AMD: Resizable BAR nun offiziell auch für Ryzen 3000

0
33

Mit der Integration von Resizable BAR beziehungsweise SAM (Smart Access Memory) hat AMD zur Einführung der Radeon RX 6800 (XT) Bewegung in die Umsetzung des PCI-Express-Protokolls gebracht, auch Intel und Nvidia ziehen diesbezüglich nach. Nun erweitert AMD offiziell die Liste der unterstützten Produkte.

Bei den Grafikkarten bleibt es nun nicht mehr bei der Radeon RX 6800, Radeon RX 6800 XT und Radeon RX 6900 XT, auch die neue Radeon RX 6700 XT wird SAM unterstützen, während die älteren Grafikkarten weiterhin offiziell außen vor sind. Dafür gibt es offiziell Zuwachs auf Seiten der CPU: Neben der Ryzen-5000-Serie kann von nun an auch Ryzen 3000 mit dem neuen Feature umgehen. Inoffiziell ist das laut zahlreichen Berichten, auch innerhalb der Community, hingegen dank kompatibler BIOS-Versionen schon länger der Fall.

Inoffiziell geht mehr als offiziell

Laut AMD bringt SAM ein Leistungsplus von bis zu 16 Prozent, der Hersteller bezieht sich dabei aber auf das Feature allgemein und nicht auf die Variante mit Ryzen 3000. Im ComputerBase-Test von SAM hat sich gezeigt, dass 16 Prozent mit Ryzen 5000 kein übertriebener Wert ist, er allerdings nicht die Regel darstellt und nur in Full HD realistisch erscheint. Einzelne Spiele legen dort sogar noch mehr zu, die Mehrheit hingegen weniger stark. Im Durchschnitt waren es sechs Prozent.

« Voriges

Performancerating – 1.920 × 1.080Performancerating – 2.560 × 1.440Performancerating – 3.840 × 2.160Performancerating – Perzentil-FPS, 1.920 × 1.080Performancerating – Perzentil-FPS, 2.560 × 1.440Performancerating – Perzentil-FPS, 3.840 × 2.160

Nächstes »

Bei den Mainboards gibt es hingegen keine Neuigkeiten zu vermelden, offiziell muss es immer noch ein X570- oder B550-Mainboard sein. Inoffiziell können aber auch viele ältere Mainboards bereits mit SAM umgehen, solange es ein angepasstes BIOS gibt. Nvidia unterstützt Resizable BAR derzeit mit der GeForce RTX 3060 (Test) und den neuen GeForce RTX 3000 Laptop GPUs.

ComputerBase hat Informationen zur Meldung von AMD unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.