Erklärt: Warum riesige Spinnennetze eine Region in Australien bedeckt haben

0
59

Ein Standbild aus den sozialen Medien zeigt Spinnen' hauchdünn in der Nähe von Feuchtgebieten in Longford, Victoria, Australien, 14. Juni 2021. (Reuters)

Nach schweren Regenfällen und Überschwemmungen im südöstlichen Bundesstaat Victoria haben Lakhs von Spinnen Netze gesponnen, die sich über Bäume und Straßen erstrecken Schilder und Paddocks, wodurch riesige „hauchdünne“ Blätter entstehen.

In der Region Gippsland des Staates haben tagelange starke Regenfälle dazu geführt, dass Spinnen mit einer Überlebenstaktik namens “Balloning” auf höhere Ebenen klettern, bei der die Insekten Seide auswerfen, die sich an der Vegetation festhält und ihnen die Flucht ermöglicht.

< p>Beobachter haben das Gurtband als ein einzelnes Blatt beschrieben, das von kleinen Spinnen kriecht und sich wie eine Welle aufbläht.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Was erklärt das riesige Spinnennetz in Australien?

Letzte Woche kam es in Victoria zu heftigen Regenfällen und starken Winden, die zu Sturzfluten und großen Sachschäden führten.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihrem Posteingang zu erhalten

Dies führte dazu, dass bodenbewohnende Spinnen Stränge auf nahe gelegene Bäume warfen, um schnell vom Boden abzuheben. Unzählige Spinnen taten dies gleichzeitig und schufen „hauchdünne“ Blätter, die die Feuchtgebiete zwischen den Städten Sale und Langford, die etwa 8 km voneinander entfernt sind, bedeckten. In einem Gebiet in Gippsland bedeckte nach Angaben der BBC ein Spinnennetz mehr als einen Kilometer entlang einer Straße. Es wird erwartet, dass die Netze gegen Ende der Woche verschwinden.

Im Bundesstaat Victoria tritt dieses Naturphänomen im Allgemeinen im Winter auf, wenn es den größten Teil des Regens erhält. Wenn dies geschieht, produzieren Spinnen, die eine Vielzahl von Seidenstoffen herstellen können, ein sehr dünnes und zartes Netz, das es ihnen ermöglicht, mit der Brise davonzufliegen, manchmal bis zu 100 km weit.

Da diese Ballonseide leichter als Luft ist, rastet sie an Objekten wie Baumwipfeln, hohem Gras und Straßenschildern ein, sodass die Spinnen hochklettern können. Laut einem Bericht im Guardian werden die Spinnen, die solche Netze legen, als „Vagabundenjäger“ bezeichnet, die normalerweise auf dem Boden leben und kein Netz bauen. Selbst beim Ballonfahren nach einer Flut wirft jede Spinne nur einen Faden – was bedeutet, dass jede Linie in der massiven Netzdecke, die diese Woche gesehen wurde, von einem anderen Insekt gemacht wurde; ihre Gesamtsumme wird daher in Millionenhöhe erwartet.

Spinnentiere in Australien haben sich oft zu Internet-Sensationen entwickelt. Während die Ballonspinnen für den Menschen nicht gefährlich sind, sind es einige Arten. Zwischen 2000 und 2013 wurden fast 12.600 Menschen wegen Spinnenbissen ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Episode aus Peppa Pig, einer britischen Zeichentrickserie, in der eine Figur sagt, Spinnen seien “sehr, sehr klein” und “können dich nicht verletzen”, wurde im Land aus der Luft geholt.

Auch in Explained | Was verursachte “Mäuseregen” in Australien?

Neueste Vorfälle von Tieren, die verheerende Schäden anrichten

Auch in diesem Jahr gab es in den östlichen Bundesstaaten Australiens einen „Mäuseregen“ – eine verheerende Mäuseplage, von der Landwirte, Gemeindemitglieder und Einwohner betroffen sind. Um die Krise zu beenden, musste die Regierung die Verwendung eines ansonsten verbotenen Giftes namens Bromadiolon genehmigen.

Im Januar letzten Jahres führte der Bundesstaat South Australia eine fünftägige Tötung von bis zu 10.000 Kamelen mit Scharfschützenfeuer von Hubschraubern durch. Kamele in Australien, deren Zahl über 10 Lakh beträgt, wurden zum ersten Mal Ende des 19. Jahrhunderts aus Indien auf den Kontinent gebracht, als das riesige Landesinnere zum ersten Mal erkundet wurde. Die wilden Kamele bedrohen seitdem die knappen Nahrungs- und Wasserreserven, schädigen die Infrastruktur und stellen eine Gefahr für Autofahrer dar.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH