie ein Beamter der National Rifle Association of India (NRAI) sagten, dass der elektronische Abzug von Manu's Pistole “eine Schaltungsstörung erlitten habe” mitten in der zweiten Qualifikationsserie.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Manu kehrte an den Brennpunkt zurück, nachdem das Problem behoben wurde, aber bis dahin hat es ihren Schwung gestört, als sie gegen ein Weltklasse-Feld mit Olympiasiegern und Weltmeistern wieder aufstieg.

Die 19-jährige -alt, auf Platz zwei der Weltrangliste, wurde nach einem Start, bei dem sie einen der ersten acht Plätze belegte, durch den technischen Fehler zurückgehalten.

Indien’ s Manu Bhaker im Einsatz während der Qualifikation für die 10 m Luftpistole der Frauen bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio, Sonntag, 25. Juli 2021. (PTI Photo/Gurinder Osan)

Auf eine Eröffnung von 98 folgten 95 , 94 und 95, als der junge Schütze aus den Top-10 herausfiel.

Mit einer 98 versuchte die Goldmedaillengewinnerin der Commonwealth Games und der Olympischen Jugendspiele in der fünften Serie ein Comeback, aber eine 8 und drei 9er in der sechsten und letzten Serie verließen die Französin Celine Goberville, um den achten und letzten Qualifikationsplatz zu ergattern.

Manu erholte sich gut, um in der 5. Serie 98 zu schießen, schien aber unter Zeitdruck zu stehen.

Die Pistolenschützin Heena Sidhu, die Indien bei zwei Olympischen Spielen vertreten hat und außerdem ein ehemaliger Weltmeister war und Weltrekordhalterin, erklärte ausführlich die Probleme, mit denen ihre Landsfrau konfrontiert war, und schlug diejenigen zu, die der Meinung waren, dass sie unter Druck knickte“Für alle Leute, die schnell einschätzen, dass Manu dem Druck erlegen ist. Ich habe gerade erfahren, was mit ihrer Ausrüstung im Detail passiert ist und wie viel Zeit sie verloren hat. Sie hat dem Druck nicht nachgegeben, sie hat sich dem gewachsen.

“Eine Punktzahl von 575 in weniger als 34 Minuten zu vergeben ist keine Leistung ihrer Nerven,” Heena hat getwittert.

Manu wurde 12. mit einer Gesamtpunktzahl von 575, während Yashaswini Singh Deswal mit 574 den 13. Platz belegte. Der Cut-off war 577. Beide Inder nahmen an ihren ersten Olympischen Spielen teil.

In einem anderen twittern, schrieb Heena: “Sie war so nah dran, dass sie, wenn der letzte Schuss eine innere 10 war, im Finale gewesen wäre, selbst nachdem sie zwischen den Matches einen kompletten Waffenschaden erlitten hatte.

& #8220;Hör auf, Athleten nach Zahlen zu beurteilen, denn vielleicht ist das das Einzige, was du verstehen kannst. Fangen Sie an, Leistung zu verstehen!!

Heena lobte die beiden Indien-Schützen für ihre Bemühungen und sagte: “Manu und Deswal rangieren 12, 13, mit 575 und 574. Ich denke, sie haben einen tapferen Kampf geliefert, besonders Manu, nachdem sie Probleme mit ihrer Ausrüstung hatten. p>

“Ich denke, diese Erfahrung wird sie für das gemischte Team-Event stärken, auf das ich mich jetzt wirklich freue.”

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Olympia-News laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.