Asus Chromebook CX9: 1-kg-Notebook mit Chrome OS setzt auf Tiger-Lake-Core-i7

0
59

Fern der ganz großen Bühne hat Asus zur CES 2021 auch neue Notebooks mit vorinstalliertem Chrome OS, die sogenannten Chromebooks aufgefahren. Die Speerspitze der Business-Geräte markiert das Chromebook CX9, das in 14 Zoll knapp 1 kg auf die Waage bringt und mit Intel Tiger Lake aktuelle Technik für 1.299 Euro bietet.

Premium-Chromebook mit Sicherheitschip für den Produktiveinsatz

Das Chromebook CX9 adressiert Asus an Geschäftskunden, die über Googles cloudbasiertes Betriebssystem Chrome OS im digitalen Zeitalter auch außerhalb der Bürowelt online im Team sicher arbeiten wollen. Das Notebook verfügt zum Schutz von Passwörtern und Kodierungsschlüsseln zusätzlich über den Titan C Security Chip von Google, der abseits des Cloud-First-Betriebssystems, das im zuverlässigen Rhythmus von sechs Wochen mit Updates versorgt wird, die Sicherheit von Daten sicherstellen soll. Außerdem verfügt das Chromebook CX9 für eine schnelle Anmeldung über einen Fingerabdrucksensor sowie über einen Webcam-Schutz.

Asus Chromebooks (2021)

Bild 1 von 6

Chromebook CX9 (CX9400)

Chromebook CX9 (CX9400)

Chromebook Flip CX5 (CX5500)

Chromebook Flip CX5 (CX5500)

Chromebook Flip CM5 (CM5500)

Chromebook Flip CM5 (CM5500)

Im 14 Zoll großen Notebook verbaut Asus eine moderne Plattform von Intel, dessen Herzstück ein im Herbst letzten Jahres vorgestellter Intel Core i7 der 11. Generation (Tiger Lake) bildet. Als wahrscheinlichster Kandidat dürfte der Core i7-1165G7 mit vier Kernen und SMT bei einem maximalen Takt von 4,7 GHz angesehen werden, wie ihn der Hersteller beispielsweise auch im nahezu identisch anmutenden Expertbook B9400CEA (Test) verbaut. Offiziell nennt Asus die Bezeichnung der CPU jedoch zur Messe nicht. Art und Menge des verbauten Arbeitsspeicher sind zum aktuellen Zeitpunkt ebenfalls noch nicht bekannt. Sicher ist, dass mit dem Core-Prozessor Intels neue Grafikeinheit Iris Xe im Gesamtpaket inbegriffen ist, die dem 14-Zoll-Display die Bildsignale zuspielt.

Chassis aus Magnesium wiegt unter 1 kg

Das Full-HD-Panel, das im Deckel mit schmalen Rändern eingefasst ist, sitzt in einem Gehäuse, das aus einer Magnesiumlegierung besteht. Das Chassis ist zum Schutz vor Stößen und äußeren Einflüssen laut Hersteller nach US-Militärteststandard MILSTD 810H zertifiziert. Bei einer Höhe von niedrigen 16 mm wiegt das Chromebook CX9, das Asus mit dem Zusatz CX9400 ins Produktsortiment eingliedert, geringe 1 kg. Trotz der schlanken Bauform soll das Chromebook CX9 für den Produktiveinsatz ausreichend Anschlüsse auffahren. Dazu zählen neben dem für Tiger Lake-Notebooks typischen Thunderbolt-4-Port via USB Typ C auch mehrere USB-A-Buchsen sowie ein HDMI-Ausgang. Die Verbindung zu Netzwerken stellt das Asus Chromebook CX 9 über ein WiFi-6-fähiges WLAN-Modul (WLAN 802.11ax) her.

Chromebook Flip CM5 setzt auf Ryzen 3500C mit vier Zen+-Kernen

Dem Top-Modell zur Seite stellt Asus mit dem Chromebook CX5 und dem Chromebook Flip CM5 zwei Ableger aus der Chromebook-Mittelklasse. Beide sind über ein 360-Grad-Scharnier als Convertible konzipiert und unterstützen Bildschirmeingaben via Stylus.

Chromebook Flip CM5 (CM5500) (Bild: Asus)
Chromebook Flip CM5 (CM5500) (Bild: Asus)

Heraus sticht bei diesen Chrome-OS-Notebooks das Chromebook Flip CM5, das Asus über den Zusatz CM5500 kenntlich macht. Laut Hersteller ist es das erste Chromebook, das auf Basis von AMDs Zen+-Architektur im Formfaktor 15 Zoll entwickelt wurde. Mit dem verbauten Ryzen 5 3500C, der eine integrierte Radeon IGP mit 8 CUs mitbringt und einem 57-Wh-Akku soll eine Laufzeit von rund 10 Stunden gewährleistet sein. AMD hat diesen Prozessor, genau wie den größeren Bruder Ryzen 7 3700C eigens für 2-in-1-Convertibles und Chromebooks aufgelegt. Die APU verfügt über vier Kerne sowie acht Threads und basiert wie die Picasso-Chips auf der älteren Zen+-Architektur. Kombiniert wird die AMD-APU mit bis zu 16 GB RAM und einer SSD, die 512 GB an Daten aufnehmen kann.

Intel Tiger Lake steckt auch im Chromebook Flip CX5

Das Chromebook Flip CX5 ist ebenfalls ein 15-Zoll-Chrome-OS-Convertible, das Asus hingegen anstatt mit AMD-CPU mit Intel-Core-Prozessor der 11. Generation ausstattet. Darin inbegriffen ist wiederum die Iris-Xe-Grafik und bis zu 16 GB RAM. Eine SSD mit maximal 512 GB ist als Massenspeicher verbaut. Mit Wi-Fi 6 ist aktuelle Netzwerktechnik geboten. Den 57 Wh großen Akku teilen sich Chromebook Flip CX5 und CM5 ebenso. Im CX-Modell soll die theoretische maximale Laufzeit mit 11 Stunden jedoch eine Stunde höher ausfallen.

Chromebook Flip CX5 (CX5500) (Bild: Asus)
Chromebook Flip CX5 (CX5500) (Bild: Asus)

Asus bewirbt das Chromebook Flip CX5 explizit mit der Unterstützung für Google Stadia und Nvidia GeForce Now wodurch auch Chrome-OS-Nutzer „Zugang zu einer nahezu unendlichen Gaming-Welt erhalten“. Im Gegensatz zum CX5 soll das CM5 über farblich abgesetzte WASD-Tasten in orange verfügen, um sich aus der gängigen Masse hervor zu tun.

Preise und Verfügbarkeit

Asus plant das Chromebook CX9 im zweiten Quartal 2021 für 1.299 Euro in den Handel zu bringen. Das Chromebook Flip CX5 wird früher bereits im ersten Quartal 2021 für einen Einstiegspreis von 899 Euro erwartet. Für das Chromebook CM5 liegen aktuell noch keine Details zum Verkaufsstart und den möglichen Preisen vor.