Intel Jasper Lake: Sechs 10-nm-CPUs als Pentium und Celeron enthüllt

0
74

Zur CES 2021 hat Intel auch die ersten Einsteiger-Lösungen in 10 nm für sehr günstige Endgeräte im Gepäck. Sechs CPUs auf Basis der Tremont-Architektur werden im ersten Quartal in Einsteigerlösungen verfügbar sein. Später folgen auch Mini-PCs.

Gegenüber dem Vorgänger ist die neue Serie der Pentium und Celeron mit dem Codenamen Jasper Lake ein großer Schritt. Dass liegt neben der neuen CPU-Architektur Tremont mit bis zu 30 Prozent erhöhter IPC auch am TDP-Rahmen: 6 Watt als PL1 sind zwar der Ausgangswert, doch dürfen die CPUs gemäß PL2 auf bis zu 20 Watt boosten. Mit bis zu 3,3 GHz Turbo-Takt über vier Kerne in Zusammenarbeit mit viel schnellerem LPDDR4X-2933-Speicher statt bisher lediglich LPDDR4-2400 und CPUs mit maximal 3,1 GHz im TDP-Rahmen bis 15 Watt (PL2) soll ein deutlicher Leistungssprung von rund 35 Prozent gegenüber dem Vorgänger die Folge sein. In speziellen Szenarien soll dieser auch noch höher ausfallen.

Neue Intel Pentium Silver und Celeron in 10 nm (Bild: Intel)

Neben den vier Kernen mit zwar auf 1,5 MByte verkleinertem L2-Cache, aber neuerdings einem 4 MByte großem L3-Cache wird auch die Grafikeinheit einen Sprung nach vorn machen. Diese basiert bei der Generation aber noch nicht auf Xe, sondern der Gen11, wie sie in Ice Lake zu finden war.

Neue Intel Pentium Silver und Celeron in 10 nm (Bild: Intel)

Doch auch mit dieser verspricht Intel eine deutliche Leistungssteigerung, was unteren anderem daran liegt, dass die Anzahl der Execution Units von 18 auf 32 fast verdoppelt wird. Intel verspricht eine um knapp 80 Prozent gesteigerte Leistung in 3DMark Fire Strike. Die stärkere iGPU gibt es nicht überall: Das mittlere Modell bietet nur 24 EUs, das kleinste sogar nur 16 EUs – das sind allerdings immer noch mehr als die 12 EUs der vorangegangenen Generation.

Modellpalette in der Übersicht

Auch beim Namensschema wird der Sprung deutlich. Fortan gibt es erstmals einen Pentium Silver N6000/6005, bisher wurde die Serie mit dem Pentium 5000 komplettiert. Auch diese Modelle wird es geben, dazu ein 4000er-Modell im Einstieg, nun jeweils als Celeron. Das würfelt die Palette ein wenig durcheinander, wenngleich sie unterm Strich ähnlich wie zuletzt ist. Das heißt auch, dass das kleinste Modell nach wie vor nur ein Dual-Core ist.

Jasper Lake und Vorgänger Gemini Lake Refresh

Modell
Kerne /
Threads
Takt /
Turbo
L2-Cache
L3-Cache
Grafik
EUs
GPU-Takt
LPDDR4
TDP (SDP)
Preis

Mobile

Pentium Silver N6000
4 / 4
? / 3,3 GHz
1,5 MB
4 MB
UHD
32
? / 850 MHz
2.933 MHz
6 (?) W
?

Pentium Silver N5030
4 / 4
1,1 / 3,1 GHz
4 MB

HD 605
18
200 / 750 MHz
2.400 MHz
6 (4,8) W
$161

Celeron N5100
4 / 4
? / 2,8 GHz
1,5 MB
4 MB
UHD
24
? / 800 MHz
2.933 MHz
6 (?) W
?

Celeron N4120
4 / 4
1,1 / 2,6 GHz
4 MB

HD 600
12
200 / 700 MHz
2.400 MHz
6 (4,8) W
$107

Celeron N4500
2 / 2
? / 2,8 GHz
1,5 MB
4 MB
UHD
16
? / 750 MHz
2.933 MHz
6 (?) W
?

Celeron N4020
2 / 2
1,1 / 2,8 GHz
4 MB

HD 600
12
200 / 650 MHz
2.400 MHz
6 (4,8) W
$107

Desktop

Pentium Silver N6005
4 / 4
? / 3,3 GHz
1,5 MB
4 MB
UHD
32
? / 900 MHz
2.933 MHz
10 (?) W
?

Pentium Silver J5040
4 / 4
2,0 / 3,2 GHz
4 MB

HD 605
18
250 / 800 MHz
2.400 MHz
10 (-) W
$161

Celeron N5105
4 / 4
? / 2,9 GHz
1,5 MB
4 MB
UHD
24
? / 800 MHz
2.933 MHz
10 (?) W
?

Celeron J4125
4 / 4
2,0 / 2,7 GHz
4 MB

HD 600
12
250 / 750 MHz
2.400 MHz
10 (-) W
$107

Celeron N4505
2 / 2
? / 2,9 GHz
1,5 MB
4 MB
UHD
16
? / 750 MHz
2.933 MHz
10 (?) W
?

Celeron J4025
2 / 2
2,0 / 2,9 GHz
4 MB

HD 600
12
250 / 700 MHz
2.400 MHz
10 (-) W
$107

fett = Jasper Lake

Im ersten Quartal sollen die ersten Notebooks und Chromebooks mit den neuen CPUs bestückt werden. Später sollen auch Mini-PCs folgen, traditionell runden diese Lösungen die größeren mit Core-CPUs nach unten ab.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Intel unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.