Mitteilung des High Court in Delhi an das Zentrum in CHRI-Plädoyer wegen Aussetzung des FCRA-Zertifikats

0
56

Das Gericht gewährte dem Regierungsanwalt Zeit bis zum 26. Juli, um Anweisungen bezüglich des Plädoyers zu erhalten, dass CHRI 25 Prozent der damit zur Verfügung stehenden Mittel verwenden darf, und das Gebet, dies zu ermöglichen während der Sperrfrist ausländische Gelder zu erhalten.

DER DELHI High Court sagte am Montag, das Zentrum könne nicht 180 Tage brauchen, um zu entscheiden, ob es der Commonwealth Human Rights Initiative (CHRI) gestatten soll, 25 Prozent ihres Auslandsbeitrags zu verwenden und Spenden aus dem Ausland zu erhalten.

Das Zentrum hatte letzten Monat das Zertifikat der Organisation der Zivilgesellschaft nach dem Foreign Contribution Regulation Act (FCRA) ausgesetzt.

„Ich gebe Ihnen nicht diese endlose Zeit … dass Sie 180 Tage brauchen – 180 Tage sind für Sie, um zu entscheiden, ob die Suspendierung in einer Reihenfolge von was auch immer fruchten soll …

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Bei der Mitteilung an das Zentrum in der Petition von CHRI, in der die Aufhebung der Anordnung beantragt wurde, das FCRA-Zertifikat für 180 Tage auszusetzen, sagte das Gericht, dass es in der Einreichung „absolut unbegründet“ ist, da die gesetzlich vorgesehene Frist von 180 Tagen beträgt an die Behörden dient lediglich dazu, eine Entscheidung über die Fortsetzung oder Aufhebung der Aussetzungsanordnung zu treffen.

Das Gericht gewährte dem Staatsanwalt Zeit bis zum 26. Juli, um Anweisungen bezüglich des Plädoyers zu erhalten, CHRI zu gestatten, 25 Prozent der Gelder, die ihm zur Verfügung stehen, und das Gebet, ihm während der Aussetzungszeit ausländische Gelder zu ermöglichen.

In der Aussetzungsanordnung vom 7. Juni hatte das Innenministerium erklärt, dass die Informationen über die Eröffnung eines Bankkontos im Februar 2016 von CHRI nicht an die Behörden weitergegeben wurden. Es beschuldigte CHRI auch anderer Verstöße gegen FCRA, 2010.


“Außerdem wurde in den ARs für die Geschäftsjahre 2016-17 und 2017 kein Nutzungskonto angegeben, über das der Verband ausländische Beiträge verwendet hat -18“, hieß es in der MHA-Bestellung.

CHRI behauptet in der Petition, dass die 180-tägige Aussetzung seine „existenz“ bedrohe und seinem Ruf großen Schaden zufüge. CHRI sei nun auch nicht in der Lage, seinen 40 Mitarbeitern und Beratern Gehälter zu zahlen, heißt es in dem Plädoyer.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH