Aus der Community: 10-Zoll-Server im Eigenbau

0
57

Aus der Community kommt ein Projekt, welches zeigt wie ein 10-Zoll-Server einzig mit Standard-Komponenten im Eigenbau realisiert wird, die in einem eigens konzipierten 10-Zoll-Gehäuse ein neues Zuhause finden. Das Ganze wird anschließend in einem platzsparenden 10-Zoll-Netzwerkschrank untergebracht und ist leicht erweiterbar.

Neues Community-Mitglied startet mit einem Projekt

Mit seinem Leserartikel „10-Zoll-Server Selbstbau und Dokumentation“ gibt der ComputerBase-Leser „JustOne“ einen starken Einstand in der Community aus dem ComputerBase-Forum. Ralf liest bereits seit den Zeiten des AMD Phenom II (Test) auf der Website und im Forum mit und wollte nach seiner Anmeldung „gleich mit einem Projekt starten und es der Community als Ideengrundlage zur Verfügung stellen“. Unter dem Motto „10-Zoll-Netzwerktechnik und was man damit alles anstellen kann“ zeigt der Leitfaden die Planung und Realisierung eines eigenen Mid-Power-Servers.

Bild 1 von 2

10-Zoll-Server von JustOne

10-Zoll-Server von JustOne

Gleich zu Beginn verweist der Autor auf den ebenfalls sehr empfehlenswerten Leserartikel „Selbstbau-NAS im 10-Zoll-Rack“ von Community-Mitglied „mgutt“, er selbst verfolgte seinerseits aber einen anderen Ansatz.

Ich wollte kein NAS im Büro stehen haben und [auch] keine Raspberry-Pi-Bastellösung. 19-Zoll-Racks sind zu groß und zu teuer, Server zu laut und klobig. Also musste alles in einen 23 cm tiefen 10-Zoll-Schrank passen.

Ein kleines NAS in den entsprechenden Abmessungen zu finden, ist kein Problem. Ein Mid-Power Server der [viel] mehr kann, dafür schon.

JustOne, Community-Mitglied

Das Lastenheft für den 10-Zoll-Server im Eigenbau sah dann nach den ersten Gedankenspielen und Planungen wie folgt aus:

Lastenheft: 10-Zoll-Server im Eigenbau

  • Möglichst nur Standard Komponenten [Austauschbarkeit/Wartung/Aufrüstung]
  • Maximal 4HE [möglichst kleiner]
  • Nur mit Einschüben [5,25 oder 3,5 Zoll] arbeiten [um Modular und möglichst flexibel zu bleiben]
  • Mindestens 4 HDDs oder SSDs per SATA
  • Gute Luftkühlung mit mindestens zwei Lüftern, aber so wenig wie möglich [Redundanz/Lautstärke]
  • Passive CPU Kühlung
  • Von vorne über einen I/O-Bereich zugänglich
  • Keine Server-Komponenten [möglichst günstig]
  • Möglichst einfach in Aufbau und Herstellung [keine Biegungen/keine Schweißstellen/keine Nieten]
  • Möglichst von einem Anbieter
  • Keine Sonderbauteile [einfache Instandhaltung]

JustOne, Community-Mitglied

In seinem Leserartikel geht Community-Mitglied „JustOne“ auf alle Aspekte ein und gibt Einblicke in die Planung und Recherche, seine Bestelllisten sowie in den Zusammenbau und die Inbetriebnahme des 10-Zoll-Servers. Abschließend spricht der Leser noch entsprechende Empfehlungen und Tipps für den Nachbau aus.

Diskutiert das Projekt im ComputerBase-Forum

Weitere Details erläutert der Autor in seinem Beitrag im ComputerBase-Forum. Fragen und Anregungen sowie Lob und Kritik zum Leserartikel sind zudem ausdrücklich erwünscht.

Her mit den Hinweisen!

Die Redaktion rückt in der Kategorie „Aus der Community“ immer wieder interessante Leserartikel aus dem ComputerBase-Forum in den Mittelpunkt, die ganz besondere Aufmerksamkeit verdient haben – zuletzt waren das die folgenden Beiträge:

  • Ryzen Controller für das Undervolting von AMD-APUs von „andi_sco“
  • Das Huawei Mate 10 Pro als NAS mit WebDAV und DynDNS von „Kettenhunt“
  • Das eigene Dreamcast Online mit dem DreamPi realisieren von „merlin123“
  • Ist ein Pentium N3710 im Jahr 2021 noch sinnvoll? von „andi_sco“
  • AMD Ryzen 5000 per Curve Optimizer optimieren von „Foxel“
  • GPU-Stütze von upHere im Lesertest von „Darklordx“
  • AMD Smart Access Memory im Community-Test

Um zukünftig noch öfter und aktueller über neue Entwicklungen und Projekte aus der Community berichten zu können, bittet die Redaktion jederzeit um Hinweise im Thread „Aus der Community: Eure Hinweise auf interessante Leserartikel im Forum“.