Antec NX800: Zwei bunte Riesenlüfter besorgen Frischluft

0
18

Auch von Antec gibt es nun ein Mesh-Gehäuse, das hohen Luftdurchsatz verspricht. Das NX800 setzt dazu auf Lüfter mit möglichst großem Durchmesser, die frische Luft in das Gehäuse befördern. Der Tower erscheint damit als logischer Schlusspunkt der jüngsten Neuvorstellungen.

Ursprünglich gestartet hat Antec die jüngst eingeführten DP- und NX-Serine mit weitgehend geschlossenen Fronten. Neue Modelle wurden schrittweise geöffnet, wie NX410 und DP502 belegen. Das NX800 erscheint mit seiner komplett mit Mesh gestalteten Vorderseite wie die notwendige Konsequenz dieser Entwicklung.

Genutzt wird die Gitterfläche von zwei 200 Millimeter dicken Lüftern, die der Luftzufuhr dienen. Verwendet werden können maximal 25 Millimeter tiefe Modelle. Im Heck kommt entgegen gängiger Konfiguration kein 120, sondern ein 140 Millimeter breites Exemplar zum Einsatz, RGB-LEDs besitzen alle drei Lüfter. Die Ansteuerung der Leuchtdioden übernimmt eine integrierte Steuerung mit sechs 6-Pin-Buchsen. Informationen werden ihr über eine Taste am I/O-Panel oder das Mainboard zugespielt. Abweichend von der werksseitigen Konfiguration können drei 140- oder 120-mm-Lüfter sowie wahlweise ein 360 mm Radiator hinter die Front gesetzt werden. Unter den Deckel passen optional zwei weitere Lüfter oder ein 280 mm großer Wärmetauscher.

Bild 1 von 7

Antec NX800

Antec NX800

Antec NX800

Antec NX800

Antec NX800

Antec NX800

Antec NX800

Die großen Lüfter setzt Antec in einem großen Chassis ein. Dass der Schwerpunkt auf der Verwendung von Luftkühlungen liegt, zeigt der Raum für Kühler: Es gibt keine praktisch relevante Limitierung, selbst größte Exemplare passen. Die gleiche Aussage gilt für Grafikkarten. Sie können zudem mit Hilfe drei vertikaler Slots gedreht montiert werden, Riserkabel und Halterung müssen jedoch separat erworben werden. Platz ist im Gehäuse außerdem für drei Festplatten in einer spartanischen Halterung am Gehäuseboden sowie für vier 2,5"-HDDs hinter dem Mainboard, von denen zwei allerdings direkt durch den Mainboard-Tray verschraubt werden.

Teures Weiß

Im Handel wird das NX800 in Schwarz zu Preisen ab rund 84 Euro angeboten. In Weiß kostet der Midi-Tower satte 15 Euro Aufpreis. Damit liegt es leicht über dem ähnlich konfigurierten Lian Li Lancool 215, das zwar etwas weniger Platz bietet, aber einen universelleren RGB-Controller besitzt.

Antec NX800

Mainboard-Format:
E-ATX, ATX, Micro-ATX

Chassis (L × B × H):
470 × 230 × 500 mm (54,05 Liter)
Seitenfenster

Material:
Kunststoff, Stahl, Glas

Nettogewicht:
7,87 kg

I/O-Ports:
1 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung

Einschübe:
1 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)

Erweiterungsslots:
7

Lüfter:
Front: 2 × 200 mm oder 3 × 140/120 mm (2 × 200 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)

Staubfilter:
Deckel, Front, Netzteil

Kompatibilität:
CPU-Kühler: 180 mm
GPU: 350 mm
Netzteil: 200 mm

Preis:
ab 87 €