XMG Pro und Neo 2021: Gaming-Notebooks mit RTX 3000 (und AMD Ryzen)

0
45

Auch Schenker Technologies vollzieht zur CES 2021 den Wechsel: Die Gaming-Notebook-Serien XMG Pro und XMG Neo gibt es ab sofort mit mobilen GeForce RTX 3000. Die Pro-Serie ist darüber hinaus schlanker als zuvor, bleibt allerdings bei Intel. Die Neo-Serie gibt es wiederum in Zukunft mit AMD Cezanne alias Ryzen 5000 Mobile.

XMG Neo 15 und 17 (E21) auch mit AMD Cezanne

Zur Auswahl stehen in beiden Varianten AMD Ryzen 9 5900HX und Ryzen 7 5800H mit je 8 Kernen und 16 Threads, die mit der von AMD maximal vorgesehenen TDP von 54 Watt betrieben werden. Bis dato kamen Intels Comet-Lake-H-CPUs mit maximal acht Kernen zum Einsatz.

Bild 1 von 2

XMG Neo 17 (E21) mit GeForce RTX 3000 und AMD Ryzen

XMG Neo 15 (E21) mit GeForce RTX 3000 und AMD Ryzen

Stärkeres Kühlsystem für Max-P-GPUs

Deutlich anders stellt Schenker Technologies die XMG-Neo-Serie auch bei der GPU auf: Bis dato gab es entsprechende Notebooks maximal mit der mobilen GeForce RTX 2070 Super, ab sofort kann zwischen GeForce RTX 3060 6 GB, GeForce RTX 3070 8 GB und GeForce RTX 3080 16 GB gewählt werden. Konfiguriert werden sie jeweils mit der von Nvidia vorgesehenen höchsten Leistungsstufe, d.h. die 3080 darf bis zu 150 Watt, die 3070 bis zu 140 Watt und die 3060 bis zu 130 Watt aufnehmen.

Gegenüber der letzten Generation steigt die maximal im XMG Neo anfallende Verlustleistung damit deutlich an, weshalb Schenker Technologies auch das Kühlsystem überarbeitet und das Chassis der 15-Zoll-Variante um drei Millimeter (26 zu 23 mm) dicker gemacht hat.

Unverändert können Kunden beim Display zwischen Full HD mit 240 und WQHD bei 165 Hertz wählen, die optomechanische Tastatur bleibt dem XMG Neo als Aushängeschild ebenfalls erhalten. Neu sind ein 2,5 Gbit/s schneller Ethernet-Port und dass die Webcam jetzt über und nicht mehr unter dem Display positioniert ist.

Voraussichtlich ab Ende März verfügbar

Die neuen XMG Neo 15 (E21) und XMG Neo 17 (E21) mit AMD Ryzen 5000H und Nvidia GeForce RTX 3000 Mobile sollen voraussichtlich ab Ende März verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 1.699 respektive 1.749 Euro.

XMG Pro 15 und 17 werden mit Max-Q-GPUs dünner

Einen GPU-, aber keinen CPU-Wechsel erfährt die Serie XMG Pro mit 15 und 17 Zoll großem Display. Kunden haben hier in Zukunft die Wahl zwischen der GeForce RTX 3080 16 GB und der GeForce RTX 3070 8 GB – jeweils in Max-Q-Konfiguration mit jeweils maximal 105 Watt Verlustleistung. Bisher gab es maximal eine GeForce RTX 2070 Super, allerdings in Max-P-Konfiguration.

Bild 1 von 2

XMG Pro 17 (E21) mit GeForce RTX 3000 und Intel Core

XMG Pro 15 (E21) mit GeForce RTX 3000 und Intel Core

Vom Dickschiff zur schlanken „Gaming-Laptop Workstation“

Der Wechsel von Max-P auf Max-Q ermöglicht es Schenker, das zuvor 30 mm dicke XMG Pro auf 20 mm zu verschlanken – das neue XMG Pro ist damit dünner als das neue XMG Neo, zuvor war es anders herum.

Beim XMG Pro 15 (E21) gibt es in Zukunft die Wahl zwischen Full HD mit 144 Hertz und G-Sync, Full HD mit 300 Hertz und UHD-OLED mit 60 Hertz. Beim XMG Pro 17 (E21) stehen Full HD mit 300 Hertz und UHD mit 60 Hertz zur Auswahl.

Auch die neuen XMG Pro sind nicht kurzfristig verfügbar, sollen aber bereits Ende Februar und damit einen Monat vor den neuen XMG Neo auf den Markt kommen. Die Preise beginnen bei 1.949 Euro für das 15- respektive 1.979 Euro für das 17-Zoll-Modell.