Die besten Cloud-Dienste für hohe Datenübertragungs-Workloads

0
67
wisawa222/Shutterstock.com

Viele Cloud-Anbieter berechnen für die Datenübertragung Gebühren, oft pro GB jeden Monat. Diese Kosten können so hoch sein, dass es unerschwinglich sein kann, einige datenintensive Dienste zu betreiben. Wenn Sie dennoch in die Cloud wechseln möchten, was können Sie tun, um Ihre Bandbreitenrechnung zu senken?

Daten sind teuer

Die meisten der großen Cloud-Anbieter erheben Gebühren für Daten, und dies ist normalerweise unvermeidlich, wenn Sie diese Dienste nutzen möchten. Um so effizient wie möglich zu sein, optimieren Anbieter wie AWS alle ihre Preise mikrooptimiert und berechnen Ihnen exorbitante Preise, wenn Sie eine datenintensive Arbeitslast ausführen möchten.

AWS-Gebühren 0,09 $ pro GB Daten. Azure berechnet 0,0875 $ pro GB. Gebühren für die Google Cloud Platform 0,08 $. Alle eingehenden Daten sind kostenlos, und alle Daten, die zwischen lokalen Servern in derselben Zone übertragen werden, sind im Allgemeinen kostenlos, aber sobald sie das Internet verlassen und ins Internet gehen, müssen Sie dafür bezahlen. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie jeden Monat Terabytes senden.

Die großen Drei—AWS, Azure und GCP—bieten alle Angebote für dedizierte Server an, aber keiner von ihnen kommt mit dedizierter Bandbreite . Sie haben zwar dedizierte MBit/s-Verbindungen, aber all das lässt Sie Ihr Geld schneller ausgeben.

Leider besteht die Lösung normalerweise darin, entweder zu versuchen, Ihre Daten so weit wie möglich einzuschränken, wie bei der gzip-Komprimierung, oder auf die Verwendung eines großen Anbieters zu verzichten und einen kleineren Anbieter zu verwenden, der zu einem vernünftigen Preis Rechenleistung mit Bandbreite bündelt.< /p> Werbung

Dies kann bedeuten, dass Sie viele der Dienste von modernen Cloud-Anbietern wie AWS nicht nutzen können, aber wenn Sie dies nicht tun, Ich habe nicht das Geld, um ihre Gebühren zu bezahlen, das ist möglicherweise gar nicht erst eine Option.

Wie viel Daten verwende ich?

Wenn Sie nicht wissen, wie viele Daten Sie derzeit verwenden, sollten Sie dies überwachen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Dienste Sie verwenden sollten.

Da’ Viele Linux-Dienstprogramme, um dies zu messen, aber vnstat ist leichtgewichtig und funktioniert gut.

sudo apt install vnstat

Dies zeigt Summen in der Befehlszeile an und kann auch PNGs generieren, die die Datennutzung anzeigen.

Wenn Sie bei AWS arbeiten, können Sie die EC2-Nutzung und die Nutzung für andere Dienste im CloudWatch-Dashboard anzeigen.

VERWANDTE: So zeigen Sie an, wie viel Bandbreite Sie haben AWS EC2-Instances verwenden

AWS Lightsail

AWS ist berüchtigt für seine schrecklichen Datenpreise, aber in einem Versuch Um mit Anbietern wie Digital Ocean zu konkurrieren (was einfacher ist und Schnäppchenpreise für Daten verlangt), haben sie AWS Lightsail eingeführt, die einzige Rettung für die großen Cloud-Anbieter.

Werbung

Lightsail ist eine einfachere Version von AWS, die nur wenige Dienste bietet. Es bietet jedoch weiterhin Recheninstanzen und verwaltete Datenbanken, und Sie können weiterhin mit regulären AWS-Services interagieren. Es ist im Wesentlichen EC2, aber einfacher mit einer Schnittstelle für Anfänger.

Hier ist das Beste daran: Jede Instanz bietet mehrere Terabyte an Datenübertragung pro Monat, mehr als bei Digital Ocean bietet sogar auf einigen Ebenen an. Sie zahlen weiterhin Überschreitungsgebühren, können jedoch jederzeit ein Upgrade durchführen oder zusätzliche Instanzen erwerben.

Großartig, oder? Nun, es gibt ein paar Haken. Da AWS mit anderen AWS-Ressourcen kommunizieren kann, möchte AWS nicht, dass Sie den Service missbrauchen, um Geld zu sparen, und fügt die folgende Klausel in seine Nutzungsbedingungen ein:

51.3. Sie dürfen Amazon Lightsail nicht in einer Weise verwenden, die dazu dient, Datengebühren von anderen Diensten zu vermeiden (z. B. Proxy-Netzwerkverkehr von Diensten zum öffentlichen Internet oder anderen Zielen oder übermäßige Datenverarbeitung durch Lastausgleich oder Content Delivery Network (CDN)-Dienste wie beschrieben in der Dokumentation), und wenn Sie dies tun, können wir Ihre Datendienste drosseln oder aussetzen oder Ihr Konto aussetzen.

Dies ist ziemlich vage, daher ist nicht ganz klar, welche Höhe -Daten-Workloads Lightsail kann und kann nicht verwendet werden.

Bei den meisten Diensten, die nur Lightsail verwenden, geht es Ihnen wahrscheinlich gut. Der Begriff “andere Dienste” gilt für den Rest von AWS außerhalb von Lightsail. Wenn Sie eine Lightsail-Datenbank, einen Lightsail-API-Dienst und einen Lightsail-Webserver ausführen möchten und diese eine Menge Daten verbrauchen, können Sie dies dennoch tun.

Wenn Sie jedoch Wenn Sie daran denken, einen Reverse-Proxy einzurichten, um Datenverkehr von EC2, Lambda, S3 oder einem anderen Dienst direkt zu übertragen, müssen Sie über eine andere Lösung nachdenken. Das wäre eine eklatante Verletzung ihrer Nutzungsbedingungen und würde wahrscheinlich dazu führen, dass Ihr Konto gedrosselt oder geschlossen wird.

Werbung

Es ist eine Grauzone, ob Sie eine Lightsail-Instanz verwenden dürfen, um die Datenverarbeitung auf externen Datenspeichern wie S3 oder RDS auszuführen. Wenn Sie beispielsweise eine Lightsail-Instanz haben, die Bilder auf Anfrage in S3 komprimiert, sparen Sie die Datenkosten im Vergleich zur Verwendung von EC2. Die Nutzung externer AWS-Services ist Ihnen nicht untersagt, aber wenn Sie diese von Lightsail aus mit der Absicht verwenden, Geld zu sparen, könnten Sie einen Verstoß darstellen, wenn Ihre Nutzung als übermäßig erachtet wird.

Es ist auch eine Grauzone, ob es erlaubt ist, extreme Lastenausgleichs-Workloads vollständig in Lightsail auszuführen. Lightsail enthält Load Balancer für 20 US-Dollar pro Monat, aber es ist möglich, zehn Instanzen für 5 US-Dollar zu betreiben, die jeweils mit 2 TB Daten ausgestattet sind, und insgesamt 70 US-Dollar für 20 TB Daten zu zahlen, was fast 2000 US-Dollar kosten würde, wenn Sie weiterlaufen würden EC2.

Ist die Verwendung von Lightsail so ein Betrug? Vielleicht nicht, aber AWS kann dies entscheiden. Gehen Sie also vorsichtig vor, wenn Sie eine datenintensive Anwendung ausführen möchten. Am Ende des Tages wird AWS wahrscheinlich von Fall zu Fall entscheiden.

VERBUNDEN: Amazon Lightsail ist AWS für normale Menschen

Digitaler Ozean

Digital Ocean hat im Grunde sein gesamtes Geschäftsmodell darauf ausgerichtet, das Gegenteil von AWS zu sein – einfach zu bedienen, mit einfachen Festpreisen für alle ihre Dienste. Sie haben zwar nicht alle PaaS-Angebote, die AWS und andere Anbieter haben (sie haben beispielsweise keinen Konkurrenten von Lambda), aber sie haben die Grundlagen und sind gut darin, die zu bekommen Grundlagen richtig.

Ihre einfachen Burstable-Instances, die mit AWS Lightsail und EC2 T3 vergleichbar sind, liefern jeden Monat eine Menge Daten mit sehr geringen Einschränkungen. Ihre billigeren Instanzen unter 20 US-Dollar liefern nicht so viele Daten wie Lightsail, und die SSD ist kleiner, aber insgesamt sind sie sehr vergleichbar.

Noch besser ist, dass sie keine übermäßigen Datengebühren für überzählige Daten berechnen, nur 0,01 USD pro GB, achtmal billiger als AWS. Im Vergleich zu EC2 würden Sie Hunderte pro Monat sparen

Werbung

Sie können auch einfach erstellt und gelöscht werden. Wenn Sie diese also in einer Autoscaling-Gruppe ausführen möchten, können Sie dies tun. Digital Ocean bietet jedoch noch keine integrierte Unterstützung für die automatische Skalierung, es sei denn, Sie verwenden Kubernetes. Sie müssen dies also selbst automatisieren.

Es ist .s sicherlich billig und wird wahrscheinlich für viele Unternehmen funktionieren, aber das Fehlen vieler Dienste kann abschreckend sein. Wenn Sie Premium-AWS-Services wie Lambda wünschen, müssen Sie Premium-Preise zahlen.

Sie können auf der Produktseite nach einer aktuellen Liste suchen, aber sie bieten:

  • VPS-Berechnung mit “Droplets”
  • Kubernetes mit Droplets
  • Verwaltete DB mit Droplets
  • Eine “App-Plattform” Service wie AWS App Runner
  • S3-kompatibler Objektspeicher mit 250 GB kostenlosem plus 0,02 $ pro gespeichertem GB und 1 TB Transfer plus 0,01 $ pro zusätzlichem GB
  • Lokale Volumes wie AWS EBS.

Und leider nicht viel mehr als grundlegende Netzwerk- und Überwachungstools.

Dedizierte Cloud-Server

Einige Cloud-Anbieter, wie z. B. diejenigen, die dedizierte Server anbieten, berechnen keine Daten pro GB und bieten Ihnen stattdessen eine dedizierte und nicht gemessene Verbindung mit festen Mbit/s.

Zum Beispiel ist OVH ein Anbieter, der sich auf den Anbieter konzentriert meist auf dedizierten Maschinen und bietet für die meisten ihrer Instanzen einfach ungemessene Bandbreite.

Werbung

Dies kann jedoch je nach Region variieren, da Daten, die von Computern in Ländern wie Australien übertragen werden, gemessen werden, es sei denn, Sie zahlen viel extra pro Monat. Dies sind jedoch immer noch 5 TB Datenverkehr, sodass es für die meisten Benutzer wahrscheinlich in Ordnung ist.

Linode ist ein weiterer Anbieter, der sowohl gemeinsam genutzte virtuelle Server als auch dedizierte Maschinen anbietet. Ihre Preise sind vergleichbar mit Lightsail und Digital Ocean und bieten einige TB Transfer pro Monat sowie mehrere Gbit/s Ausgangsgeschwindigkeit.