Über 40 Tote bei Regen in Maharashtra; Goa erlebt schlimmste Überschwemmungen seit Jahrzehnten

0
70

Mindestens 42 Menschen sind bei Regenfällen in Maharashtra ums Leben gekommen, davon 36 durch einen Erdrutsch in Raigad. (PTI)

Aufgrund der weit verbreiteten Niederschläge und der daraus resultierenden Überflutung von Flüssen wurden Teile mehrerer Bundesstaaten, darunter Maharashtra, von Überschwemmungen und Erdrutschen bezeugt. In Maharashtra sind die Bezirke Ratnagiri, Raigad, Pune, Satara, Kolhapur und Sangli betroffen.

Auf Ersuchen der Zivilverwaltung hat die Armee Hochwasserhilfe- und Rettungsteams mobilisiert, um die lokale Verwaltung in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten Ratnagiri, Kolhapur und Sangli zu unterstützen. Zu den Fluthilfekolonnen gehören technische Bemühungen und medizinische Teams der Armee, die den Einheimischen, die aus überschwemmungsgefährdeten Gebieten evakuiert werden, notwendige Erste Hilfe und Medikamente leisten.

Ein Blick auf die Überschwemmungsgebiete nach heftigen Monsunregen im Distrikt Raigad, Freitag, 23. Juli 2021. (PTI)

Mindestens 42 Menschen sind bei regenbedingten Vorfällen in Maharashtra gestorben, von denen 36 auf ein Erdrutsch im Küstenbezirk Raigad, berichtete die Nachrichtenagentur PTI.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Premierminister Narendra Modi kündigte eine freiwillige Zahlung von Rs . an 2 Lakh jeweils für die nächsten Angehörigen des Verstorbenen. Den Verletzten wird ein Betrag von 50.000 Rupien ausgezahlt.

“Zutiefst traurig über den Verlust von Menschenleben durch einen Erdrutsch in Raigad, Maharashtra. Mein Beileid den Familien der Verstorbenen. Ich wünsche den Verletzten baldige Genesung. Die Situation in Maharashtra aufgrund der starken Regenfälle wird genau beobachtet und den Betroffenen wird Hilfe geleistet,” twitterte der Premierminister.

Der Innenminister der Union, Amit Shah, versicherte der Regierung von Maharashtra auch jede mögliche Hilfe, um mit der sich abzeichnenden Situation im Staat fertig zu werden, während er am Freitag mit Chief Minister Uddhav Thackeray sprach.

Eine Polizistin mit Regenschirm inspiziert am Freitag, 23. Juli 2021, einen beschädigten Straßenrand bei Regen in Kodagu, Karnataka. Starke Regenfälle forderten drei Menschenleben und verursachten an acht Orten im Bundesstaat Erdrutsche. (PTI)

Starke Regenfälle in Karnataka forderten drei Menschenleben

In Karnataka forderten starke Regenfälle in den letzten 24 Stunden drei Menschenleben und verursachten Erdrutsche an acht Orten. Insgesamt mussten 9.000 Menschen evakuiert werden.

Die Regierung hat in sieben Distrikten wegen möglicher starker bis extremer Regenfälle für die nächsten 24 Stunden Alarmstufe Rot ausgelöst.

Chief Minister BS Yediyurappa wies nach einer Besprechung der Überschwemmungssituation mit hochrangigen Beamten am Freitag alle zuständigen Minister und MLAs an, die Hilfsmaßnahmen in ihren jeweiligen Gebieten zu überprüfen.

Top News Now Now

Klicken Sie hier für mehr

Er sicherte den Bauern, die durch den beispiellosen Regen und die Hagelschauer Verluste erlitten hatten, staatliche Unterstützung zu /p>

Laut PTI wurden 131 Dörfer in 18 Taluks schwer getroffen, von denen 16.213 Menschen betroffen waren. Rund 21 Häuser sind durch den Regen eingestürzt, 804 Häuser wurden teilweise beschädigt. Der Staat hat 80 Hilfslager eingerichtet, in denen 4.964 Menschen Unterschlupf gefunden wurden.

An acht Orten wurden Erdrutsche gemeldet, darunter Virajpet im Bezirk Kodagu und Arabail Ghat im Bezirk Uttara Kannada.

Goa Chief Minister Pramod Sawant besuchte überschwemmte Gebiete von Harvalem, Kudnem , Gauthan, Sal und Colvale im Taluka Bicholim in Nord-Goa am Freitagmorgen. (Express-Foto)

Ununterbrochener Regen löst die schlimmsten Überschwemmungen in Goa seit Jahrzehnten aus

Goa wurde am Freitag von heftigen Regenfällen und den schlimmsten Überschwemmungen seit Jahrzehnten heimgesucht, die Straßen und Brücken unter Wasser setzten, Häuser und Eigentum beschädigten crores wert und erzwang die Evakuierung von mehr als 400 Menschen. Zwei Züge wurden außerdem durch einen Erdrutsch und einen überlaufenden Fluss entgleist.

Das India Meteorological Department hatte am Donnerstag zunächst eine rote Warnung für extrem starke Regenfälle und eine orangefarbene Warnung für Freitag ausgegeben. Am Freitagnachmittag hat IMD die Warnung jedoch auf Rot hochgestuft. Es sagte heftige Regenfälle für die nächsten drei Tage voraus.

Ministerpräsident Pramod Sawant sagte, der Staat habe zum ersten Mal Überschwemmungen dieser Größenordnung erlebt. Trotz der großen Zerstörungen seien keine Opfer gemeldet worden, sagte er, fügte jedoch hinzu, dass eine Frau in Dharbandora in Süd-Goa ertrunken sein soll.

Mitglieder von Ein NDRF-Team arbeitet in Hyderabad in der Nähe eines Abflusses, der aufgrund des unaufhörlichen Regens übergelaufen ist. (PTI)

Mehrere tiefliegende Gebiete in Telangana überflutet

In Telangana wurden viele tief gelegene Gebiete überflutet, als in den letzten zwei Tagen heftige Regenfälle über den Bundesstaat hinwegfegten. In Nirmal und anderen Distrikten wurden Hilfsaktionen aufgenommen, da mehrere Wohnorte von Überschwemmungen betroffen waren, berichtete PTI. Eine Gruppe von sieben Personen, die in einem Ashram im Distrikt National Disaster von Nizamabad festsitzen, wurde von Mitarbeitern der National Disaster Response Force (NDRF) gerettet.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.