EAs Exklusivdeal endet: Ubisoft darf Open-World-Spiel mit Star Wars bauen

0
43

Lucasfilm arbeitet zusammen mit Ubisoft an einem neuen storybasierten Open-World-Spiel im Star-Wars-Universum. Entwickelt wird der noch namenlose Titel seit rund einem Jahr von Massive Entertainment, den Machern des Loot-Shooters The Division, auf Basis der Snowdrop-Engine. Interessant ist daran aktuell vor allem Ubisoft.

Ubisoft heißt Strategiewechsel

Die vielleicht größte Ankündigung steckt nicht im Projekt, sondern den Rahmenbedingungen. Dass nun Ubisoft ein Spiel mit der Star-Wars-Lizenz entwickeln darf, bestätigt einen Strategiewechsel. Denn das Privileg, die Marke für Spiele nutzen zu dürfen, besitzt aktuell exklusiv EA und zwar nach aktuellem Kenntnisstand bis 2023. Mit dem Vorgehen des Publishers war Lizenzbesitzer Disney zuletzt aber nicht durchweg zufrieden: Das Unternehmen soll nach dem Debakel um das Pay-to-Win-System in Star Wars Battlefront 2 auf deren Ausbau gedrängt haben – die Marke richtet sich auch an Kinder und wird durch ein Glücksspiel-Image kompromittiert.

In der jüngsten Ankündigung steckt also auch die Ankündigung einer Änderung, für die Lucasfilm zentral ist. Das am Anfang der Woche wieder ins Leben gerufene Label, das den ursprünglichen Namen des Star-Wars-Publishers LucasArts wiederbelebt, soll alle Videospiele der Marke erneut unter einer Marke bündeln. Diese Bündelung wird dann nötig, wenn mit verschiedenen Entwicklern kooperiert wird. In der offiziellen Ankündigung wird deshalb davon gesprochen, künftig mit „den besten Teams ihrer Kategorie“ zusammenarbeiten zu wollen, um ein breiteres Angebot an Spielen zu schaffen. Lucasfilm soll stets darauf achten, dass die erzählten Geschichten in das Universum und dessen Kanon passen.

EA wird Exklusivrecht verlieren

Ob EA damit die Exklusivrechte an Star Wars schon vor Ablauf der Vertragslaufzeit verliert, lässt sich nicht sagen. Ankündigungen ohne nähere Preisgabe von Details deuten auf Projekte in frühen Entwicklungsphasen hin, eine Veröffentlichung des Ubisoft-Titels im Jahr 2023 ist damit gut denkbar. Spätestens ab diesem Zeitpunkt wird EA aber nicht mehr alleinig an Star Wars arbeiten dürfen, wird aber weiter mit Projekten betraut. Das Unternehmen werde weiterhin „eine große Rolle in der Zukunft des Star-Wars-Gamings spielen“, betonte Disney.

Darüber hinaus seien noch eine weitere Anzahl neuer Projekte bei EA in der Entwicklung. Als quasi gesichert gilt eine Fortsetzung von Star Wars Jedi: Fallen Order (Test). Daneben wird es künftig aber weitere Formate geben, die andere Publisher entwickeln werden. Weitere Projekte sollen im Laufe des Jahres enthüllt werden.