Netgear Nighthawk RAXE500: Triband-WLAN-Router erhält Wi-Fi 6E für 4K/8K-Streaming

0
65

Auf der CES 2021 hat Netgear mit dem neun WLAN-Router-Spitzenmodell Nighthawk RAXE500 den Nachfolger des rund 450 Euro teuren Nighthawk RAX200 enthüllt, der im Gehäuse des Vorgängers neue Technik bietet. Das Triband-Modell ist als Basisstation fortan für Wi-Fi-6E-Netze vorbereitet und kann zudem mit 2,5-Gbit-LAN aufwarten.

Der RAXE500 ist mit dem ROG Rapture von Asus auf Augenhöhe

Die aktuelle Speerspitze im Router-Aufgebot von Netgear im Consumer-Segment, der Nighthawk AX11000 (RAX200) wird im ersten Quartal 2021 vom Nighthawk RAXE500 abgelöst. Das hat Netgear auf der Elektronikmesse verkündet. Der futuristische WLAN-Router mit drei getrennt voneinander aufspannbaren Frequenzbändern tritt damit wiederholt in direkte Konkurrenz zum ROG-Rapture-GT-AX-Modell von Asus. Den neuen ROG Rapture GT-AXE11000 hatte der Hersteller bereits im vergangenen Jahr erstmals gezeigt und für den amerikanischen Markt zum Verkauf frei gegeben.

Netgear Nighthawk RAXE500

Bild 1 von 6

Netgear Nighthawk RAXE500

Netgear Nighthawk RAXE500

Netgear Nighthawk RAXE500

Netgear Nighthawk RAXE500

Netgear Nighthawk RAXE500

Netgear Nighthawk RAXE500

In Deutschland sind die modernen WLAN-Router mit Wi-Fi-6E-Technik aktuell noch Zukunftsmusik, da die für die Standardisierung zuständigen Behörden noch keine allgemeine Genehmigung für den neuen WLAN-Standard Wi-Fi 6E erteilt haben. Wi-Fi 6E als Nachfolger von Wi-Fi 6 (WLAN 802.11ax) erlaubt die Nutzung eines erweiterten Frequenzbereichs um das 6-GHz-Band, wodurch sich die theoretisch nutzbare Bandbreite für einen allgemein höheren Datendurchsatz mit niedrigerer Latenz bei gleichzeitig verbundenen Endgeräten erhöht. Aktuell wird davon ausgegangen, das die behördlichen Genehmigungen rund um den voll abwärtskompatiblen Standard Wi-Fi 6E Mitte des Jahres 2021 abgeschlossen sind und im Anschluss erste Endgeräte auch in den Verkauf kommen.

Triband-Router mit neuem Wi-Fi-6E-Modul

Der Nighthawk RAXE500 ist als erster Wi-Fi-6E-Router von Netgear eine Weiterentwicklung des Nighthawk AX11000 (RAX200) mit neuem zu Wi-Fi 6E kompatiblen Funkmodul ausgestattet und verfügt zudem laut Hersteller über ein angepasstes Antennendesign, das sich wie zuvor aus jeweils acht Einheiten für den Empfang und das Senden zusammensetzt. Die Anordnung der Antennen hat der Hersteller nach eigenen Angaben intern so gewählt, damit mögliche Interferenzen so gering wie möglich bleiben. Um die in Summe theoretisch mögliche Datenlast beim Streamen von 4K- und 8K-Videomaterial und beim Spielen zu bewältigen, setzt Netgear im RAXE500 auf einen 64-Bit-SoC mit vier Kernen, der mit einer Taktrate von 1,8 GHz arbeitet.

Bis zu 12 parallele WLAN-Streams latenzärmer nutzbar

Rein rechnerisch sollen sich so über die drei Frequenzbänder bei 2,4 GHz, 5 GHz beziehungsweise 6 GHz via WLAN theoretisch Übertragungsraten von kombiniert bis zu 10.800 Mbit/s ermöglichen lassen. Via ax-Band (5 GHz – 6 GHz) läuft die Datenübertragung parallel angebundener Clients bei gleichzeitig reduzierter Signalverzögerung (Latenz) mittels 4 × 4 MU-MIMO mit Brutto bis zu 4.804 Mbit/s.

Netgear Nighthawk RAXE500 (Bild: Netgear)
Netgear Nighthawk RAXE500 (Bild: Netgear)

Mit höherer Reichweite fällt die maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit beim dritten Frequenzband (2,4 GHz) auf niedrigere Brutto-Werte von höchstens 1.200 Mbit/s. Insgesamt werden mit dem RAXE500 zwölf gleichzeitig nutzbare WLAN-Streams geboten, die unabhängig voneinander bei einer Bandbreite von 80 MHz und 160 MHz je Datenkanal eine höhere Gesamtdatenlast bewältigen. Außerdem steht über das neue Wi-Fi-6E fähige WLAN-Modul im Nighthawk RAXE500 auch der Sicherheitsstandard WPA3 für die verschlüsselte Datenübertragung wahlweise zur Verfügung.

Aber auch per Kabel lassen sich Netzwerkgeräte mit dem Netgear Nighthawk RAXE500 verbinden. Wie bereits beim Vorgänger sind insgesamt fünf RJ45-Ports geboten, von denen einer die zweieinhalbfache Geschwindigkeit (2,5 Gbit/s) eines gewöhnlichen Gigabit-LAN-Ports bietet. Zwei der vier Gigabit-LAN-Ports lassen sich darüber hinaus mittels Link Aggregation für einen schnelleren Datentransfer im Netzwerk zusammenschalten. Mit dem Internet verbindet sich der Router mittels WAN-Buchse.

Verfügbarkeit und Preis

Zum Preis und der Verfügbarkeit des Netgear Nighthawk RAXE500 in Europa wurde bisher nichts bekannt, entsprechende Informationen werden im Laufe des ersten Quartals 2021 erwartet. In den USA plant der Hersteller den Marktstart zeitgleich, dort wird der RAXE500 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 599,99 US-Dollar (zuzüglich Steuern) erscheinen.