Android 12 Beta 2: Privacy Dashboard und Color Extraction ziehen ein

0
26

Für Pixel-Smartphones steht die zweite öffentliche Betaversion von Android 12 zum Download bereit. Darin enthalten ist das neue Privacy Dashboard, das dem Anwender visualisieren soll, welche Apps auf welche Daten zugreifen können. Auch die neue Farbauswahl auf Basis der Farben des Hintergrundbildes ist jetzt integriert.

Im Privacy Dashboard bekommen Anwender chronologisch sortiert auf einer Zeitachse angezeigt, welche Anwendungen zuletzt Zugriff auf Mikrofon, Kamera und Standort hatten. Nutzer können für einzelne Apps auch einsehen, aus welchem Grund dieser Zugriff auf die Hardware notwendig war. Dafür benötigt es allerdings Anpassungen der App, die mit Android 12 erstmals für Entwickler angeboten werden. Google empfiehlt, die neue Funktion zu nutzen, um Zugriffe für Anwender nachvollziehbar zu machen.

Das neue Privacy Dashboard (Bild: Google)

Statusleiste zeigt Zugriff auf Mikrofon und Kamera an

Nach iOS führt auch Android 12 in der Statusleiste Indikatoren ein, die immer dann sichtbar sind, wenn das Mikrofon oder die Kamera aktiv ist. So lässt sich auf Anhieb erkennen, wenn eine App Zugriff darauf hat. In den Schnelleinstellungen lässt sich jetzt einsehen, welche Apps entsprechende Berechtigungen haben, und entzogen werden können sie dort ebenso. App-Entwickler fordert Google dazu auf, ihren Code zu überprüfen und nicht erforderliche Zugriffe auf diese Komponenten zu entfernen.

Android zeigt Zugriffe auf Zwischenablage

Für Mikrofon und Kamera gibt es jetzt Schnelleinstellungen, um diese Bauteile generell für Apps zu deaktivieren. Will dann dennoch eine App zum Beispiel auf die Kamera zugreifen, erhält sie nur noch ein leeres Bild. Auch Zugriffe auf die Zwischenablage kontrolliert Android fortan, wenn eine andere App als die, aus der der Text kopiert wurde, darauf zugreifen möchte. Wird Text innerhalb derselben App kopiert, erscheint die entsprechende Meldung am unteren Bildschirmrand nicht.

Neue Internet-Schaltfläche

In den Schnelleinstellungen stellt Google eine neue Internet-Schaltfläche bereit, hinter der sich alle Netzwerkverbindungen für private und öffentliche WLANs und den Mobilfunk verbergen. Dass es sich nicht nur um einen An/Aus-Button direkt für eine Schnelleinstellung handelt, signalisiert ein kleiner Pfeil neben der Beschriftung. Das zugehörige Menü öffnet sich im Falle von „Internet“ vom unteren Bildschirmrand aus.

Internet-Menü der Schnelleinstellungen (Bild: Google)

Google aktiviert „Color Extraction“-Funktion

Zwar nicht auf dem Entwickler-Blog von Google dokumentiert, stellt Android 12 Beta 2 erstmals die zur I/O gezeigte „Color Extraction“-Funktion (intern „Monet“ genannt) zur Verfügung. Android 12 ermittelt automatisch, welche Farben dominant und komplementär sind und welche ein ansprechendes Gesamtbild ergeben. Diese Farben werden dann über das gesamte Betriebssystem verteilt verwendet, etwa in der Benachrichtigungsleiste, auf dem Sperrbildschirm, in der Lautstärkeregelung, für neue Widgets und weitere Bereiche.

Noch zwei Betaversionen bis zum finalen Release

Android 12 kann als öffentliche Beta auf allen Google-Smartphones vom Pixel 3 bis hin zum aktuellen Pixel 5 (Test) installiert werden. Die Anmeldung ist über die Seite zum Betaprogramm für Android 12 möglich. Nur auf Pixel-Smartphones beschränkt sich die Beta aber nicht, denn auch Partner wie Asus, OnePlus, Oppo, Realme, Sharp, TCL, Transsion, Vivo, Xiaomi und ZTE sind dabei. Welche Smartphones von welchem Partner genutzt werden können, lässt sich auf einer eigenen Seite einsehen.

Roadmap für Android 12 (Bild: Google)

Die aktuelle Roadmap sieht vor, im Juli und August noch jeweils eine öffentliche Beta anzubieten, wobei mit der letzten Beta „Platform Stability“ erreicht werden soll, bevor für die Zeit danach ohne konkreten Termin der finale Release in Aussicht gestellt wird.