RDNA: Samsungs nächster Exynos setzt auf AMD-GPU

0
41

Am Rande der Vorstellung des neuen Exynos 2100 kündigte Samsung an, im nächsten Exynos-Flaggschiff erstmals auf AMDs IP der Grafiksparte zurückgreifen zu wollen. Im Jahre 2019 hatten AMD und Samsung eine strategische Partnerschaft geschlossen.

Mitte 2019 war die Partnerschaft angekündigt worden, Samsung zahlt für die Nutzung von RDNA Lizenzgebühren und Tantiemen an AMD. Für AMD ist es ein Schritt, die eigene GPU-Architektur und Radeon auf eine viel breitere Basis zu stellen als nur im PC und Notebook, mit schnell vielen Millionen an neuen Smartphone-Nutzern. Wie genau Samsung AMDs IP umsetzt, dürfte im Laufe des Jahres deutlicher werden. Der Nachfolger des Exynos 2100 mit AMD- statt ARM-GPU wird für 2022 erwartet.